Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Biathlon Liveticker

Pokljuka, Slowenien02. Dezember 2018, 12:00 Uhr
Einzel-Mixed-Staffel
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Norwegen
38:26.70
0+4
2.
Österreich
38:34.20
7.50
0+5
3.
Ukraine
38:47.40
20.70
0+1
4.
Frankreich
38:57.00
30.30
1+9
5.
Schweden
39:02.20
35.50
0+10
6.
Kanada
39:04.50
37.80
0+10
7.
Russland
39:06.30
39.60
0+4
8.
Deutschland
39:16.80
50.10
1+6
9.
Japan
39:17.00
50.30
0+4
10.
Tschechien
39:59.50
1:32.80
0+7
11.
Slowenien
40:18.50
1:51.80
0+9
12.
Lettland
40:20.50
1:53.80
0+11
13.
Finnland
40:28.20
2:01.50
0+7
14.
Polen
40:50.10
2:23.40
1+6
15.
Italien
41:08.60
2:41.90
1+10
16.
Weißrussland
41:15.60
2:48.90
1+9
17.
Estland
41:19.30
2:52.60
1+14
18.
Bulgarien
41:19.70
2:53.00
2+5
19.
Schweiz
41:50.40
3:23.70
2+11
20.
Moldavien
41:57.50
3:30.80
1+11
21.
Südkorea
42:32.60
4:05.90
4+15
22.
Kasachstan
42:57.10
4:30.40
2+13
23.
China
43:14.80
4:48.10
0+8
Letzte Aktualisierung: 00:02:27
 
 
Das war es zunächst von der Pokljuka. Um 14:35 Uhr geht es mit der klassischen Mixed-Staffel weiter. Bis dahin!
 
 
Unter den besten Zehn tummeln sich die üblich Verdächtigen, auch wenn sich das ein oder andere Duo (wie der DSV-Zweier) sicher mehr ausgerechnet hatte, der Auftakt in den Weltcupwinter ist geschafft.
Ziel
Für Erik Lesser (GER) reicht es am Ende nur zum 8. Platz. Die Strafrunde war am Ende zu viel für ein guten Saisoneinstieg.
Ziel
Das österreichische Duo wird Zweiter, gefolgt von der Ukraine.
Ziel
Der erste Sieg des Winters geht nach Norwegen an Thekla Brun- Lie (NOR) und Lars Helge Birkeland (NOR).
 
 
Lars Helge Birkeland (NOR) lässt nichts mehr anbrennen. Der Sieg wird nach Norwegen gehen.
 
 
Erik Lesser (GER) ist mittlerweile auf den 9. Platz zurückgefallen.
8. Schießen
Es folgt Simon Eder (AUT) auf zwei. Artem Tyshchenko (UKR) unterläuft ein erster Fehler, er bleibt aber Dritter.
8. Schießen
Lars Helge Birkeland (NOR) schießt sehr schnell und geht mit Vorsprung in die Schlussrunde.
 
 
An der Spitze werden Österreich, Norwegen und die Ukraine gleich den Sieg unter sich aus machen. Nach dem achten Schießen gibt es noch eine Schlussrunde.
 
 
An 2. Position liegt Artem Tyshchenko (UKR). Die Ukraine musste noch keine einzige Patrone nachladen - stark.
7. Schießen
Simon Eder (AUT) setzt sich an die Spitze.
7. Schießen
Die Runde hat den Deutschen aber sehr viel Kraft gekostet. Er kämpft mit der achten Patrone gegen die Strafrunde und verliert.
 
 
Erik Lesser (GER) kämpft sich wieder heran.
 
 
An der Spitze hat sich ein Trio mit Lars Helge Birkeland (NOR) als Führender abgesetzt.
6. Schießen
Franziska Hildebrand (GER) schießt wieder langsamer als die Konkurrenz und fällt so mit Blickkontakt zur Spitze auf den 4. Platz zurück.
6. Schießen
Doch Theresa Hauser (AUT) verfehlt die vierte Scheibe und muss Thekla Brun- Lie (NOR) ziehen lassen.
 
 
Für die Damen steht gleich das letzte Schießen an. Die Österreicherin geht auf die erste Bahn.
 
 
Theresa Hauser (AUT) geht an der Deutschen vorbei und greift die Führende an.
5. Schießen
Franziska Hildebrand bleibt ihrem Rhythmus und setzt Treffer vor Tempo. Sie ist weiter Dritte.
5. Schießen
Der Wind kommt nun wieder leicht von rechts. Thekla Brun- Lie (NOR) schießt schnell und sicher. Norwegen setzt sich ab.
 
 
Thekla Brun- Lie (NOR) läuft mit kleinem Vorsprung an der Spitze.
4. Schießen
So geht Lars Hegle Birkeland führend in Richtung Wechsel.
4. Schießen
Antonin Guigonnat (FRA) vergreift sich stehend und muss in die Strafrunde. Auch Erik Lesser (GER) muss zumindest nachladen.
 
 
Christian Gow (CAN) ist hinter dem Franzosen nun Zweiter. Auch die Ukraine ist weiter vorne dabei.
3. Schießen
Antonin Guigonnat (FRA) bleibt mit fünf Treffern in Führung. Der Wind ist völlig raus, so schießen die Herren sehr stabil.
3. Schießen
Erik Lesser (GER) hat sich das schnelle Schießtempo erhalten und verbessert sich so auf den 4. Platz. Er hat den Rückstand zur Spitze bereits halbiert.
 
 
Antonin Guigonnat (FRA) geht die Runde sehr schnell an und setzt sich in Führung.
Wechsel
Franziska Hildebrand (GER) übergibt als Fünfte an Erik Lesser (GER). Für ihn ist es bereits die fünfte Single-Mixed-Staffel.
2. Schießen
Franziska Hildebrand (GER) lässt sich wieder viel Zeit, wird aber mit fünf Treffern belohnt.
2. Schießen
Schon wird wieder geschossen. Wieder ist Anastasiya Merkushyna (UKR) schnell mit der Stehendeinlage durch und geht als Erste in Richtung Wechsel.
 
 
Franziska Hildebrand (GER) ist mit sieben Sekunden Rückstand Sechste. Das Feld ist eng beisammen.
1. Schießen
Anastasiya Merkushyna (UKR) setzt sich mit fünf Treffern an die Spitze.
1. Schießen
Frankreich startert mit zwei Fehlern. Franziska Hildebrand (GER) wartet lange mit ihrem ersten Schuss, trifft aber ohne Nachlader.
 
 
Anais Chevalier (FRA) macht das Rennen von der Spitze. Auch Franziska Hildebrand (GER) mischt vorne mit, für sie ist es das erste Single-Mixed-Rennen. Es geht in Richtung Schießstand.
 
 
Die Strecke musste künstlich mit Schnee aus dem Vorwinter und einem Kunstprodukt hergestellt werden. Doch es ist kalt und die Bedingungen sind gut.
 
 
Regina Oja (EST) stürzt im ersten Tunnel, steht aber schnell wieder.
 
 
Die Damen machen den Anfang. Die Runde zum ersten Schießstand dauert nur 1,5 Kilometer - es ist die kürzeste im Weltcup.
Start
Das erste Rennen des Winters läuft. Mögen die Spiele beginnen.
Favoriten
 
Für den DSV gehen erstmals Franziska Hildebrand und Erik Lesser gemeinsam im Weltcup in die Spur, Ziel ist natürlich das Podest. Doch im Starterfeld der 25 Duos ist die Konkurrenz groß: Anais Chevalier und Antonin Guigonnat für Frankreich, Eva Puskarcikova und Michal Slesingr für Tschechien sowie Lisa Theresa Hauser und Simon Eder für Österreich.
Auftakt
 
Der Winter beginnt mit zwei gemischtgeschlechtlichen Staffeln. Der Auftakt macht gleich die Single-Mixed-Staffel. Der relative junge Wettbewerb mit je einer Frau und einem Mann am Start hat den Showwettbewerb zwischen Weihnachten und Sylvester auf Schalke zum Vorbild, die vielen Schießeinlagen stehen und im Mittpunkt und sorgen für die Entscheidung.
Ausfälle II
 
Auch Maren Hammerschmidt fehlt zunächst. Die 29-Jährige musste sich im Oktober einer Operation unterziehen, nachdem ein Bänderriss auch nach mehreren Monaten nicht richtig verheilen wollte. Auch da wird das Comeback eher länger als kürzer auf sich warten lassen.
Ausfälle
 
Das Trainerteam muss zum Auftakt auch die derzeit beste deutsche Biathletin Laura Dahlmeier ersetzen. Bei der mehrfachen Olympiasiegerin streikte im Herbst das Immunsystem. Sie befindet sich im Aufbautraining und wird vielleicht erst 2019 wieder Rennen bestreiten.
Neue Trainer
 
Auch an der Strecke müssen wir uns an neue Stimmen gewöhnen, denn die beiden Co-Trainer Tobias Reiter und Andreas Stitzl hatten nach Olympia ihren Rückzug erklärt. Neue Co-Trainer sind Isidor Scheurl im Weltcupteam der Männer und Florian Steirer bei den Frauen.
Verbandsumbruch
 
Mit einigen Umstellungen beginnen auch die deutschen Athleten ihren Winter. Mark Kirchner ist der alleinige Chefcoach für Damen und Herren. Bei den Frauen trägt Kristian Mehringer die Verantwortung und übernimmt das Amt von Gerald Hönig. Der langjährige Erfolgscoach war zuletzt in die Kritik geraten und soll sich nun auf das Schießen seiner Schützlinge konzentrieren.
Wintereinbruch
 
Und schon ist wieder Winter, heute beginnt auch die neue Saison im Biathlon. Und irgendwie ist alles ein wenig anders. So startet der Weltcup nicht wie sonst üblich seit 2007 in Östersund, da sich der schwedische Verband erfolgreich um die Austragung der Weltmeisterschaften im März beworben hat. So sind wir zum Auftakt auf der slowenischen Pokljuka unterwegs.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen auf der Pokljuka zur Einzel-Mixed-Staffel.
Nr.
Name
1.
Österreich
2.
Frankreich
3.
Deutschland
4.
Ukraine
5.
Kasachstan
6.
Norwegen
7.
Italien
8.
Russland
9.
Schweden
10.
Japan
11.
Kanada
12.
Tschechien
13.
Südkorea
14.
Weißrussland
15.
Estland
16.
Schweiz
17.
USA
18.
Polen
19.
Finnland
20.
Bulgarien
21.
Litauen
22.
Slowenien
23.
Lettland
24.
China
25.
Moldavien
Pos.
Name
Zeit
1.
Johannes Thingnes Boe
30:20.40
2.
Quentin Fillon Maillet
30:20.50
3.
Alexander Loginov
30:22.30
4.
Simon Eder
30:36.50
5.
Julian Eberhard
30:45.40
6.
Tarjei Boe
30:49.00
7.
Henrik L'abee-Lund
30:53.30
8.
Lukas Hofer
31:01.70
9.
Benjamin Weger
31:02.10
10.
Antonin Guigonnat
31:13.40
11.
Artem Pryma
31:26.00
12.
Erlend Bjoentegaard
31:28.10
13.
Sindre Pettersen
31:29.00
14.
Christian Gow
31:29.50
15.
Simon Desthieux
31:34.80
16.
Emilien Jacquelin
31:46.60
17.
Michal Krcmar
31:54.60
18.
Benedikt Doll
31:59.50
19.
Sebastian Samuelsson
32:06.50
20.
Dominik Windisch
32:12.70
21.
Felix Leitner
32:13.20
22.
Jakov Fak
32:17.50
23.
Ondrej Moravec
32:20.40
24.
Evgeniy Garanichev
32:23.10
25.
Arnd Peiffer
32:23.20
26.
Simon Schempp
32:31.90
27.
Thomas Bormolini
32:45.00
28.
Philipp Horn
32:46.90
29.
Matvey Eliseev
32:49.70
30.
Serafin Wiestner
32:49.80
31.
Jesper Nelin
32:52.70
32.
Andrejs Rastorgujevs
32:57.00
33.
Leif Nordgren
32:59.50
34.
Martin Ponsiluoma
33:06.30
35.
Lars Helge Birkeland
33:06.40
36.
Florent Claude
33:09.30
37.
Thierry Chenal
33:13.00
38.
Sergii Semenov
33:19.80
39.
Sean Doherty
33:28.30
40.
Dmytro Pidruchnyi
33:34.80