Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Biathlon Liveticker

Nove Mesto, Tschechien22. Dezember 2018
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Boe
31:59.00
1+0+2+1
2.
Alexander Loginov
32:05.20
6.20
1+1+1+1
3.
Tarjei Boe
32:22.90
23.90
0+0+0+1
4.
Simon Desthieux
32:28.20
29.20
0+0+0+2
5.
Martin Fourcade
32:56.30
57.30
0+0+0+0
6.
Dmytro Pidruchnyi
33:11.60
1:12.60
0+0+0+1
7.
Quentin Fillon Maillet
33:16.70
1:17.70
1+1+0+1
8.
Simon Eder
33:22.70
1:23.70
0+1+0+1
9.
Erlend Bjoentegaard
33:34.00
1:35.00
0+0+0+4
10.
Sebastian Samuelsson
33:46.10
1:47.10
0+1+0+1
11.
Matvey Eliseev
33:47.20
1:48.20
1+1+2+0
12.
Jesper Nelin
33:48.60
1:49.60
0+0+2+1
13.
Evgeniy Garanichev
33:51.20
1:52.20
0+1+0+0
14.
Martin Ponsiluoma
33:59.90
2:00.90
2+2+0+1
15.
Antonin Guigonnat
34:05.30
2:06.30
2+2+1+2
16.
Arnd Peiffer
34:05.40
2:06.40
0+2+1+0
17.
Lukas Hofer
34:24.20
2:25.20
1+0+2+2
18.
Ondrej Moravec
34:34.40
2:35.40
1+0+1+2
19.
Benedikt Doll
34:36.30
2:37.30
1+1+2+2
20.
Vetle Sjaastad Christiansen
34:37.00
2:38.00
0+0+1+2
21.
Christian Gow
34:37.80
2:38.80
0+0+1+2
22.
Benjamin Weger
34:44.70
2:45.70
0+2+1+2
23.
Henrik L'abee-Lund
34:50.30
2:51.30
2+1+1+2
24.
Jakov Fak
34:52.50
2:53.50
1+3+1+1
25.
Julian Eberhard
34:59.50
3:00.50
2+0+1+3
26.
Krasimir Anev
35:03.10
3:04.10
1+0+2+1
27.
Sean Doherty
35:06.40
3:07.40
0+0+1+1
28.
Johannes Dale
35:20.30
3:21.30
0+1+1+2
29.
Dmitry Malyshko
35:26.10
3:27.10
1+3+2+2
30.
Johannes Kühn
35:30.30
3:31.30
0+1+2+3
31.
Sergii Semenov
35:31.40
3:32.40
0+2+2+2
32.
Michal Krcmar
35:37.40
3:38.40
1+1+3+2
33.
Kalev Ermits
35:37.40
3:38.40
2+2+2+1
34.
Artem Pryma
35:41.10
3:42.10
1+3+2+0
35.
Jules Burnotte
35:45.80
3:46.80
2+1+1+1
36.
Vladimir Iliev
36:01.10
4:02.10
1+2+3+3
37.
Roman Rees
36:04.40
4:05.40
0+1+1+3
38.
Miha Dovzan
36:15.30
4:16.30
1+0+2+2
39.
Torstein Stenersen
36:22.30
4:23.30
0+0+2+2
40.
Florent Claude
36:30.20
4:31.20
2+1+2+1
Letzte Aktualisierung: 12:51:03
Bis gleich
 
Von der Verfolgung der Herren in Nove Mesto soll es das gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Noch aber sind wir nicht fertig für heute. Um 17 Uhr sind die Damen dran. Und dann sind wir wieder mit dabei. Bis dann!
DSV
 
Eine einzige Enttäuschung stellte das Abschneiden der Deutschen dar, die sich mit zum Teil desaströsen Schießleistungen alle Chance verbauten. Arnd Peiffer erlaubte sich zudem einen Sturz, war mit drei Fehlern und gut zwei Minuten Rückstand als Sechzehnter trotzdem noch der Beste. Benedikt Doll wurde mit sechs Fahrkarten Neunzehnter. Das identische Schießergebnis brachte Johannes Kühn Position 30 ein. Roman Rees wurde 35. (5 Fehler). Den Vogel schoss Simon Schempp ab, der stattliche acht Runden drehen musste und 44. wurde. Noch schlechter schossen heute nur Vladimir Iliev und Roman Yeremin (neun Fehler).
ÖSV und Swiss-Ski
 
Aus österreichischer Sicht wusste einzig Simon Eder (2 Fehler) zu gefallen. Julian Eberhard verschenkte seine gute Ausgangsposition am Schießstand mit sechs Fehlschüssen und fiel damit von Platz sechs auf 25 zurück. Der Schweizer Benjamin Weger rutschte nach fünf Strafrunden von Position vier auf Rang 22 ab.
Boe
 
Trotz der insgesamt vier Schießfehler hatte Johannes Thingnes Boe die Routine, den Sieg nach Hause zu laufen. Die ebenfalls patzende Konkurrenz spielte ihm dabei in die Karten. Und Bruder Tarjei, der lediglich einmal kreiseln musste, vermochte natürlich läuferisch nicht ganz mitzuhalten.
Ziel
 
Simon Eder behauptet den achten Platz, verbessert sich damit im Vergleich zum Sprint um fünf Positionen. Arnd Peiffer wird als Sechzehnter bester Deutscher.
Ziel
 
Tarjei Boe macht es perfekt - ein Brüderpaar auf dem Podium. Simon Desthieux wird Vierter. Und dann ist schon Martin Fourcade da. Der Weltmeister und Olympiasieger bleibt als einziger heute vollkommen fehlerfrei und läuft von 43 sensationell auf Rang fünf.
Ziel
Ungefährdet läuft Johannes Thingnes Boe dem Ziel entgegen. Der Norweger verteidigt seinen ersten Platz und gewinnt den Verfolger von Nove Mesto. Sechs Sekunden später kommt Alexander Loginov an.
Schlussrunde
 
Johannes Thingnes Boe zieht dem Bruder vier Sekunden weg. Das lässt sich der Vizeweltmeister nicht mehr nehmen. Um Platz zwei ringt Tarjei mit Alexander Loginov. Das sind die Podiumsanwärter. Simon Desthieux liegt als Vierter zu weit zurück.
4. Schießen
Simon Eder handelt sich eine Runde ein, geht als Achter in die Schlussrunde.
4. Schießen
Unglaublich - dieser Martin Fourcade. Der Franzose räumt zum vierten Mal alle Scheiben ab und arbeitet sich damit auf Rang fünf nach vorn.
4. Schießen
Jetzt geht es zum entscheidenden Schießen. Fehlerfrei bleibt keiner. Die Boe-Brüder verfehlen je ein Ziel, gehen beinahe zeitgleich weg. Es läuft auf den Sieg von Johannes hinaus. Die Verfolger patzen alle. Erlend Bjoentegaard kreiselt sogar viermal.
 
 
Auf der Runde läuft Johannes dem Tarjei nicht auf und davon. Der ältere und nicht so laufstarke Bruder hält da ganz gut mit, wird sich doch hoffentlich nicht übernehmen. Noch haben die beiden drei weitere Sportler im Nacken, die alle noch Chancen auf den Sieg haben. Loginov mischt da noch mit.
3. Schießen
Benjamin Weger handelte sich eine weitere Runde ein, wie es auch wieder Julian Eberhard tat - und alle Deutschen, die immer weiter zurückfallen.
3. Schießen
Was macht die Konkurrenz? Tarjei Boe trotzt den Bedingungen, räumt erneut komplett ab und geht gerade auf die Strecke zurück, als sein Bruder aus der Strafrunde kommt. Simon Desthieux und Erlend Bjoentegaard bleiben mit weiter fehlerfreiem Schießen im Geschäft. Auch Simon Eder schießt jetzt sauber. Gleiches tut Martin Fourcade, der bereits Neunter ist.
3. Schießen
Dennoch muss es der Norweger noch nach Hause bringen. Und das Stehendschießen bei diesem Wind wird schwer. Johannes Thingnes Boe hat zu kämpfen, zwei Scheiben verweigern sich seinem Willen.
Strecke
 
Nach wie vor läuft Johannes Thingnes Boe kontrolliert vornweg. Der Vorsprung ist komfortabel, das sind bereits in etwa zwei Strafrunden, die er sich leisten könnte.
2. Schießen
Während sich Simon Eder ebenfalls eine Strafrunde einhandelt, bleibt Julian Eberhard diesmal ohne Fehlschuss. Die beiden Österreicher liegen um Platz zehn.
2. Schießen
Dagegen schießen sich die Deutschen geschlossen aus dem Kampf um vordere Platzierungen. Alle patzen am Schießstand, Peiffer sogar zweimal.
2. Schießen
Das nutzt Tarjei Boe, um hinter seinem Bruder den zweiten Platz zu übernehmen. Erlend Bjoentegaard und Simon Desthieux schießen ebenfalls fehlerfrei.
2. Schießen
Die Konkurrenz lässt Federn. Loginov, Weger müssen kreiseln.
2. Schießen
Und schon hat Johannes Thingnes Boe seine Runde absolviert. Diesmal wirkt der Norweger noch konzentrierter, schießt auffallend langsam. Das zahlt sich aus. Alle Scheiben fallen.
 
 
Während die Sportler auf der Strecke unterwegs sind, blicken wir auf weitere Schießergebnisse. Julian Eberhard musste zwei Runden drehen. Simon Schempp verfehlte eine Scheibe.
1. Schießen
Johannes Kühn und Roman Rees räumen ebenfalls komplett ab. Dann begibt sich auch Martin Fourcade in den Liegendanschlag und putzt alles weg.
1. Schießen
Es geht aber sehr wohl besser. Das beweist Benjamin Weger, der sich damit an Position drei schiebt. Tarjei Boe tut es dem Schweizer gleich. Auch Simon Desthieux, Simon Eder und Arnd Peiffer geben sich keine Blöße und machen Boden gut.
1. Schießen
Bei wechselndem Wind tun sich die Athleten schwer. Auch Alexander Loginov lässt Federn, muss eine Runde drehen. Benedikt Doll verfehlt ein Ziel.
1. Schießen
Und dann findet sich der Mann im gelb-roten Leibchen erstmals am Schießstand ein. Konzentriert begibt sich Boe in den Anschlag, verfehlt aber die zweite Scheibe. Dabei bleibt es, der Norweger muss einmal kreiseln.
0,9 km
 
Unterdessen ist Johannes Thingnes Boe bereits an der ersten Zeitnahme durch. Der Norweger baut sein Polster geringfügig aus, hat läuferisch natürlich alles unter Kontrolle.
Start
 
Wie es ausschaut, stellen sich alle 60 Athleten dem Wettbewerb, keiner hat zurückgezogen. Trotz des Rückstandes mischt also auch Martin Fourcade mit.
Start
 
Mit ihren Rückständen aus dem Sprint begeben sich nach und nach alle weiteren Athleten auf den Weg. Das wird bis zum 60. Skijäger zweieinhalb Minuten in Anspruch nehmen.
Start
Bei guten Bedingungen eröffnet Johannes Thingnes Boe den Wettkampf. Das Flutlicht ist angeschaltet am Schießstand und auf der Strecke. Das ist angeraten angesichts des bewölkten Himmels und obwohl die Sonne erst in einer Stunde untergeht.
Ein Favorit
 
Als haushoher Favorit gilt Johannes Thingnes Boe. Der Gesamtweltcupführende kann sich nur selbst schlagen. Der Norweger ergatterte in diesem Winter bereits vier Einzelsiege - einen davon in der Verfolgung von Pokljuka. Der Vizeweltmeister schaffte sich als Sieger des Sprints ein Polster von 21 Sekunden auf Alexander Loginov. Der formstarke Russe verbuchte in dieser Saison bereits drei Podiumsplatzierungen. Dahinter tut sich eine größere Lücke zum Überraschungsdritten vom Donnerstag auf. Der Schwede Martin Ponsiluoma hat 54 Sekunden im Gepäck. Zwischen den bereits genannten Weger und Eberhard lauern mit Simon Desthieux und Antonin Guigonnat zwei Franzosen in aussichtsreicher Position - nicht aber Martin Fourcade, der im Sprint enttäuschender 43. wurde und 2:13 Minuten Hypothek mitbringt.
Weger einziger Schweizer
 
Von den einst vier Schweizern erreichte einzig Benjamin Weger die Verfolgung - das allerdings mit einem hervorragenden vierten Platz im Sprint. Damit darf sich der Walliser auch für heute etwas ausrechnen. 1:04 Minuten groß ist seine Wartezeit am Start. Eligius Tambornino und Mario Dolder erwiesen sich am Donnerstag als nicht gut genug. Jeremy Finello hätte die Qualifikation geradeso geschafft, ihm wurden aber nachträglich wegen eines Regelverstoßes noch zwei Minuten aufgebrummt. Der 26-Jähirge hatte es versäumt, seine Strafrunden ordnungsgemäß zu absolvieren.
Nur zwei Österreicher
 
Mächtig ausgedünnt wurde das Team der Österreicher im Sprint. Dominik Landertinger fehlte auf Rang 61 eine halbe Sekunde zur Qualifikation für den Verfolger. Auch Felix Leitner und Tobias Eberhard schafften es nicht unter die besten 60. So verbleiben für den heutigen Wettkampf lediglich Julian Eberhard und Simon Eder. Ersterer geht mit Startnummer 6 ins Rennen, liegt 1:04 Minuten zurück. In Schlagdistanz zum Stockerl befindet sich auch Eder (+1:14).
DSV-Quintett
 
Zum Feld der 60 qualifizierten Skijäger gehören fünf Deutsche. Einzig Philipp Horn scheiterte am Donnerstag als 66. des Sprints. Mit der besten Ausgangsposition geht Benedikt Doll ins Rennen. Zwar fehlen dem Olympiadritten zur Spitze 1:13 Minuten, doch das Podium befindet sich sehr wohl in Reichweite. Dafür sind lediglich 19 Sekunden aufzuholen. Arnd Peiffer geht nur elf Sekunden hinter Doll auf die Strecke. Im großen Feld sind die Abstände gering, weshalb Johannes Kühn dann auch nicht mehr lange warten muss (+1:34). Drei Sekunden später folgt Roman Rees. Letzter im Bunde ist Simon Schempp (+1:52). Gar nicht in Nove Mesto weilt Erik Lesser, der wegen seiner muskulären Probleme und eine Infekts derzeit kürzer treten muss.
Tagesaufgabe
 
Vor den Athleten liegt eine anspruchsvolle Aufgabe, die müssen der grün markierten Streckenführung folgen. Zunächst ist eine 2.466 Meter lange Runde zu absolvieren, ehe das erste Liegendschießen ansteht. Nach den folgenden drei 2.490 Meter langen Streckenabschnitten wird jeweils erst liegend - und dann zweimal stehend geschossen. Ganz am Ende wartet die 2.365 Meter lange Schlussrunde. In der Summe ergibt sich für die Sportler eine Gesamtwettkampfdistanz von 12.301 Metern, die sich mit jedem Fehlschuss verlängert, denn Patzer am Schießstand müssen in der Strafrunde verbüßt werden.
Nove Mesto
 
Als dritte Weltcupstation des Winters dient den Biathleten am vierten Adventswochenende Nove Mesto na Morave. Die Kleinstadt liegt ziemlich zentral in der Tschechischen Republik. Nordwestlich des Ortes bieten sich für Ski-Enthusiasten Möglichkeiten, den Sport in alpiner und nordischer Form zu betreiben. Auf mehr als 740 Meter Höhe erhebt sich die Landschaft hier allerdings nicht, das ist der Gipfel des Berges Harusuv kopec.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Nove Mesto zur Verfolgung der Herren.
Nr.
Name
1.
Johannes Thingnes Boe
2.
Alexander Loginov
3.
Martin Ponsiluoma
4.
Benjamin Weger
5.
Simon Desthieux
6.
Julian Eberhard
7.
Antonin Guigonnat
8.
Tarjei Boe
9.
Henrik L'abee-Lund
10.
Erlend Bjoentegaard
11.
Benedikt Doll
12.
Quentin Fillon Maillet
13.
Simon Eder
14.
Dmitry Malyshko
15.
Johannes Dale
16.
Jakov Fak
17.
Arnd Peiffer
18.
Matvey Eliseev
19.
Dmytro Pidruchnyi
20.
Michal Krcmar
21.
Christian Gow
22.
Johannes Kühn
23.
Ondrej Moravec
24.
Roman Rees
25.
Kalev Ermits
26.
Roman Yeremin
27.
Vladimir Iliev
28.
Giuseppe Montello
29.
Simon Schempp
30.
Evgeniy Garanichev
31.
Jesper Nelin
32.
Vetle Sjaastad Christiansen
33.
Jules Burnotte
34.
Artem Pryma
35.
Sergii Semenov
36.
Florent Claude
37.
Krasimir Anev
38.
Scott Gow
39.
Lukas Hofer
40.
Leif Nordgren
41.
Thierry Chenal
42.
Lukasz Szczurek
43.
Martin Fourcade
44.
Matej Kazar
45.
Emilien Jacquelin
46.
Tero Seppälä
47.
Dzmitry Lazouski
48.
Jakub Stvrtecky
49.
Raman Yaliotnau
50.
Miha Dovzan
51.
Sean Doherty
52.
Sebastian Samuelsson
53.
Mikito Tachizaki
54.
Toumas Gronman
55.
Cornel Puchianu
56.
Travis Cooper
57.
Vytautas Strolia
58.
Torstein Stenersen
59.
Dimitar Gerdzhikov
60.
Kosuke Ozaki
Pos.
Name
Zeit
1.
Johannes Thingnes Boe
37:25.60
2.
Arnd Peiffer
37:44.80
3.
Benedikt Doll
38:03.60
4.
Julian Eberhard
38:07.90
5.
Vetle Sjaastad Christiansen
38:10.20
6.
Lukas Hofer
38:32.80
7.
Simon Desthieux
38:35.70
8.
Henrik L'abee-Lund
38:39.90
9.
Philipp Nawrath
38:50.00
10.
Tarjei Boe
38:50.40
11.
Andrejs Rastorgujevs
38:50.50
12.
Fabien Claude
38:52.40
13.
Lucas Fratzscher
38:52.40
14.
Simon Eder
39:02.70
15.
Jakov Fak
39:17.30
16.
Dominik Windisch
39:19.50
17.
Matvey Eliseev
39:20.10
18.
Alexander Loginov
39:20.90
19.
Dmytro Pidruchnyi
39:28.60
20.
Erlend Bjoentegaard
39:38.70
21.
Sebastian Samuelsson
39:43.20
22.
Michal Krcmar
39:44.80
23.
Quentin Fillon Maillet
39:44.90
24.
Felix Leitner
39:54.80
25.
Emilien Jacquelin
39:58.90
26.
Evgeniy Garanichev
40:01.00
27.
Sean Doherty
40:34.70
28.
Benjamin Weger
40:52.70
29.
Antonin Guigonnat
41:29.70
30.
Erik Lesser
43:12.20