Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Biathlon Liveticker

Antholz, Italien26. Januar 2019, 13:30 Uhr
Verfolgung, 10 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Dorothea Wierer
29:20.10
1+0+0+1
2.
Laura Dahlmeier
29:26.10
6.00
0+0+1+0
3.
Lisa Vittozzi
29:36.30
16.20
1+0+0+1
4.
Marte Olsbu Roeiseland
29:54.00
33.90
1+0+2+0
5.
Anastasiya Kuzmina
30:06.60
46.50
2+1+1+0
6.
Lisa Theresa Hauser
30:15.90
55.80
0+0+1+1
7.
Kaisa Mäkäräinen
30:28.20
1:08.10
1+1+1+1
8.
Iryna Kryuko
30:28.80
1:08.70
0+1+1+0
9.
Lena Häcki
30:29.40
1:09.30
0+2+0+0
10.
Julia Simon
30:40.30
1:20.20
1+1+1+0
11.
Clare Egan
30:52.00
1:31.90
0+0+0+2
12.
Tiril Eckhoff
30:55.80
1:35.70
2+1+1+1
13.
Irina Starykh
30:55.90
1:35.80
1+0+0+1
14.
Marketa Davidova
31:05.30
1:45.20
3+0+1+0
15.
Nicole Gontier
31:11.20
1:51.10
1+1+0+1
16.
Fuyuko Tachizaki
31:18.30
1:58.20
0+0+0+1
17.
Ingrid Landmark Tandrevold
31:26.20
2:06.10
0+2+1+0
18.
Franziska Hildebrand
31:28.30
2:08.20
1+0+1+1
19.
Anais Bescond
31:30.50
2:10.40
0+3+0+2
20.
Anna Frolina
31:32.40
2:12.30
3+0+0+0
21.
Karolin Horchler
31:34.70
2:14.60
0+0+0+1
22.
Caroline Colombo
31:39.60
2:19.50
0+0+1+0
23.
Denise Herrmann
31:41.90
2:21.80
2+1+3+1
24.
Hanna Öberg
31:49.90
2:29.80
0+0+1+3
25.
Mona Brorsson
31:53.90
2:33.80
0+0+1+2
26.
Vanessa Hinz
31:59.90
2:39.80
2+0+1+0
27.
Larisa Kuklina
32:01.20
2:41.10
1+1+0+0
28.
Paulina Fialkova
32:11.60
2:51.50
1+1+1+2
29.
Joanne Reid
32:15.30
2:55.20
1+0+0+2
30.
Celia Aymonier
32:40.10
3:20.00
0+0+1+2
31.
Yelizaveta Belchenko
32:46.00
3:25.90
0+0+1+0
32.
Julia Schwaiger
32:49.50
3:29.40
1+0+1+0
33.
Ivona Fialkova
32:50.80
3:30.70
3+0+0+1
34.
Rosanna Crawford
32:50.90
3:30.80
2+1+1+1
35.
Anastasiya Merkushyna
32:51.40
3:31.30
1+2+0+2
36.
Ekaterina Yurlova-Percht
32:52.10
3:32.00
2+0+3+3
37.
Lucie Charvatova
32:53.50
3:33.40
0+2+1+1
38.
Regina Oja
32:56.30
3:36.20
0+0+1+1
39.
Megan Bankes
32:57.20
3:37.10
1+0+3+1
40.
Elena Kruchinkina
33:06.80
3:46.70
1+2+0+1
Letzte Aktualisierung: 15:37:36
Bis gleich
 
Für den Moment soll es das aus Antholz gewesen sein. Vielen Dank einstweilen für die Aufmerksamkeit! Wir melden uns natürlich rechtzeitig zurück, ehe die Männer um 15:30 Uhr mit ihrem Verfolger loslegen. Bis dann!
Swiss-Ski
 
Einen richtig guten Wettkampf liefert Lena Häcki ab, die es bei zwei Strafrunden im zweiten Liegendschießen beließ und sich als Neunte einen Platz in den Top 10 sicherte. Damit sorgte die 23-Jährige als einzige schweizerische Starterin für einen Lichtblick.
ÖSV
 
Lisa Theresa Hauser ergatterte mit zwei Fehlern ihr bestes Einzelresultat dieser Saison (6.). Mit identischem Schießergebnis kletterte Julia Schwaiger auf Platz 32. Und obwohl Christian Rieder mit einem Fehlschuss zu den besten Schützinnen des Tages gehörte, schrammte die Österreicherin als 41. um knapp zwölf Sekunden an Weltcuppunkten vorbei. Katharina Innerhofer hatte wie neun andere Athletinnen auf den Start verzichtet.
DSV
 
Zweitbeste Deutsche war Franziska Hildebrand, die sich trotz dreier Schießfehler von 27 auf 18 vorarbeitete. Mit nur einem Fehlschuss holte Karolin Horchler 15 Plätze auf und wurde 21. Denise Herrmann (23.) machte sich alles mal wieder am Schießstand kaputt. Sieben Strafrunden waren deutlich zu viel, da half dann die beste Laufzeit des Tages auch nicht weiter. Vanessa Hinz verbesserte sich mit drei Strafrunden auf Rang 26.
Fazit
 
Erstmals überhaupt gewinnt Dorothea Wierer einen Weltcup-Verfolger. Und auch im heimischen Antholz steht die 28-Jährige zum ersten Mal ganz oben auf dem Stockerl. Lediglich zwei Schießfehler und die viertbeste Laufzeit genügten für diesen Erfolg. Nur eine Strafrunde musste Laura Dahlmeier drehen. Läuferisch war die 25-Jährige ganz sicher noch nicht bei 100 Prozent, doch die Renneinteilung stimmte, weshalb sie auf der Schlussrunde Rang zwei vor Lisa Vittozzi ergatterte. Sprintsiegerin Marketa Davidova fiel übrigens mit insgesamt drei Fahrkarten auf Position 14 zurück.
Ziel
 
Sechs Sekunden dahinter sichert sich Laura Dahlmeier den zweiten Platz, nimmt Lisa Vittozzi noch zehn Sekunden ab. Die Italienerin darf sich dennoch über einen Platz auf dem Podium freuen. Hinter Marte Olsbu Roeiseland und Anastasiya Kuzmina erreicht Lisa Theresa Hauser als starke Sechste das Ziel.
Ziel
Völlig ungefährdet läuft Dorothea Wierer dem Sieg entgegen. Und sie hat Zeit, diesen Erfolg im Heimrennen in vollen Zügen zu genießen. Mit erhobenen Armen rutscht die 28-Jährige vor dem jubelnden Publikum ins Ziel.
9,6 km
 
Dahlmeier tritt an - und setzt sich ab. Vittozzi kann diese Attacke nicht kontern.
9,0 km
 
Dorothea Wierer wirkt spritzig und baut ihren Vorsprung aus. Das scheint sich die Südtirolerin nicht mehr nehmen zu lassen. Mehr als 13 Sekunden sprechen für sie. Für Dahlmeier und Vittozzi bleibt nur der Kampf um Platz zwei. Weiter hinten hat Kuzmina Hauser schon geschnappt, ist Fünfte.
4. Schießen
Lisa Theresa Hauser fügt ihrem Schießergebnis noch eine Strafrunde hinzu. Anastasiya Kuzmina bleibt jetzt mal fehlerfrei und nimmt die Verfolgung der Österreicherin auf. Gut zehn Sekunden sind das nur.
Schlussrunde
 
Wierer geht mit sieben Sekunden Polster auf die Schlussrunde, Vittozzi und Dahlmeier folgen gemeinsam. Roeiseland liegt gut eine halbe Minute zurück.
4. Schießen
Nun fallen die Entscheidungen. Die Italienerinnen schießen parallel. Dorothea Wierer erlaubt sich einen Patzer, Vittozzi auch. Das ist die Chance für Laura Dahlmeier. Nervenstark legt die Deutsche alle Ziel um. Das ist stark.
7,0 km
 
Auf der Strecke bilden Wierer und Vittozzi ein Führungsduo. Dahlmeier folgt mit etwa 25 Sekunden Rückstand, Hauser mit 40 Sekunden.
3. Schießen
 
Karolin Horchler bleibt heute absolut fehlerfrei. Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz lassen jetzt ein Ziel unberührt.
3. Schießen
Auch Lisa Theresa Hauser fängt sich jetzt die erste Strafrunde ein, Marte Olsbu Roeiseland sogar zwei. Kaisa Mäkäräinen schießt stabil stets einmal daneben.
3. Schießen
Nun steigen die Anforderungen. Der erste Stehendanschlag ist zu bewältigen. Ruhig und sauber färbt Dahlmeier die Ziele weiß. Doch die letzte Scheibe mag nicht fallen. Das nutzen Dorothea Wierer und Lisa Vittozzi, um sich fehlerfrei an der Deutschen vorbeizuschieben.
5,0 km
 
Mit etwa 15 Sekunden Guthaben ist Laura Dahlmeier in der Loipe unterwegs. Dann folgt eine Vierergruppe mit Wierer, Roeiseland, Hauser und Vittozzi.
2. Schießen
Karolin Horchler hat beide Liegendschießen ohne Fehl und Tadel absolviert, ist 20. Franziska Hildebrand räumt zumindest im zweiten Anschlag alles ab.
2. Schießen
Kaisa Mäkäräinen lässt eine Scheibe stehen. Das tun auch Anastasiya Kuzmina und Denise Herrmann. Und Lena Häcki muss zweimal in die Runde.
2. Schießen
Und schon findet sich Dahlmeier beim zweiten Liegendschießen ein. Abgebrüht und routiniert legt die Weltmeisterin eine Scheibe nach der anderen um. Noch ehe die Kontrahentinnen beginnen, macht sie sich schon wieder auf den Weg. Dahinter schießen auch Lisa Theresa Hauser, Marte Olsbu Roeiseland, Lisa Vittozzi und Dorothea Wierer fehlerfrei.
Strecke
 
Daher läuft Laura Dahlmeier nun allein an der Spitze durch den Antholzer Wald. So lässt sich das Tempo gut einteilen.
1. Schießen
Die übrigen Konkurrentinnen patzen - Marte Olsbu Roeiseland, Kaisa Mäkäräinen, Lisa Vittozzi und Dorothea Wierer je einmal. Denise Herrmann muss zwei Runden drehen.
1. Schießen
Dann finden sich die Damen bereits erstmals am Schießstand ein. Der Wind bläst heute deutlich stärker. Laura Dahlmeier verändert die Einstellungen an ihrer Waffe. Und das zahlt sich aus, die Deutsche schießt fehlerfrei. Auch Lisa Theresa Hauser arbeitet tadellos.
1,6 km
 
Weiter hinten läuft Lisa Vittozzi allein - knapp neun Sekunden hinter der Spitze. Wierer und Kuzmina folgen mit einem kleinen Abstand.
1,0 km
 
Zu Beginn ergreift die Tschechin die Flucht nach vorn, die läuft eisern vorn weg. Kaisa Mäkäräinen scheint nicht gewillt, die kleine Lücke zu schließen. Beim ersten Messpunkt bleibt der Abstand stabil. Zusammen mit Marte Olsbu Roeiseland und Laura Dahlmeier bildet die Finnin ein Verfolgertrio.
Start
Los geht die wilde Hatz! Marketa Davidova macht sich auf den Weg. In vier Startkorridoren lauern die Jägerinnen auf ihren Startmoment. Innerhalb von nicht einmal zweieinhalb Minuten werden sich alle 60 Athletinnen auf die Reise begeben.
Bedingungen
 
Auch heute herrschen in Südtirol wieder beste Bedingungen. Der Himmel zeigt sich überwiegend in Blau, die Sonne scheint bei Temperaturen von fünf Grad über Null. Die Strecke ist bestens präpariert und sollte trotz der Plusgrade halten. In jedem Fall sind alle Damen ja zur gleichen Zeit unterwegs, es herrscht also Chancengleichheit.
Favoritinnen
 
Abzuwarten bleibt, wie Marketa Davidova nach ihrem ersten Weltcupsieg heute in der Rolle der Gejagten zurechtkommt. Die Tschechin hat nämlich hochkarätige Konkurrenz im Nacken. Kaisa Mäkäräinen liegt lediglich zwei Sekunden zurück. Und auch die weiteren Rückstände sind gering. Da wollen zahlreiche Athletinnen vorn noch ran - beispielsweise Laura Dahlmeier, Lisa Vittozzi, Dorothea Wierer und Anastasiya Kuzmina. Die Slowakin schleppt gerade 21 Sekunden mit ins Rennen und wird die vermutlich schnell zulaufen wollen.
Swiss-Ski
 
Richtig Federn ließen die Schweizerinnen im Sprint. Susanna Meinen sowie Aita und Elisa Gasparin schafften es nicht in die Top 60 und schauen heute zu. So bleibt einzig Lena Häcki. Als eidgenössische Einzelkämpferin weist die 23-Jährige 51 Sekunden Rückstand auf.
ÖSV
 
Mit günstiger Ausgangsposition geht Lisa Theresa Hauser den Wettkampf an. Der Ballast aus dem Sprint beträgt lediglich 19 Sekunden. Ihre drei Teamkolleginnen Julia Schwaiger, Katharina Innerhofer und Christina Rieder schleppen dagegen heute um die zwei Minuten mit ins Rennen. Der Blick aber sollte nach vorn gerichtet sein - zumindest in Richtung der Weltcuppunkte. Die nämlich blieben dem Trio am Donnerstag versagt.
DSV
 
Angesichts geringer Zeitabstände ist ganz sicher auch für die laufstarke Denise Herrmann noch etwas drin. Lediglich gut eine halbe Minute liegt die Sächsin zurück. Franziska Hildebrand hat dann bereits eine Minute im Gepäck, Karolin Horchler und Vanessa Hinz sogar anderthalb. Doch was in solch einem Verfolger möglich ist, hat beispielsweise Franziska Preuß in Oberhof bewiesen (von 45 auf 6). Also heißt es, zuversichtlich an die Aufgabe heranzugehen.
Dahlmeier
 
Da Franziska Preuß am Donnerstag krank ausfiel, darf die Massenstart-Siegerin von Ruhpolding natürlich auch heute nicht starten. Die übrigen fünf deutschen Damen haben sich für den Verfolger qualifiziert. Sehr aussichtsreich nimmt Laura Dahlmeier das Rennen in Angriff. Trotz ihrer ständigen gesundheitlichen Probleme fehlten der zweifachen Verfolgungsweltmeisterin letztlich nur vier Sekunden auf Sprintsiegerin Marketa Davidova. Am Ende ging Dahlmeier die Luft aus, sie quälte sich mal wieder bis zur völligen Erschöpfung. So bleibt abzuwarten, wie das ihr Körper weggesteckt hat.
Verfolgung
 
Fünf Runden stehen für die Frauen auf dem Programm, die erste misst genau 2.055 Meter. Nach dieser - wie auch im Anschluss an jede weitere 2.096 Meter lange Laufeinheit - muss die Waffe von den Schultern geholt werden. Es wird geschossen - und zwar in der Reihenfolge liegend - liegend - stehend - stehend. Reserven für die 2.154 Meter lange Schlussrunde sollten dann auch noch übrig sein. In der Summe ergibt sich eine Gesamtwettkampfdistanz von 10.497 Metern, die sich beliebig verlängern lässt, denn jeder Fehlschuss führt zu einer Extraschleife in der Strafrunde.
Antholz
 
Beim Weltcup der Skijäger in Antholz erwarten die Sportler steigende Anforderungen. Die zu laufenden Distanzen nehmen zu - genau wie die Zahl der Schießeinlagen. Nach den Sprints der vergangenen zwei Tage geht es heute auf Verfolgungsjagd. Vor den Damen liegen zehn Kilometer auf den vor allem wegen der Höhenlage (1.600 Meter) anspruchsvollen Strecken.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Antholz zur Verfolgung der Damen.
Nr.
Name
1.
Marketa Davidova
2.
Kaisa Mäkäräinen
3.
Marte Olsbu Roeiseland
4.
Laura Dahlmeier
5.
Lisa Vittozzi
6.
Monika Hojnisz
7.
Svetlana Mironova
8.
Dorothea Wierer
9.
Lisa Theresa Hauser
10.
Anastasiya Kuzmina
11.
Julia Simon
12.
Irina Starykh
13.
Anais Bescond
14.
Denise Herrmann
15.
Tiril Eckhoff
16.
Ekaterina Yurlova-Percht
17.
Iryna Kryuko
18.
Nicole Gontier
19.
Anais Chevalier
20.
Lena Häcki
21.
Mona Brorsson
22.
Clare Egan
23.
Rosanna Crawford
24.
Ingrid Landmark Tandrevold
25.
Fuyuko Tachizaki
26.
Megan Bankes
27.
Franziska Hildebrand
28.
Linn Persson
29.
Joanne Reid
30.
Paulina Fialkova
31.
Justine Braisaz
32.
Anna Frolina
33.
Jialin Tang
34.
Hanna Öberg
35.
Anastasiya Merkushyna
36.
Karolin Horchler
37.
Elena Kruchinkina
38.
Vanessa Hinz
39.
Tuuli Tomingas
40.
Sarah Beaudry
41.
Veronika Vitkova
42.
Caroline Colombo
43.
Larisa Kuklina
44.
Yelizaveta Belchenko
45.
Lucie Charvatova
46.
Celia Aymonier
47.
Regina Oja
48.
Julia Schwaiger
49.
Eva Puskarcikova
50.
Ivona Fialkova
51.
Kamila Zuk
52.
Katharina Innerhofer
53.
Federica Sanfilippo
54.
Christina Rieder
55.
Karolina Piton
56.
Anna Maria Nilsson
57.
Yan Zhang
58.
Desislava Stoyanova
59.
Natalija Kocergina
60.
Valj Semerenko
Pos.
Name
Zeit
1.
Denise Herrmann
28:03.40
2.
Franziska Hildebrand
28:07.60
3.
Kaisa Mäkäräinen
28:19.90
4.
Marte Olsbu Roeiseland
28:30.40
5.
Anastasiya Kuzmina
28:30.40
6.
Lisa Vittozzi
28:59.00
7.
Monika Hojnisz
29:03.30
8.
Kamila Zuk
29:19.40
9.
Veronika Vitkova
29:22.90
10.
Celia Aymonier
29:31.30
11.
Uliana Kaisheva
29:32.20
12.
Marketa Davidova
29:32.80
13.
Lisa Theresa Hauser
29:41.40
14.
Tuuli Tomingas
29:54.80
15.
Margarita Vasileva
29:58.20
16.
Elisabeth Högberg
30:01.40
17.
Justine Braisaz
30:12.70
18.
Nicole Gontier
30:18.20
19.
Ingrid Landmark Tandrevold
30:25.50
20.
Dorothea Wierer
30:25.60
21.
Elisa Gasparin
30:27.70
22.
Eva Puskarcikova
30:31.10
23.
Julia Simon
30:34.60
24.
Anais Bescond
30:35.60
25.
Alexia Runggaldier
30:36.10
26.
Susan Dunklee
30:37.90
27.
Clare Egan
30:38.30
28.
Franziska Preuß
30:39.20
29.
Lena Häcki
30:39.70
30.
Synnoeve Solemdal
30:41.10
31.
Fuyuko Tachizaki
30:41.20
32.
Caroline Colombo
30:42.10
33.
Yuliia Dzhima
30:50.10
34.
Rosanna Crawford
30:51.60
35.
Regina Oja
30:55.80
36.
Anais Chevalier
31:08.60
37.
Vanessa Hinz
31:26.30
38.
Thekla Brun-Lie
31:42.70
39.
Christina Rieder
31:47.60
40.
Joanne Reid
32:15.30