Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Oberstdorf, Deutschland 20. Januar 2018, 16:30 Uhr
Einzel Skifliegen
3. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 3
Weite Sprung 4
Punkte gesamt
1.
Daniel-Andre Tande
200.0 m 
 
651.9 
2.
Kamil Stoch
211.5 m 
 
638.6 
3.
Richard Freitag
190.5 m 
 
627.6 
4.
Stefan Kraft
206.0 m 
 
608.8 
5.
Andreas Stjernen
223.5 m 
 
606.9 
6.
Peter Prevc
218.0 m 
 
600.1 
7.
Andreas Wellinger
213.0 m 
 
599.7 
8.
Johann Andre Forfang
225.5 m 
 
599.2 
9.
Robert Johansson
201.0 m 
 
599.0 
10.
Dawid Kubacki
215.5 m 
 
589.8 
11.
Markus Eisenbichler
203.0 m 
 
560.1 
12.
Simon Ammann
207.5 m 
 
559.2 
13.
Stefan Hula
192.5 m 
 
550.0 
14.
Anze Semenic
186.0 m 
 
538.2 
15.
Jernej Damjan
197.5 m 
 
533.8 
16.
Ryoyu Kobayashi
165.5 m 
 
528.4 
17.
Piotr Zyla
201.0 m 
 
525.8 
18.
Clemens Aigner
194.5 m 
 
524.5 
19.
Denis Kornilov
191.0 m 
 
509.6 
20.
Stephan Leyhe
184.5 m 
 
502.9 
21.
Domen Prevc
192.5 m 
 
501.1 
22.
Janne Ahonen
192.0 m 
 
500.0 
23.
Manuel Poppinger
177.5 m 
 
498.0 
24.
Kevin Bickner
181.0 m 
 
494.3 
25.
Noriaki Kasai
209.0 m 
 
493.6 
26.
Alexey Romashov
168.5 m 
 
455.5 
27.
Alex Insam
159.5 m 
 
443.4 
28.
Sebastian Colloredo
191.5 m 
 
439.0 
29.
Junshiro Kobayashi
165.0 m 
 
408.7 
30.
Mikhail Nazarov
175.0 m 
 
396.6 
Letzte Aktualisierung: 00:48:51
Ende
 
Das ist aber keineswegs das Ende dieser Weltmeisterschaften! Morgen steht die Entscheidung im Team an, wieso sollen wir nicht auch mal Glück haben mit dem Wind? Norwegen ist der klare Favorit, aber Freitag, Eisenbichler, Wellinger und Leyhe haben prima Medaillenchancen. Beginnzeit wie gewohnt 16:00 Uhr, vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Abend.
Fazit
 
Na klar, Kraft und Stjernen hätten gerne noch ihre letzte Chance gehabt, aber bevor ein Chaosdurchgang für noch mehr Unfairness sorgt, besser so! Mit Tande hat jedenfalls der in diesen beiden Tagen klar beste Flieger gewonnen, ob nun Stoch oder Freitag Silber mehr verdient hätte, das ist auch nahezu egal, wichtiger ist, dass keiner von beiden nach durchwegs sehr guten Leistungen leer ausgeht.
Medaillen
 
Und damit steht fest: GOLD für Daniel-Andre TANDE (Norwegen), SILBER für Kamil STOCH (Polen) und BRONZE für Richard FREITAG (Deutschland).
ABBRUCH
 
Wer wird bester Italiener? Das bleibt Alex Insam, denn in diesem Moment wird der Finaldurchgang abgebrochen!
 
 
Und wieder heißt es warten.
Colloredo
 
Acht Meter mehr für Sebastian Colloredo, auch er würde natürlich gerne wirklich ins Fliegen kommen, aber das ist derzeit einfach nicht drin.
J. Kobayashi
 
Weiter im Takt. Junshiro Kobayashi wird sich nicht verbessern können, er landet bei 170,0 Metern.
 
 
Und gleich wieder eine Windunterbrechung. So kann auch die Anlaufspur noch einmal gereinigt werden. Es schneit nämlich mittlerweile recht kräftig.
Nazarov
Los geht es! Nun zur Abwechslung mal Luke 23, viel zu wenig Anlauf für den wackeren Mikhail Nazarov. Aber sein erstes Top-30-Ergebnis nimmt ihm keiner mehr, da sind diese abschließenden 167,5 Meter eigentlich egal.
 
 
17:20 Uhr war dann doch zu optimistisch. Was soll diese Eile auch, will hier unbedingt jemand pünktlich zur Sportschau zuhause sein?
 
 
Genug gezetert, freuen wir uns auf die letzten 30 Sprünge und hoffentlich ein besseres Händchen der Jury.
 
 
Klar, ein Stjernen sagt mit Recht, was war mit mir im 1. Durchgang? Auch ihn hätte man nicht starten lassen dürfen, warum nur ist das Fenster so weit offen? Dank Flutlicht gibt es ja genug Zeit, alles korrekt über die Bühne zu bringen. Und das heißt vor allem, dass niemand bei 0,8 bis 1,2 Metern Rückenwind Grün bekommt.
 
 
Stefan Kraft und Co. mögen mir verzeihen, aber hoffentlich behalten Tande, Stoch und Freitag ihre Medaillen. Der Schlussdurchgang soll schon um 17:20 Uhr folgen, also in nicht einmal zehn Minuten.
Zwischenfazit
 
Tande weiter klar vor Stoch und Freitag, aber so kann man nicht mit den Springern umgehen. Was sollen über 20 Bonuspunkte bei 1,2 Metern pro Sekunde Rückenwind wie bei Tande und Freitag? Die Anlaufverkürzung nach Stjernen war schon ein kompletter Griff ins Klo.
Tande
 
Das ist fast schon skandalös, auch völlig irreguläre Bedingungen für Tande. 200 Meter glatt, damit hat er sich Gold mehr als verdient.
Freitag
 
Vollkatastrophe für Richard Freitag mit mehr als einem Meter pro Sekunde Rückenwind! 190,5 Meter sind da gefühlt ein 250er! Er fällt zwar hinter Stoch zurück, hält aber weiter die Medaille fest.
Stoch
 
Kamil Stoch ruft die gewünschte Leistung mit 211,5 Metern ab, bei diesen grenzwertigen Bedingungen geht es nur um Konsolidierung.
Kraft
 
Das war es wohl auch mit der Medaillenchance für Stefan Kraft. 206,0 Meter machen eine Aufholjagd unmöglich. Auch wenn er dank der Bonifikationen vorne bleibt.
Johansson
 
Und prompt miese Bedingungen für Johansson! 201,0 Meter kratzt er heraus, die Gatebonifikation von 8,1 Punkten würde er jetzt gerne der Jury um die Ohren hauen.
 
 
Wird verkürzt? Ja, zwei Luken weniger für Robert Johansson, wehe, wenn jetzt der Rückenwind wieder stärker wird!
Stjernen
 
Andreas Stjernen hatte im 1. Durchgang die mit Abstand schlechtesten Bedingungen. Diesmal sind sie gut, 223,5 Meter zeigen, dass er eigentlich um die Medaille mitspringen müsste.
P. Prevc
 
Peter Prevc springt noch einmal fünf Meter weiter, er bleibt im Rennen.
Wellinger
 
Andreas Wellinger muss auf schlechtere Bedingungen warten, die kommen natürlich prompt zügig. Trotzdem 213,0 Meter, dazu 10,8 Windpunkte, in Summe gibt das ein halbes Pünktchen mehr als beim Norweger.
Forfang
 
Auch Johann Andre Forfang freut sich über nahezu Windstille. Und segelt so auf 225,5 Meter. Gleich wird die Jury dazwischenhauen.
Kubacki
 
Dawid Kubacki trifft es deutlich besser und schon geht es auf 215,5 Meter. Das wäre für Eisenbichler auch drin gewesen.
R. Kobayashi
 
Und die Top 1 ist nahe, denn Ryoyu Kobayashi hat eine gewaltige Breitseite Rückenwind erwischt und landet so schon bei 165,5 Metern.
Eisenbichler
 
Endlich mal Glück mit dem Wind für Eisenbichler, aber da sollten es dann schon ein paar Meter mehr sein als 203,0. Immerhin, Platz 1 erst einmal.
Semenic
 
Kein guter Sprung von Anze Semenic auf 186,0 Meter. Da fällt er auch hinter Hula zurück, denn die Haltungsnoten sind entsprechend mies.
Hula
 
Das reicht nicht, Stefan Hula landet mit 192,5 Metern auf Rang 2.
Ammann
 
Sehr schöner Flug trotz Rückenwindes. Simon Ammann setzt zwar den Telemark nicht ganz bei 207,5 Metern, darf sich aber trotzdem freuen.
Damjan
 
197,5 Meter reichen Jernej Damjan für die Führung. Hektik pur derzeit!
Aigner
 
Das ist deutlich besser! Mit 194,5 Metern setzt sich Clemens Aigner direkt hinter Zyla.
Poppinger
 
Manuel Poppinger erwischt es mit 177,5 Metern noch schlimmer. Das reicht derzeit nur mehr für Rang 6.
Leyhe
 
Und bleibt da auch, Stephan Leyhe landet schon bei 184,5 Metern.
Zyla
 
Auch keine TV-Werbepause nach zehn Springern. Piotr Zyla geht mit 201,0 Metern an die Spitze.
Kornilov
 
Jetzt hat die Jury es aber eilig, Kornilov direkt hinterher und rund zehn Meter weiter.
Bickner
 
181,5 Meter lassen Kevin Bickner ein paar Plätze verlieren.
D. Prevc
 
Noch ein halber Meter mehr für Domen Prevc. Und der sorgt dafür, dass der Slowenen Ahonen auf dem Weg in die Leaders Lounge stoppt.
Ahonen
 
Sehr gut! Janne Ahonen kitzelt 192,0 Meter raus und bekommt 13,6 Windpunkte. Damit überholt er auch Kasai.
Romashov
 
Und jetzt bei nahezu Windstille über den Bakken! Aber während er in der Spur ist, kommt die nächste Böe, so ist auch für ihn schon bei 168,5 Metern Schluss.
 
 
Aber auch wieder deutlich mehr Rückenwind, fairerweise darf Alexey Romashov warten.
Insam
 
Alex Insam ist einer der Athleten, die deutlich besser Skifliegen als Skispringen. Nicht in diesem Augenblick, da ärgert er sich über 159,5 Meter.
Kasai
 
Na nu, eigentlich hasst Noriaki Kasai Rückenwind. Aber der Sprung ist tadellos und geht bis auf 209,0 Meter!
J. Kobayashi
 
Nur 165,0 Meter hingegen für Junshiro Kobayashi.
Colloredo
 
Immerhin, bei Sebastian Colloredo geht es schon in Richtung 200er-Marke. Er kämpft sich bis auf 191,5 Meter durch.
Nazarov
 
Jetzt darf Nazarov endlich springen, aber bei diesen Bedingungen sind für ihn von Luke 23 nur 175,0 Meter drin.
 
 
16:30 Uhr ist erreicht, noch tut sich nichts.
 
 
Egal, was passiert, wir werden heute auf jeden Fall einen Satz Medaillen verteilen. Weltmeister kann man auch mit zwei Flügen werden, frag nach bei Severin Freund 2014.
Verschiebung II
 
Das geht immer noch nicht, nächster Versuch um 16:30 Uhr.
Verschiebung
 
Man will den Russen nicht weiter quälen und wartet bis 16:15 Uhr.
 
 
Ich will ja nicht unken, aber das letzte Mal alle vier Wertungsdurchgänge über die Bühne gebracht wurden 2010 in Planica. Simon Ammann erinnert sich garantiert, er gewann damals vor Schlierenzauer und Jacobsen.
 
Mikhail Nazarov hat erneut die Ehre, den Wettkampf zu eröffnen. Leider weiter bei Rückenwind, der bläst aktuell auch noch zu stark und wir müssen uns etwas gedulden.
Training
 
Ein Probedurchgang wurde heute auch schon über die Bühne gebracht. Bei leider ordentlich Rückenwind gelang Andreas Stjernen mit 216,5 Metern die größe Weite, punktemäßig lag aber Landsmann Tande mit seinen 211,5 Metern vorne.
Daniel-Andre Tande
 
Goldfavorit Tande hat übrigens noch nie was gewonnen. Also Weltcupsiege im Einzel und Medaillen mit der Mannschaft natürlich schon. Aber keine Tournee, keine persönliche WM- oder Olympiamedaille. Bei Richard Freitag sieht das ähnlich aus, auch seine größten Erfolge sind bisher allesamt im Mannschaftswettkampf erzielt worden. Kamil Stoch hingegen kann mit seinen Trophäen ein Museum eröffnen und nach Olympia wohl einen Anbau planen.
Startliste
 
Die Startliste entspricht dem aktuellen WM-Stand, demnach beginnt Nazarov und zum Schluss springen Stoch, Freitag und Tande.
Michael Hayböck
 
Trotz seines Sturzes hätte Michael Hayböck gestern den 2. Durchgang erreicht, konnte in diesem aber mit Schmerzen im Ellenbogen nicht mehr antreten. Was natürlich im Hinblick auf Olympia auch ein unsinniges Unterfangen gewesen wäre. Wir wünschen gute Besserung, den Platz im Starterfeld erbte der Russe Mikhail Nazarov. Ihm werden wir am Ende des Tages auch zu ersten Weltcuppunkten gratulieren können.
Reglement
 
Das Feld bleibt im Vergleich zu gestern unverändert, die Top 30 aus Durchgang 1 bestreiten den Finaltag. Die Punkte aus allen vier Runden werden addiert, die Zeit der Streichresultate ist lange vorbei.
WM
 
Die Ausgangslage ist eindeutig, Daniel-Andre Tande hat sich am Freitag ordentlich Vorsprung auf Freitag und Stoch organisiert, dieses Trio insgesamt noch mehr auf die übrigen Medaillenkandidaten um Stefan Kraft und Andreas Stjernen.
Oberstdorf
 
Die Runden 3 und 4 stehen an, die Heini-Klopfer-Skiflugschanze ist bestens präpariert und wir hoffen auf ein wenig mehr Windglück als gestern. Denn es soll ja ein Skifliegen sein und alle Athleten die Chance auf satte Weiten jenseits der 220-Meter-Marke haben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf zum zweiten Tag der Skiflug-WM.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1