Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Biathlon Liveticker

Östersund, Schweden16. März 2019
Staffel, 4 x 6 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Norwegen
1:12:00.10
1+8
2.
Schweden
1:12:24.40
24.30
0+6
3.
Ukraine
1:12:35.20
35.10
0+5
4.
Deutschland
1:12:35.70
35.60
1+14
5.
Russland
1:12:43.70
43.60
0+12
6.
Slowakei
1:12:53.20
53.10
0+9
7.
Polen
1:13:47.20
1:47.10
0+9
8.
Frankreich
1:13:57.50
1:57.40
3+6
9.
USA
1:14:22.40
2:22.30
2+5
10.
Italien
1:14:33.00
2:32.90
1+9
11.
Weißrussland
1:14:33.20
2:33.10
1+9
12.
Estland
1:15:04.70
3:04.60
0+11
13.
Schweiz
1:15:25.40
3:25.30
2+12
14.
Kanada
1:15:40.00
3:39.90
1+9
15.
Tschechien
1:15:52.00
3:51.90
4+9
16.
Österreich
1:16:17.20
4:17.10
1+12
17.
China
1:16:31.70
4:31.60
1+7
18.
Kasachstan
1:17:35.80
5:35.70
0+8
19.
Japan
1:17:43.30
5:43.20
0+11
Letzte Aktualisierung: 12:38:07
 
 
Das war es zunächst aus Östersund. Wir melden uns um 16:30 Uhr zum Rennen der Herren wieder. Bis dahin!
 
 
Die DSV-Damen vergeben am Schießstand früh eine Medaille. Aber auch nach der Strafrunde von Vanessa Hinz war noch nicht alles vorbei, doch auch Franziska Hildebrand und auch Denise Herrmann blieben am Schießstand unter ihren Möglichkeiten. Und so machte es Laura Dahlmeier zwar auf den letzten Metern tatsächlich noch einmal spannend, doch es reichte nur noch zum 4. Platz.
 
 
Synnoewe Solemdal, Ingrid Landmark Tandrevold, Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Roeiseland lösen Titelverteidiger Deutschland ab. Norwegen gewinnt auch das dritte Staffelrennen dieser WM, der vierte Sieg kann am späteren Nachmittag bei den Herren noch folgen.
Ziel
Russland, die Slowakei, Polen und Frankreich landen auf den Plätzen fünf bis acht. Erst dahinter folgen die USA und Italien, die lange auf eine Medaille hoffen durften.
Ziel
Der Kampf um Bronze wird fast noch skurril: Valj Semerenko (UKR) lässt schon weit vor dem Ziel ausklingen und jubelt. Fast wird sie noch von Laura Dahlmeier (GER) eingeholt, der am Ende noch fünf Zehntel fehlen. Das wäre es noch gewesen.
ZIel
Trotz der Fehler im achten Schießen wird Hanna Öberg (SWE) von den heimischen Fans gefeiert.
Ziel
Marte Olsbu Roeiseland (NOR) bringt Gold sicher nach Hause.
 
 
Für Laura Dahlmeier (GER) geht es jetzt noch um Platz vier. Weiter nach vorn wird es nicht mehr gehen. Ekaterina Yurlova-Percht (RUS) läuft knapp vor der Deutschen.
 
 
Auch das dritte Staffelrennen der WM wird nach Norwegen gehen. Marte Olsbu Roeiseland (NOR) baut ihren Vorsprung aus.
8. Schießen
Valj Semerenko (UKR) bleibt Dritte und nimmt ordentlich Polster mit für die letzten 2,0 Kilometer. Das wird auch Laura Dahlmeier nicht mehr knacken können. Die Deutsche hat die beste deutsche Serie des Tages gezeigt.
8. Schießen
Marte Olsbu Roeiseland (NOR) nutzt die Fehler der Konkurrentin und geht mit fünf Treffern in Führung. Sie nimmt 12,4 Sekunden mit in die Schlussrunde.
8. Schießen
Hanna Öberg (SWE) macht es spannend. Die vierte Scheibe bleibt schwarz und fällt erst im achten Schuss.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) fehlen 43 Sekunden auf Bronze. Das dürfte nichts mehr werden mit einer Medaille.
 
 
Der Schneefall nimmt zu. USA werden auf vier durchgereicht. Marte Olsbu Roeiseland (NOR) ist mit 29,7 Sekunden Rückstand nun Zweite.
7. Schießen
Beim DSV-Quartett bleibt der Wurm drin. Auch Laura Dahlmeier (GER) beginnt mit zwei Fehlern, dann justiert sie neu. Es folgen fünf Treffer, die aber natürlich durch die Nachlader Zeit kosten.
7. Schießen
Nun wird noch zwei Mal geschossen. Hanna Öberg (SWE) hat etwas Pech mit einem Randtreffer. Auch der erste Nachlader will nicht ins Ziel. Doch mit dem siebten Schuss sind die Scheiben geräumt. Schweden bleibt in Führung, trotz der fünf Treffer von Emily Dreissigacker (USA).
 
 
Hanna Öberg (SWE) macht von Beginn an Druck und hält so den Vorsprung selbst auf Norwegen konstant.
 
 
Laura Dahlmeier lauert auf sechs. Dank der schnellen Schlussrunde von Denise Herrmann ist der Rückstand auf Bronze mit 20 Sekunden tatsächlich überschaubar.
3. Wechsel
Dahinter folgen die USA und die Ukraine. Emily Dreissigacker (USA) läuft 22 Sekunden vor Valj Semerenko (UKR). Doch die größere Gefahr lauert dahinter in Persona Marte Olsbu Roeiseland (NOR).
3. Wechsel
Bei Schweden übernimmt die Einzelweltmeisterin Hanna Öberg (SWE) als Schlussläuferin.
 
 
Anna Magnusson (SWE) baut ihren Vorsprung auf 16,3 Sekunden aus.
 
 
Doch Denise Herrmann (GER) hat noch reichlich Reserven und macht nun Platz um Platz gut.
 
 
Auch Denise Herrmann (GER) begann mitt einem Fehler, trifft aber dan fünffach in Serie. So geht es auf acht hoch, das Podium ist aber weiter über eine Minute entfernt.
6. Schießen
Das Favoritinnensterben geht weiter. Nun erwischt es sowohl Tiril Eckhoff (NOR) und Alexia Runggaldier (ITA), die beide in die Strafrunde mussten.
6. Schießen
Joanne Reid (USA) wählt einen etwas langsameren Rhythmus, dieses Mal muss sie trotzdem mit einem Nachlader leben. Der Jubel ist groß, weil gleichzeitig Anna Magnusson (SWE) die Scheiben trifft und sich klar absetzt.
 
 
Nun kommen aber Anna Magnusson (SWE) und Tiril Eckhoff (NOR) näher.
 
 
Das wäre die Überraschung des Tages. Aber Joanne Reid (USA) lebt für den Traum und baut den Vorsprung zunächst weiter aus.
5. Schießen
Auch Denise Herrmann (GER) tut sich schwer. Sie muss fast nach jedem Schuss neu postieren, am Ende kosten die zwei Extrapatronen genau die Zeit, die sie vorher auf der ersten Runde aufgeholt hatte.
5. Schießen
Tiril Eckhoff (NOR) hingegen wird vielleicht für ihr hohes Tempo bestraft. Am Ende braucht die Norwegerin zwei Nachlader.
5. Schießen
Joanne Reid (USA) bleibt erst einmal cool und verteidigt die Führung. Italien bleibt ebenfalls sauber und vorne dran.
 
 
Auch Denise Herrmann (GER) geht sehr schnell durch die erste Runde, ist nun schon Achte.
 
 
Nun schlägt auch die Zeit für Norwegen. Tiril Eckhoff (NOR) zündet schon mal den Turbo und verbessert sich vom 5. auf den 3. Platz.
2. Wechsel
Franziska Hildebrand (GER) kriecht auf dem Zahnfleisch zum Wechsel, verliert noch sehr viel Zeit. Nun soll es Weltmeisterin Denise Herrmann (GER) richten, sie ja am Donnerstag schon in der Single-Mixed-Staffel engagiert war.
2. Wechsel
Für Italien übernimmt Alexia Runggaldier (ITA), die erst kurzfristig von ihrem Einsatz erfuhr. Dorothea Wierer musste mit Magen-Darm-Problemen passen.
2. Wechsel
Clare Egan (USA) hat noch Rerserven und übergibt als Führende an Joanne Reid (USA).
 
 
Franziska Hildebrand (GER) läuft 1:35 hinter der führenden Italienerin. Auch zum Podest fehlen über 80 Sekunden.
4. Schießen
Richtig böse erwischt es nun Frankreich. Celia Aymonier (FRA) absolviert gleich drei Strafrunden.
4. Schießen
Einen Nachlader muss man natürlich immer mal einplanen. Bei diesem belässt es Franziska Hildebrand (GER) dieses Mal. So geht sie zumindest als Zehnte in Richtung Wechsel.
4. Schießen
Wieder zieht Nicole Gontier (ITA) ihre Sache richtig ruhig durch und wird erneut mit fünf Treffern belohnt. Clare Egan (USA) verliert mit einem Nachlader etwas die Tuchfühlung. Vita Semerenko (UKR) übernimmt Platz zwei.
 
 
Nicole Gontier (ITA) führt mit 8,9 Sekunden vor Clare Egan (USA).
 
 
Schweden ist bislang mit 15 Treffern ohne Nachlader durchgekommen. Entsprechend weit vorn darf Mona Brorsson (SWE) um die Medaillenränge mitmischen.
3. Schießen
Auch Franziska Hildebrand (GER) verfehlt zwei Scheiben. Auch der erste Nachlader geht vorbei. Sie kämpft mit dem achten Schuss gegen die Strafrunde und hält der Belastung stand. Doch auch dieses Schießen kostet sehr viel Zeit.
3.Schießen
Starke Schießeinlage von Nicole Gontier (ITA). Die Italienerin schießt nicht sonderlich schnell, wird aber mit fünf Treffern und der Führung belohnt.
 
 
Franziska Hildebrand (GER) hat sich in die Top Ten geschoben. Der Bronze-Rang ist 35 Sekunden entfernt.
 
 
Nicole Gontier (ITA) geht ihre Runde ruhig an. Ihr Vorsprung schmilzt zusammen.
 
 
Franziska Hildebrand (GER) hat 50,1 Sekunden Rückstand im Gepäck. Da auch Norwegen und Frankreich bislang noch nicht herausragten, ist im Kampf um das Podest noch nichts verloren. Doch ein weiterer Aussetzer darf nun nicht folgen.
1. Wechsel
Aus dem Kreis der Favoritinnen ist Schweden weit vorn mit dabei. Mona Brorsson (SWE) geht als Vierte auf die Jagd.
1. Wechsel
Nicole Gontier (ITA) übernimmt das Staffelholz für Italien. Dahinter folgen die Ukraine und die USA.
 
 
Lisa Vittozzi (ITA) hat die Lücke zur Spitze schnell wieder geschlossen und geht nun führend in Richtung Wechsel.
 
 
Vanessa Hinz (GER) war durch die Strafrunde auf den 20. Platz zurückgefallen. Sie kämpft sich nun durch das Feld.
2. Schießen
Vanessa Hinz (GER) trifft nur zwei der fünf Scheiben, auch der erste Nachlader geht vorbei. Die anderen Extrapatronen sitzen, aber die eine Strafrunde bleibt und kostet Zeit.
2. Schießen
 
Schon sind die nächsten 2,0 Kilometer gelaufen und es wird stehend geschossen. Lisa Vittozzi (ITA) verfehlt die zweite Scheibe, braucht dafür zwei Nachlader. Anastasiya Merkushyna (UKR) setzt sich an der Spitze ab.
 
 
Lisa Vittozzi (ITA) übernimmt die Führung. Aber nur knapp dahinter hat sich schon Vanessa Hinz (GER) eingereiht.
 
 
Vanessa Hinz (GER) war nach dem Schießen Elfte, macht nun aber ordentlich Druck und so einige Plätze gut.
1. Schießen
Schlimmer kann es kaum beginnen. Eva Puskarcikova (CZE) verfehlt im ersten Ablauf alle (!) fünf Scheiben. Mit den Nachladern kann sie zumindest zwei Strafrunden noch abwenden. Aber 450 Extrameter sind früh eine große Bürde.
1. Schießen
Susan Dunklee (USA) übernimmt mit fünf Treffern die Führung.
1. Schießen
Das Feld kommt noch relativ geschlossen zum ersten Liegendschießen. Vanessa Hinz (GER) geht aufgrund ihrer Startnummer auf die erste Bahn. Die zweite Scheibe bleibt gleich schwarz, aber ein Nachlader reicht.
 
 
Vanessa Hinz (GER) geht nun an die Spitze und hält sich so auch aus jedweder Sturzgefahr heraus.
 
 
16.000 Tickets wurden für den heutigen Samstag verkauft. Zahlreiche Fans säumen auch heute wieder die Strecke und sorgen für prächtige Stimmung.
 
 
Lisa Vittozzi (ITA) übernimmt zunächst die Tempoarbeit an der Spitze. Bei Italien verzichtet Dorothea Wierer (ITA) heute auf den Start, sie hadert ein wenig mit ihrer Form.
Start
Das Rennen läuft. 23 Staffeln sind in der Spur.
Heimrennen
 
Italien und Russland gewannen die ersten beiden Rennen. Auch die vier Schwedinnen haben sich bei der Heim-WM sicher etwas für dieses Rennen ausgerechnet.
Frankreich
 
Vier Staffelrennen hat es in diesem Winter gegeben - jeweils mit einem neuen Siegerinnenteam. In Ruhpolding gewann Frankreich, das heute mit Anais Chevalier, Celia Aymonier, Julia Simon und Justine Braisaz antritt.
Konkurrenz
 
Norwegen hat die bisherigen beiden Staffelwettbewerb gewonnen – also die Mixed- und die Single-Mixed-Staffel. Heute wurden Synnoewe Solemdal, Ingrid Landmark Tandrevold. Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Roeiseland nominiert.
Umbau
 
Im Vergleich zum WM-Vierer vor zwei Jahren gibt es aber eine Veränderung. Maren Hammerschmidt pausiert aufgrund von gesundheitlichen Problemen. Dafür ist Denise Herrmann in die Staffel gerutscht. Die Ex-Langläuferin hat aber pünktlich zum Saisonhöhepunkt ihre Bestform gefunden und ja sogar schon Gold abgeräumt in der Verfolgung.
Aufgebot
 
Deutschland dürfte auch heute zum Kreis der Favoriten gehören, vor einem Monat gelang die Generalprobe. Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand, Denise Herrmann und Laura Dahlmeier siegten souverän in Canmore. Die Trainer sahen keinen Anlass, großartig beim Aufgebot zu schrauben. Es sind heute die gleichen vier Athletinnen, die in der gleichen Reihenfolge in die Spur gehen.
Titelverteidigung
 
Die vier deutschen Damen gehen gleich als Titelverteidigerinnen ins Rennen. Seit 2010 haben sich Deutschland und Norwegen bei der Goldvergabe abgewechselt. Nur die olympischen Siegerinnen kamen aus Osteuropa. 2014 gewann die Ukraine, 2018 folgte Weißrussland.
Abschluss
 
Das abschließende Weltmeisterschaftswochenende hält noch einmal zwei Höhepunkte bereit. Heute finden die Staffel-Rennen statt, morgen endet der Saisonhöhepunkt mit den Massenstarts der 30 besten Athleten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Östersund zur Staffel der Damen.
Nr.
Name
1.
Deutschland
2.
Frankreich
3.
Norwegen
4.
Russland
5.
Schweden
6.
Italien
7.
Tschechien
8.
Weißrussland
9.
Schweiz
10.
Ukraine
11.
USA
12.
Estland
13.
Österreich
14.
Kanada
15.
Slowakei
16.
China
17.
Bulgarien
18.
Japan
19.
Polen
20.
Südkorea
21.
Finnland
22.
Slowenien
23.
Kasachstan
Pos.
Name
Zeit
1.
Hanna Öberg
0:35:56.20
2.
Tiril Eckhoff
0:35:57.50
3.
Clare Egan
0:36:06.60
4.
Denise Herrmann
0:36:17.80
5.
Lisa Theresa Hauser
0:36:44.90
6.
Paulina Fialkova
0:36:50.90
7.
Julia Simon
0:36:52.20
8.
Franziska Preuß
0:36:52.40
9.
Marte Olsbu Roeiseland
0:36:57.80
10.
Anastasiya Kuzmina
0:37:00.30
11.
Lisa Vittozzi
0:37:02.50
12.
Dorothea Wierer
0:37:07.20
13.
Iryna Kryuko
0:37:21.10
14.
Marketa Davidova
0:37:27.20
15.
Svetlana Mironova
0:37:30.60
16.
Laura Dahlmeier
0:37:30.70
17.
Anais Bescond
0:37:43.80
18.
Ekaterina Yurlova-Percht
0:37:45.50
19.
Ingrid Landmark Tandrevold
0:37:50.60
20.
Linn Persson
0:37:53.00
21.
Mona Brorsson
0:37:59.70
22.
Celia Aymonier
0:38:05.90
23.
Kaisa Mäkäräinen
0:38:13.20
24.
Elisabeth Högberg
0:38:16.10
25.
Franziska Hildebrand
0:38:26.40
26.
Monika Hojnisz
0:38:38.60
27.
Lena Häcki
0:38:49.20
28.
Emma Lunder
0:38:49.50
29.
Veronika Vitkova
0:39:22.40