Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Hakuba, Japan04. Februar 2018, 04:00 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jan Schmid
25:36.5
2.
Kristjan Ilves
+6.6
3.
Akito Watabe
+11.1
4.
Tomas Portyk
+11.2
5.
Manuel Faißt
+49.3
6.
Lukas Greiderer
+51.2
7.
Harald Johnas Riiber
+57.0
8.
Go Yamamoto
+1:07.2
9.
Tim Hug
+1:07.9
10.
Terence Weber
+1:11.7
Letzte Aktualisierung: 14:48:36
Ende
 
Und nun Pause bis Olympia. Pause? Nur ein Hilfsausdruck, bereits am 14. Februar geht es für die Kombinierer in Korea um den ersten Medaillensatz. Dies um 7:00 Uhr unserer Zeit, bitte vormerken! Ihnen noch einen schönen Sonntag, bereits um 10:20 Uhr steht das Skispringen in Willingen an.
Fazit
 
Revanche geglück! Und Schmid nimmt Watabe dank der Mitarbeit von Ilves nicht nur 20 Punkte ab, sondern gleich 40. Tolle Einzelleistungen von Portyk, Riiber II und Yamamoto, aber an diesem Wochenende hat sich auch Manuel Faißt, der die Quali für PyeongChang leider verpasst hat, höchst eindrucksvoll zurückgemeldet.
 
 
Die Top 10 komplettieren Yamamoto, Hug und Weber. Tobias Simon schrammt ganz knapp vorbei, bleibt aber als Elfter noch vor Kokslien.
 
 
Greiderer also doch nur Sechster, dahinter sinkt Harald Johnas Riiber nach einem großartigen Rennen mit dem besten Karriereergebnis in den Schnee.
ZIEL
 
Ja! Schmid gewinnt vor Ilves und Akito Watabe! Portyk hauchdünn hinter dem Japaner als Vierter am Podest vorbei. Und wo kommt denn Manuel Faißt plötzlich her, der hat ja noch gigantisch aufgeholt als Fünfter.
 
 
Und der Norweger kassiert Ilves doch noch ein. Rettet der Este noch Rang 2?
 
 
Nicht Watabe, sondern Schmid setzt die Attacke!
 
 
Ilves schafft auch noch den ersten Hügel! Immer noch 15 Sekunden auf das Dreierpack und nicht einmal mehr ein Kilometer übrig.
 
 
Aktuell dahinter schon in den Top 10: Faißt, Weber, Simon und Hug.
 
 
Sötvik wurde durchgereicht, aber dieser Riiber hält sich weiter erstaunlich gut.
 
 
Weil sich Watabe und Schmid noch belauern. Was sich gleich ändern wird, Akito Watabe will sicher keinen Königssprint.
8,0 km
 
Kristjan Ilves nimmt 20 Sekunden Vorsprung mit in die Schlussrunde.
 
 
Aber der bleibt zäh. Und Riiber bleibt bei Greiderer dabei, Sötvik ist weg und könnte nun auch Futter für die Deutschen werden.
 
 
Noch drei Kletterpartien für Ilves. Und wenn Portyk mit Watabe und Schmid nicht mehr mitkommen sollte, dann winkt weiter das Podium.
 
 
Simon ist gemeinsam mit Yamamoto unterwegs. Die beiden spüren aber schon den heißen Atem von Weber und Faißt. Und da hängt auch Tim Hug mit dran.
 
 
Greiderer gegen Riiber und Sötvik um Rang 5, das sollte der Österreicher locker schaffen.
 
 
Nur mehr Schmid, Watabe und Portyk! Und das 33 Sekunden hinter dem Esten.
6,0 km
 
Es geht in die letzten zwei Runden für den wackeren Kristjan Ilves.
 
 
Simon, Yamamoto und Nakamura sind abgehängt. Für den Deutschen ist die Top 10 aber weiter möglich.
 
 
Riiber ist geschnappt, Ilves hat noch seine 40 Sekunden Vorsprung.
DNS
 
Moan und Björnstad haben mit ihren aussichtslosen Rückständen auf einen Start übrigens verzichtet.
 
 
Halbzeit für Ilves. Er muss hoffen, dass Watabe und Schmid nicht das halbe Starterfeld an ihn heranziehen, sondern die Gruppe zügig sprengen.
 
 
Riiber hält sich wacker. Aber das sind nur mehr acht Sekunden auf die große Gruppe.
4,0 km
 
10:29, Ilves geht ein stabiles Tempo. Ein Podium ist jetzt nicht undenkbar. Aber verdammt schwierig.
 
 
Portyk und Sötvik machen auch keine Blödheiten, man wehrt sich nicht und bildet jetzt mit den beiden Topleuten die große Gruppe.
 
 
Nakamura kann auch mit Riiber nicht mithalten.
 
 
Portyk und Sötvik noch zehn Sekunden vor dem Watabe-Trio. Und Greiderer ist schon dran!
2,0 km
 
Ilves hat ein Fünftel der Distanz bewältigt. In 5:21. Was sagen meine Notizen? Watabes erste Zwischenzeit gestern lag bei 4:53. Ein gewisser Unterschied ist erkennbar.
 
 
Simon bleibt an Watabe und Schmid dran. Fragt sch nur wie lange.
 
 
Wie zu erwarten war. Nakamura ist keine Laufmaschine. Er wird gleich Gesellschaft von Riiber bekommen, der selbst zu den schwächeren Läufern im Feld gehört.
 
 
Und nun hetzt ihn die Meute. Wie geht Tobias Simon die Sache an? Hängt er sich an Watabe dran?
 
Feuer frei! Erst einmal nur für Kristjan Ilves.
Strecke
 
Fünf Runden a 2,0 km, zwei Anstiege, einer flach und etwas länger, der anderre kurz und knackig. Keine allzu fordernde Strecke, aber die letzten beiden Runden gehen doch gehörig an die Substanz.
Startliste
 
Denn Watabe läuft gemeinsam mit Schmid, der wird vermutlich eher wenig Führungsarbeit leisten wollen. Und wen der fünf Läufer, die vorneweg starten, gilt es zu beachten? Sprungsieger kann vier Runden mithalten, das hat er gestern gezeigt. Aber auch viele Körner verbraucht, heute bin ich mir nicht so sicher, ob ihm das noch einmal gelingt. Der zweitplatzierte Japaner Yuto Nakamura ist ein völlig unbeschriebenes Blatt, er war gestern noch nicht einmal dabei und hat als bisher einziges Karriererergebnis einen 36. Platz aus Sapporo vor einem Jahr zu Buche stehen.
 
 
Wir sind zurück in der Präfektur Nagano auf Japans Hauptinsel Honshu. Zweiter Heimsieg für Akito Watabe? Heute wird das nicht so einfach.
 
 
Kurze Frühstückspause, um 7:00 Uhr startet der Langlauf.
Zwischenfazit
 
Und sehen eine sehr interessante Ausgangslage. Ilves 13 Sekunden vor Nakamura, es folgen die eher mäßigen Läufer Riiber II, Sötvik, Portyk und Simon. Mit 1:14 folgt Schmid ein paar vernachlässigbare Sekündchen vor Akito Watabe. Aber aufpassen auf Lukas Greiderer, der muss gegenüber dem Japaner nur sieben Sekunden aufholen.
A. Watabe
 
Ebenfalls null Aufwind für Akito Watabe, also schon mal gleiche Waffen im Duell. Und sogar nu 116 Meter, mit einem allerdings deutlich besseren Telemark. Wir rechnen durch!
Schmid
 
Was kann Jan Schmid Watabe bei diesen Bedingungen vorlegen? Komplette Windstille und 117,5 Meter mit einer unsauberen Landung. Wenig beeindruckend!
Faißt
 
Wobei, der Este führt dank der Windpunkte gar nicht mal so knapp. Und Manuel Faißt stürzt heute auf 109 Meter ab und ist leider kein Konkurrent mehr.
Ilves
 
Kristjan Ilves macht das richtig gut. 123,5 Meter, damit kann er zwar wohl nicht wieder um das Podium kämpfen, aber eine Topplatzierung ist erneut drin.
Y. Watabe
 
Jetzt aber nur mehr Springer, die bei nahezu allen Bedingungen 120 Meter schaffen können. Allerdings dreht der Wind ziemlich irre, Yoshito Watabe muss bei 102,5 Metern fast notlanden.
Moan
 
Magnus Moan darf warten. Hilft nur nichts, immer noch kein Aufwind. Und 101 Meter müssen nicht weiter diskutiert werden.
Weber
 
Das Glück hat Terence Weber nicht, er muss sich mit 110,5 Metern begnügen.
Portyk
 
Das Glück des Tüchtigen für Tomas Portyk! Plötzlich eine kleine Aufwindböe und schon sind 123 Meter möglich.
G. Yamamoto
 
Und jetzt sogar komplette Windstille. So ist es wenigstens einfach zu springen, aber mehr als 116 Meter sind für Go Yamamoto nicht drin.
Greiderer
 
Immer noch kaum Aufwind nach der TV Werbepause. Lukas Greiderer kämpft sich immerhin auf 113,5 Meter, das reicht sogar für Platz 6.
Björnstad
 
Schwerer Rückschlag für Espen Björnstad, der schon an die Top 10 anklopfen konnte mit dem tollen Resultat gestern. Aber heute stellt er sich mit 101,5 Metern ganz weit hinten an.
Watanabe
 
Halber Meter mehr für den starken Springer Takehiro Watanabe, das ist auch nicht brotbringend.
Kato
 
Aber der Anlauf wird nicht mehr erhöht, auch Kato schreibt somit nu 113 Meter an.
Kokslien
 
Kokslien ohne Aufwind gar noch zehn Meter kürzer.
Hug
 
Wie gestern! Tim Hug hat Pech mit dem Wind und landet schon bei 113,5 Metern.
Yahin
 
Und deshalb bleibt Nakamura auch vorne. Ernest Yahin mag diese Schanze nicht, erneut nur 111 Meter für den sprungstarken Russen.
H. Riiber
 
Riiber II wie der Bruder, das ist wieder ein absoluter Premiumsprung auf 127 Meter für Harald Johnas. Was man von der Landung allerdings nicht behaupten kann.
Sötvik
 
Sindre Sötvik hat die Top 10 gestern nur knapp verpasst. Heute ein neuer Anlauf, der Sprung passt erneut mit 124,5 Metern.
Nagai
 
Aber gleich werden wir ansprechende Weiten sehen. Davor noch diese 112,5 Meter von Hideaki Nagai.
Dvorak
 
Schon bei 102,5 Metern landet Miroslav Dvorak.
Pasichnyk
 
Viktor Pasichnyk schafft 112 Meter, Christian Deuschl hingegen ist disqualifiziert. Der Anzug mal wieder.
Shimizu
 
Mittelmäßige 113 Meter für Aguri Shimizu, ein paar Pünktchen sollten sich ausgehen.
Welde
 
David Welde landet hingegen schon bei 109,5 Meter und hatte sogar bessere Bedingungen.
Simon
 
118 Meter ohne Aufwind, damit hat sich Tobias Simon ein Lob verdient.
Johansen
 
Gleich wird es aus DSV-Sicht interessant. Davor noch Truls Johansen mit einem total verpatzen Sprung auf 94 Meter.
Sonehara
 
Pech für Go Sonehara, er bleibt nahezu aufwindlos. Was natürlich andererseits seine 116 Metern gewaltig aufwertet.
Berend
 
Nakamura immer noch mit rund zwei Minuten Vorsprung! Ben Berend kann die Lücke mit 103,5 Metern nicht kleiner machen.
Gerstgraser
 
Nun der beste Langläufer im Feld, Paul Gerstgraser muss mit 98,5 Metern aber wohl auch heute wieder in den Wellenstart.
Deuschl
 
Christian Deuschl hat seit gestern zwei Weltcuppunkte. Und mit diesen 112 Metern könnten einige dazu kommen, denn ihm werden nur wenige Windpunkte abgezogen.
Park
 
Gar nur 95,5 Meter für den Koreaner Je-Un Park.
Flaschberger
 
Er ist so ein starker Läufer, der Bernhard Flaschberger, wenn die Weite nur halbwegs passen würde! Aber es passt nur der Aufwind, von seinen 110,5 Metern gehen etliche Punkte weg.
Tiirmaa
 
Karl-August Tiirmaa kommt auf 106 Meter, es bleibt zäh.
A. Loomis
 
Guter Aufwind für Adam Loomis, viel besser als bei allen zuvor. Und trotzdem nur 102 Meter, die Gunst der Stunde nicht genutzt.
Lubitz
 
Das gilt erst recht für den Klingenthaler Tom Lubitz, der springt nämlich noch drei Meter kürzer.
Jöbstl
 
Nächste Chance auf erste Weltcuppunkte für Thomas Jöbstl. Aber mit nur 96 Metern muss er sich wieder hinten anstellen.
Barkov
 
Nur 99,5 Meter für Viacheslav Barkov.
Nakamura
 
Luke 13 und kaum Aufwind, keine gute Kombination für die schwächeren Athleten. Yuto Nakamura als besserer Springer schafft aber 126 Meter.
R. Yamamoto
Wir beginnen mit Ryota Yamamoto und 90 Metern.
Training
 
Gleich geht es los, im Probedurchgang war Akito Watabe mit 131 Metern schon wieder nicht zu schlagen.
Favoriten
 
Mit drei klaren Favoriten auf die Podiumsplätze: Akito Watabe, Jan Schmid und Manuel Faißt. Letzterer braucht aber einen Premiumsprung, denn die beiden anderen sind in der Loipe doch deutlich schneller.
Rückblick
 
Wer dieses Wettkampfwochenende der Olympiavorbereitung geopfert hat, das haben wir gestern ausführlich abgefrühstückt. Auch dass keine Quali notwendig ist, da ohnehin weit weniger als 50 Athleten gemeldet sind. Was der Wettkampf gestern gezeigt hat, auch ohne etliche Topleute bietet die NoKo richtig spannenden Sport.
Hakuba
 
Zweite Runde in Akito Watabes Heimatstadt, dem Olympiaort von 1998. Und natürlich der letzte Wettkampf vor Olympia 2018 in PyeongChang.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Hakuba zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
34.48.1
2.
Jarl Magnus Riiber
+5.1
3.
Fabian Rießle
+48.1
4.
Jörgen Graabak
+1:19.4
5.
Lukas Greiderer
+1:20.6
6.
Jan Schmid
+1:23.4
7.
Eero Hirvonen
+1:24.2
8.
Ilkka Herola
+1:26.1
9.
Wilhelm Denifl
+1:32.0
10.
Bernhard Gruber
+1:33.7