Nordische Kombination Liveticker

Ruka, Finnland01. Dezember 2019, 09:10 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
25:36.6
2.
Jörgen Graabak
+2:08.8
3.
Jens Oftebro
+2:08.9
4.
Franz-Josef Rehrl
+2:11.1
5.
Einar Oftebro
+2:57.0
6.
Espen Björnstad
+2:59.6
7.
Philipp Orter
+3:01.2
8.
Manuel Faißt
+3:03.8
9.
Ryota Yamamoto
+3:18.9
10.
Vinzenz Geiger
+3:26.8
11.
Fabian Rießle
+3:31.8
12.
Ilkka Herola
+3:34.5
13.
Espen Andersen
+3:35.4
14.
Lukas Greiderer
+3:41.4
15.
Go Yamamoto
+3:46.4
16.
Julian Schmid
+3:54.1
17.
Martin Fritz
+3:55.6
18.
Yoshito Watabe
+3:55.9
19.
Harald Johnas Riiber
+3:56.3
20.
Eric Frenzel
+3:56.7
21.
Hideaki Nagai
+4:00.0
22.
Akito Watabe
+4:06.1
23.
Antoine Gerard
+4:31.3
24.
Paul Gerstgraser
+4:47.5
25.
Thomas Jöbstl
+4:54.3
26.
Wille Karhumaa
+5:05.3
27.
Aaron Kostner
+5:10.6
28.
Laurent Muhlethaler
+5:13.6
29.
Alessandro Pittin
+5:29.3
30.
Szczepan Kupczak
+5:33.4
Letzte Aktualisierung: 08:28:03
Ende
 
Die Ruka Tour geht natürlich auch an Riiber, er hat ja alle drei Tage komplett dominiert, dazu auch noch am Donnerstag mit dem provisorischen Wettkampfsprung die Grundlage für den heutigen Triumph gelegt. Aber schon am kommenden Samstag werden die Karten in Lillehammer neu gemischt, vielen Dank für Ihr Interesse heute und bis bald.
Fazit
 
2:09 Vorsprung im Ziel für Riiber, langsam wird es unverschämt. Und unheimlich wird die Dominanz der Norweger, was für eine Frühform zu Saisonauftakt. Bei Geiger und Rießle stimmt wenigstens die Laufform, mit den Nummern 24 und 21 sind sie noch auf Rang 10 und 11 vorgeprescht.
 
 
Die Top 10 komplettieren Einar Oftebro, Björnstad, Orter, Faißt, Ryota Yamamoto und Geiger.
 
 
Jetzt geht Rehrl nach vorne. Aber das war zu früh, die Norweger gehen vorbei. Und holen den Sweep, heute gewinnt Graabak auch noch den Sprint vor Jens Oftebro.
 
 
Oftebro von der Spitze.
ZIEL
 
Jarl Magnus Riiber gewinnt haushoch, Schnell der Schwenk nach hinten!
 
 
Riiber überrundet ein paar Nachzügler, aber er haut selbst im letzten Anstieg noch einmal alles raus.
 
 
Graabak hält sich weiter dezent zurück. Er und Rehrl lassen angesichts des gestrigen Ergebnisses Oftebro führen.
 
 
Manuel Faißt will weiter Fünfter werden. Mal sehen, ob das klappt.
 
 
Sucht Graabak jetzt im Anstieg die Vorentscheidung?
 
 
Die Trödler hinter ihm haben jetzt schon fast zwei Minuten ausgefasst.
7,5 km
 
Nur noch 2.500 Meter für Riiber, er könnte jetzt auch die eine oder andere Biathlon-Strafrunde einlegen.
 
 
Man muss aktuell auch nicht ans Limit gehen. Riiber ist uneinholbar, die Faißt-Gruppe mehr als eine Minute zurück.
 
 
Hier wird jetzt natürlich taktiert. Graabak und Rehrl haben nicht vergessen, wie sie Jens Oftebro gestern auf dem letzten Kilometer abgekocht hat.
5,0 km
 
Und er hat noch mehr Vorsprung als zu Beginn. 1:22 Minuten sind es jetzt, allerdings auf ein Trio.
 
 
Gleich ist Halbzeit für Riiber.
DNS
 
Das habe ich Ihnen ja angekündigt. Etliche Athleten mit riesigem Rückstand schenken sich das heute: Rydzek, Weber, Klapfer, Hirvonen, Mutru und ein paar mehr.
 
 
So, gleich ist Graabak am Verfolgerduo dran.
 
 
Um Rang 5 kämpft eine Gruppe mit Faißt, Björnstad, den zweiten Oftebro und den beiden Yamamotos. Philipp Orter will diese einholen, das könnte durchaus klappen.
 
 
Graabak nur mehr 15 Sekunden hinter den beiden, aber er hat eigentlich kein Interesse, die anderen zu früh an seine Skienden zu schweißen.
2,5 km
 
Eine Runde ist geschafft, Riiber wird seine Verfolger nie ins Gesicht bekommen, die sind nämlich noch nicht im Skistadion, sondern erst auf dem letzten Anstieg. Hier geht jetzt Oftebro tatsächlich mal nach vorne.
 
 
Die haben Graabak im Genick, der hat schon ein paar Sekunden aufgeholt. Rehrl muss Führungsarbeit leisten, das ist bei dem peitschenden Wind alles andere als ein Vergnügen.
 
 
So, jetzt dürfen auch Jens Oftebro und Rehrl hinterher.
 
 
Es ist die Skatingloipe, die auch schon die Langlaufspezialisten und Spezialistinnen heute etliche Male absolviert haben. 2,5 km lang, ein knackiger Anstieg gleich zu Beginn, dann ein kleiner Schnapper kurz vor dem Ende der Runde. Viermal ist diese zu laufen.
 
Und los geht die wilde Hatz. Allerdings erst einmal nur für Riiber, die anderen müssen mindestens 60 Sekunden warten.
Startliste
 
Theoretisch dürften alle 54 Mann antreten, bei 5:40 Minuten Defizit gibt es einen Wellenstart. Aber es ist von etlichen Absagen auszugehen.
Favoriten
 
Und somit null Chance auf das Podium haben. Dafür sind die Oftebro-Brüder und Franz-Josef Rehrl einfach viel zu weit weg. Jörgen Graabak will hingegen heute die Top 3 angreifen, gestern war er schon nahe dran, heute muss er nur knapp 30 Sekunden aufholen. Hat er locker drauf, aber das ist auch noch Manuel Faißt zuzutrauen. Klar, eine halbe Minute hinter Graabak wird das nicht einfach, aber vermutlich wird niemand mit dem starken norwegischen Läufer mitarbeiten wollen.
Ruka
 
Wir sind zurück, es ist zwar weiter windig in Kuusamo, aber das ist für den Langlauf mehr oder weniger egal. Und Jarl Magnus Riiber ist sowieso alles egal, er kann zurecht behaupten, egal, ob PCR oder regulärer Sprung, mich kriegt ihr sowieso nicht. Ganz anders die Laune bei Rießle, Herola, Geiger, Frezel oder Rydzek, die allesamt mit mehr als vier Minuten Rückstand in die Loipe gehen müssen.
Langlauf
 
Damit verabschieden wir uns erstmal wieder aus Ruka. Um 14 Uhr geht es mit dem Langlauf über zehn Kilometer weiter. Sehen wir dann den Dreifachsieg von Jarl Magnus Riiber? Lassen wir uns überraschen. Bis später!
PCR
 
Nach dem Abbruch werden die Ergebnisse aus dem provisorischen Wettkampf vom Donnerstag verwendet. Sieger war, wer hätte es gedacht, Jarl Magnus Riiber. Der Norweger startet um 14 Uhr mit über einer Minute Vorsprung auf Jens Oftebro in die Loipe. Dritter ist der Österreicher Franz-Josef Rehrl. Bester Deutscher ist Manuel Faißt auf dem 9. Rang.
Abbruch
Das war's. Der Wettkampf ist abgebrochen. Bei diesen Windbedingungen wahrscheinlich die richtige Entscheidung.
Unterbrechung
Jiawen Zhao muss bereits zum zweiten Mal vom Balken runter. Der Wind macht es gerade nicht möglich, einen fairen Wettkampf zu veranstalten. Während es gestern nur zwischen Aufwind und Windstille schwankte, bläst der Wind heute quer über den Berg.
Pashaev
 
Alexander Pashaev wird in der Luft von einer Böe erwischt und muss den Sprung abbrechen. Schön ist das gerade nicht. Der Wind bläst stark aus allen Richtungen.
Buzzi
 
Nur 80 Meter für Raffaele Buzzi. Bittere Pille für den Italiener.
Gerstgraser
 
111 Meter für Paul Gerstgraser. Damit wird er nicht zufrieden sein. Nach seinem Sturz gestern ist er aber wahrscheinlich schon froh, heile unten angekommen zu sein.
Yahin
 
Ernest Yahin setzt sogar noch einen drauf! 124 Meter bedeuten die momentane Führung.
Denda
 
120 Meter für Hidefumi Denda! Damit setzt sich der Japaner auf den 2. Platz.
Cieslar
 
Jetzt darf Adam Cieslar runter. Dankbar wird er dafür aber nicht sein. Nach einem unruhigen Flug landet er bei 110 Metern.
Unterbrechung
Adam Cieslar muss sich auf dem Balken ein wenig gedulden und schließlich runter. Der Wind bläst zu stark von der Seite. Wir hatten auf stabileren Wind gehofft und bekommen starke Seitenwinde aus verschiedenen Richtungen. So war das nicht gedacht.
Karhumaa
 
109 Meter für Wille Karhumaa. Die bisher schlechteste Leistung. Kein Wunder also, dass er mit gesenktem Kopf aus dem Stadion geht.
Niittykoski
 
Otto Niittykoski kommt auf 117 Meter, hat aber deutlich schlechtere Noten und wird mit 87,3 Punkten keine Rolle spielen können.
Salmela
Eine Mini-Tradition an diesem Wochenende: Der Eröffnungsspringer. Wie schon Freitag und Samstag eröffnet Olli Salmela den Wettkampf. Der Finne springt auf 116,5 Meter. Das ist doch schon mal ganz in Ordnung.
Viel Spaß
 
Ansonsten dürfen wir uns erneut auf einen spannenden Wettkampftag zum Wochenendabschluss in Ruka freuen. In gut 20 Minuten geht es mit dem ersten Springer los. Viel Spaß!
Bedinungen
 
Der Wind hat in den letzten zwei Tagen ein wenig verrückt gespielt. Teilweise hatten die Springer starke Aufwindphasen und konnten Weiten über 140 Meter erreichen, in anderen Momenten fiel die Unterstützung durch den Wind komplett weg. Hoffen wir, dass die äußeren Bedingungen heute etwas ausgeglichener sind.
ÖSV
 
Bei den Österreichern läuft es insgesamt gut. Franz-Josef Rehrl verließen gestern auf der Schlussrunde zwar die Kräfte, was ihm eine Platzierung auf dem Podium kostete, doch die gezeigten Ansätze waren da. Auch Lukas Greiderer, Martin Fritz und Thomas Jöbstl wussten bereits zu überzeugen. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, was heute für die ÖSV-Kombinierer drin ist.
DSV
 
Ansonsten läuft das deutsche Team noch den eigenen Erwartungen hinterher. Eric Frenzel konnte sich gestern zwar den 9. Platz sichern, hofft normalerweise natürlich aber auf mehr. Ganz bitter läuft es bislang für Johannes Rydzek. Er konnte bislang noch gar nicht auftrumpfen und muss heute hoffen, einen vernünftigen Sprung zu zeigen.
Vinzenz Geiger
 
Die deutsche Hoffnung ist Vinzenz Geiger. Der DSV-Kombinierer zeigte gestern eine unglaubliche Laufleistung und sicherte sich nach einem Start aus 7. Position im Zielsprint den 2. Platz vor dem Norweger Jens Oftebro.
Jarl Magnus Riiber
 
Jarl Magnus Riiber. Um diesen Namen scheint sich auch in dieser Saison wieder alles zu drehen. Der Norweger konnte beide Wettkämpfe bisher gewinnen und überzeugte auf der Schanze und in der Loipe.
Ruka
 
Dritter Wettkampftag in Ruka. Die Nordischen Kombinierer sind zum Auftaktwochenende in Finnland am Polarkreis und messen sich an drei Tagen in drei Wettkämpfen. Nach dem Sprint am Freitag über fünf Kilometer und den zehn Kilometern gestern stehen heute erneut zehn Kilometer auf dem Programm.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruka zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
29:27.4
2.
Jörgen Graabak
+20.2
3.
Vinzenz Geiger
+47.9
4.
Fabian Rießle
+53.3
5.
Eric Frenzel
+53.6
6.
Jens Oftebro
+58.0
7.
Espen Björnstad
+1:03.1
8.
Thomas Jöbstl
+1:04.0
9.
Ilkka Herola
+1:12.6
10.
Martin Fritz
+1:30.1
11.
Franz-Josef Rehrl
+1:35.8
12.
Samuel Costa
+1:45.7
13.
Lukas Greiderer
+1:52.1
14.
Akito Watabe
+1:52.7
15.
Espen Andersen
+1:56.8
16.
Andreas Skoglund
+1:57.3
17.
Terence Weber
+2:03.0
18.
Yoshito Watabe
+2:04.4
19.
Alessandro Pittin
+2:08.1
20.
Manuel Faißt
+2:15.0
21.
Julian Schmid
+2:26.2
22.
Kasper Moen Flatla
+2:28.5
23.
Simen Tiller
+2:31.5
24.
Ryota Yamamoto
+2:38.4
25.
Tomas Portyk
+2:39.6
26.
Aaron Kostner
+2:42.3
27.
Wille Karhumaa
+2:46.7
28.
Antoine Gerard
+2:50.6
29.
Einar Oftebro
+2:51.5
30.
Philipp Orter
+2:59.1