Biathlon Liveticker

Antholz, Italien26. Januar 2019, 15:30 Uhr
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Boe
31:33.70
1+1+0+1
2.
Antonin Guigonnat
32:08.50
34.80
0+0+1+0
3.
Quentin Fillon Maillet
32:14.30
40.60
1+0+0+1
4.
Simon Desthieux
32:14.30
40.60
1+0+0+1
5.
Martin Fourcade
32:24.60
50.90
1+0+1+1
6.
Arnd Peiffer
32:30.40
56.70
0+0+1+1
7.
Alexander Loginov
32:31.20
57.50
0+0+1+0
8.
Simon Eder
33:03.60
1:29.90
0+0+1+1
9.
Lukas Hofer
33:14.20
1:40.50
0+1+2+0
10.
Lars Helge Birkeland
33:23.10
1:49.40
1+1+0+1
11.
Dominik Windisch
33:26.00
1:52.30
1+1+0+1
12.
Michal Krcmar
33:29.10
1:55.40
0+1+1+1
13.
Benjamin Weger
33:36.00
2:02.30
1+0+1+0
14.
Julian Eberhard
33:42.40
2:08.70
0+1+2+2
15.
Tarjei Boe
33:42.50
2:08.80
1+0+0+3
16.
Emilien Jacquelin
33:57.10
2:23.40
1+0+1+2
17.
Erlend Bjoentegaard
33:59.90
2:26.20
0+2+2+2
18.
Tomas Krupcik
34:01.50
2:27.80
0+1+2+1
19.
Thomas Bormolini
34:06.70
2:33.00
1+0+0+0
20.
Evgeniy Garanichev
34:10.60
2:36.90
0+1+3+0
21.
Erik Lesser
34:17.80
2:44.10
0+3+0+1
22.
Henrik L'abee-Lund
34:22.30
2:48.60
1+1+2+0
23.
Andrejs Rastorgujevs
34:24.40
2:50.70
0+2+1+2
24.
Simon Fourcade
34:25.50
2:51.80
0+0+1+1
25.
Vladimir Iliev
34:28.00
2:54.30
1+3+0+0
26.
Artem Pryma
34:29.20
2:55.50
0+0+3+2
27.
Dmitry Malyshko
34:37.20
3:03.50
1+0+2+0
28.
Johannes Kühn
34:43.70
3:10.00
0+0+2+2
29.
Vetle Sjaastad Christiansen
34:46.00
3:12.30
0+2+0+1
30.
Jesper Nelin
34:46.70
3:13.00
1+0+2+1
31.
Raman Yaliotnau
34:50.70
3:17.00
0+0+2+0
32.
Dmytro Pidruchnyi
34:56.20
3:22.50
1+1+3+1
33.
Tomas Hasilla
35:00.90
3:27.20
0+0+2+2
34.
Torstein Stenersen
35:10.00
3:36.30
1+0+0+0
35.
Alexander Povarnitsyn
35:19.00
3:45.30
2+0+0+1
36.
Martin Jäger
35:23.50
3:49.80
1+2+3+1
37.
Florent Claude
35:24.50
3:50.80
1+0+2+1
38.
Mario Dolder
35:28.10
3:54.40
2+0+2+1
39.
Rene Zahkna
35:37.20
4:03.50
2+1+0+0
40.
Vladimir Chepelin
35:42.90
4:09.20
2+0+2+1
Letzte Aktualisierung: 16:55:58
Bis morgen
 
Für heute soll es das aus Antholz gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Morgen stehen die Massenstarts auf dem Programm. Die Damen beginnen um 12:45 Uhr. Wir werden uns selbstverständlich dann wieder rechtzeitig aus Südtirol melden. Bis dahin einen schönen Samstag noch!
Swiss-Ski
 
Benjamin Weger (13.) lief Martin Jäger den Rang als bester Schweizer wieder ab. Mit nur zwei Fehlern arbeitete sich der 28-Jährige um 22 Plätze nach vorn. Jäger hingegen zielte bei sieben Schüssen daneben und rutsche in gleichem Maße nach hinten - bis auf Rang 36. Auch für Mario Dolder (38.) fielen trotz der fünf Strafrunden noch Weltcuppunkte ab.
ÖSV
 
Simon Eder behauptete sich immerhin in den Top 10. Stockerl wäre wohl auch ohne die zwei Strafrunden schwer geworden. Julian Eberhard (14.) kreiselte heute fünfmal und vermochte sich nicht zu verbessern. Tobias Eberhard und Felix Leitner schossen noch ein bzw. zweimal häufiger daneben und rutschen als 43. und 48. aus den Weltcuppunkten.
DSV
 
Beinahe einziger Lichtblick aus deutscher Sicht war Arnd Peiffer. Nur in den Stehendanschlägen blieb jeweils eine Scheibe unberührt. Dafür überzeugte der Harzer erneut mit starker Laufform. Lediglich Boe war heute noch elf Sekunden schneller auf der Strecke unterwegs. Die DSV-Kollegen patzten mal wieder reihenweise am Schießstand. Unter vier Strafrunden ging da gar nichts. Erik Lesser arbeitete sich damit zumindest um zehn Plätze auf Rang 21 vor. Und Johannes Kühn (29.) gewann sogar 21 Positionen. Philipp Nawrath (41.) verfehlte die Weltcuppunkte um neun Sekunden. Benedikt Doll kam mit sechs Schießfehlern lediglich noch bis auf Rang 46.
Fazit
 
Zum elften Mal in diesem Winter steht Johannes Thingnes Boe ganz oben auf dem Stockerl. Der Norweger läuft einem ungefährdeten Gesamtweltcupsieg entgegen. Drei Strafrunden konnte sich der 25-Jährige dank Laufbestzeit locker erlauben. Dahinter trumpften die Franzosen sehr stark auf. Vier von ihnen belegten die weiteren Plätze. Martin Fourcade jedoch spielte als Fünfter lediglich die vierte Geige in seinem Team.
Ziel
 
Dann wird gesprintet. Quentin Fillon Maillet und Simon Desthieux haben Martin Fourcade abgehängt. Und Erstgenannter hat auf der Ziellinie den Fuß vorn, wird Dritter. Kurz vor dem Ziel enteilt auch Arnd Peiffer dem Russen Loginov und sichert sich den sechsten Platz.
Ziel
Entspannt gleitet Johannes Thingnes Boe dem Sieg entgegen. Der überragende Athlet der Saison darf frühzeitig mit dem Jubeln beginnen. Knapp 35 Sekunden später feiert Antonin Guigonnat den zweiten Platz.
Schlussrunde
 
Auf der Schlussrunde legt Boe nochmals zu, läuft einem souveränen Sieg entgegen. Keine Gefahr droht auch Guigonnat. Peiffer hat Gesellschaft von Loginov bekommen. Die beiden kommen dem Franzosen-Trio näher.
4. Schießen
Alle anderen verfehlen eine Scheibe. Mit Martin Fourcade, Quentin Fillon Maillet und Simon Desthieux kämpfen drei Franzosen um den dritten Platz auf dem Podium. Arnd Peifer liegt zehn Sekunden dahinter.
4. Schießen
Antonin Guigonnat schießt ohne Fehl und Tadel, geht mit einer halben Minute Rückstand auf die Schlussrunde. Auch der zweite Platz scheint vergeben.
4. Schießen
Johannes Thingnes Boe kann sich im letzten Stehendanschlag zwei Fehler erlauben und bliebe dennoch vorn. Wer soll den Norweger noch stoppen? Der 25-Jährige riskiert viel, schießt schnell. Doch nur vier Scheiben fallen, die letzte weigert sich. Die eine Strafrunde jedoch kann Boe verschmerzen. Sein Sieg ist sicher.
8,6 km
 
Auf der Strecke tritt Boe gewaltig aufs Gas, baut den Vorsprung deutlich aus. 40 Sekunden sind das nun bereits. Guigonnat folgt. Fünf Sekunden dahinter liegt Fourcade. Auch Eder läuft allein. Danach ist ein Trio unterwegs - Peiffer zusammen mit zwei Franzosen.
3. Schießen
Weiter hinten wird fleißig daneben geschossen - Julian Eberhard zweimal, Benjamin Weger muss eine Runde drehen, Johannes Kühn zwei, Benedikt Doll drei. Zumindest Erik Lesser trifft jetzt alles.
3. Schießen
Dafür arbeiten sich die Franzosen Simon Desthieux und Quentin Fillon Maillet ohne Fehler nach vorn.
3. Schießen
Nun hat Johannes Thingnes Boe erstmals Gesellschaft beim Schießen. Und das scheint dem Norweger gut zu tun. Im ersten Stehendanschlag legt er alle Ziele um. Antonin Guigonnat dagegen muss in die Runde. Gleiches gilt später für Simon Eder, Martin Fourcade und Arnd Peiffer.
6,1 km
 
Boe und Guigonnat laufen gemeinsam an der Spitze. Simon Eder geht da nicht auf Gedeih und Verderb mit. Gut drei Sekunden fehlen. Doch von hinten kommen Peiffer und Fourcade näher.
2. Schießen
Erlend Bjoentegaard erlaubt sich zwei Fehlschüsse, Julian Eberhard einen. Martin Jäger muss zweimal kreiseln. Johannes Kühn färbt alle Ziele weiß, Benjamin Weger jetzt auch.
2. Schießen
Antonin Guigonnat und Simon Eder putzen alle Scheiben weg. Praktisch gleichauf mit Boe begeben sich die beiden zurück auf die Strecke. Dann zieht Arnd Peiffer fehlerfrei nach.
2. Schießen
Was passiert im zweiten Liegendanschlag? Boe spuckt noch einmal aus und legt sich dann nieder. Sein zweiter Schuss findet nicht ins Ziel. Erneut fallen zusätzliche Meter für den Norweger an.
Strecke
 
Auf der Strecke baut Johannes Thingnes Boe seinen Vorsprung wieder aus - verdoppelt auf 16 Sekunden. Dahinter besteht das Verfolgertrio jetzt aus Guigonnat, Eder und Bjoentegaard. Peiffer läuft eine halbe Minute hinter der Spitze zusammen mit Fourcade und Hofer.
1. Schießen
Erik Lesser, Johannes Kühn und Benedikt Doll räumen komplett ab. Philipp Nawrath muss eine Runde drehen. Letzteres gilt auch für Martin Jäger, Benjamin Weger, Tobias Eberhard und Felix Leitner.
1. Schießen
Martin Fourcade patzt ebenfalls einmal wie auch seine Landsleute Quentin Fillon Maillet und Simon Desthieux. Guigonnat, Eder, Bjoentegaard, Hofer und Julian Eberhard hingegen treffen alles.
1. Schießen
Und schon fährt der Norweger am Schießstand vor. Oh, der erste Schuss geht daneben. Davon jedoch lässt sich der 25-Jährige nicht beirren, legt die anderen vier Scheiben um und wird vorn bleiben.
2,1 km
 
Boe legt weitere vier Sekunden zu. Das ist die Flucht nach vorn.
1,1 km
 
Forsch geht Johannes Thingnes Boe an, baut seinen Vorsprung auf 22 Sekunden aus. Dahinter bilden Erlend Bjoentegaard, Antonin Guigonnat und Martin Fourcade ein Verfolgertrio. Simon Eder ist derzeit allein unterwegs. Dann folgt eine Vierergruppe mit Arnd Peiffer.
 
 
Neben Roman Rees musste auch Ondrej Moravec einen Rückzieher machen. Und abgesehen vom Tschechen fehlt am Start auch der Schwede Martin Ponsiluoma.
Start
Los geht die wilde Jagd! Johannes Thingnes Boe macht sich auf den Weg. Aus vier Startkorridoren werden sich die Verfolger, gemäß ihrer Abstände, eigenverantwortlich auf die Strecke begeben. Es wird gerade etwas mehr als zwei Minuten dauern, bis alle unterwegs sind.
Verzicht
 
Kurzfristig musste Roman Rees auf sein Startrecht verzichten. Den 25-Jährigen plagt Fieber.
Wetter
 
Weiterhin bewegen sich die Temperaturen bei vier Grad über Null. Der Himmel zeigt sich locker bewölkt, die Sonne scheint. Allerdings steigt auch die Schneetemperatur langsam an, liegt nur noch knapp unter dem Gefrierpunkt. Da bleibt abzuwarten, wie lange die eigentlich gut präparierte Strecke hält. In jedem Fall sind alle Athleten zeitgleich unterwegs, weshalb es weder Vor- noch Nachteile gibt.
Favorit
 
Als Gejagter geht eigentlich Johannes Thingnes Boe auf die Strecke. Doch ist das wirklich so? Der Norweger bewegt sich in dieser Saison über weite Strecken in einer eigenen Liga. Somit entscheidet der 25-Jährige selbst, ob der Kampf um den Sieg eventuell noch spannend wird. Überdies sind einige seiner direkten Verfolger (Erlend Bjoentegaard und Antonin Guigonnat) nicht ständig so weit vorn zu finden und müssen das erst einmal bestätigen. Da rechnen wir eher mit Martin Fourcade - auch wenn der Franzose derzeit arge Mühe hat, Boe das Wasser zu reichen. Die drei genannten Skijäger weisen um die 20 Sekunden Rückstand zum Spitzenreiter auf. Es folgen Eder, Desthieux, Fillon Maillet. Hofer, Peiffer - um nur einige der weiteren Podiumsanwärter zu nennen.
Swiss-Ski
 
Für die Schweiz stehen heute noch drei Männer am Start. Für Martin Jäger wäre es ganz sicher ein Erfolg, wenn er angesichts von knapp einer Minute gestriger Altlasten die Position (14.) in etwa behauptet. Benjamin Weger und Mario Dolder laufen der Spitze direkt nacheinander um mehr als anderthalb Minuten hinterher.
ÖSV
 
Besser schaut es für die vier verbliebenen Österreicher aus. Simon Eder bringt übersichtliche 24 Sekunden Rückstand mit und könnte heute ums Stockerl kämpfen. Gutes Schießen vorausgesetzt, hat auch Julian Eberhard trotz doppelten zeitlichen Ballastes die Chance ganz vorn rein zu laufen. Für Tobias Eberhard und Felix Leitner geht es bei knapp anderthalb Minuten Rückstand darum, die gestrige Leistung zu bestätigen.
DSV
 
Aussichtsreichster deutscher Starter ist Arnd Peiffer, der als Neunter des gestrigen Sprints 44 Sekunden Rückstand zur Spitze aufweist. Roman Rees und Philipp Nawrath zeigten gestern die besten Schießleistungen aller DSV-Athleten und dürfen das Rennen heute 1:16 bzw. 1:28 Minuten nach dem Führenden in Angriff nehmen. Die anderen deutschen Winterzweikämpfer enttäuschten und haben etwas gut zu machen. Erik Lesser geht es mit anderthalb Minuten Hypothek an. Johannes Kühn und Benedikt Doll haben um die zwei Minuten im Rucksack.
Antholz
 
Nach den Damen nehmen nun gleich auch noch die Herren ihre Verfolgungsjagd im Antholzer Tal auf. Es wartet eine Wettkampfdistanz von exakt 12.848 Metern. Diese setzt sich zusammen aus den 2.517 Metern der ersten Runde. Anschließend müssen dreimal 2.556 Meter bestritten werden, ehe die Schlussrunde mit 2.663 Metern wartet. Abwechslung bieten die insgesamt vier Schießeinlagen - in der Reihenfolge liegend - liegend - stehend - stehend. Jeder Fehlschuss muss in der Strafrunde verbüßt werden.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Antholz zur Verfolgung der Herren.
Nr.
Name
1.
Johannes Thingnes Boe
2.
Erlend Bjoentegaard
3.
Antonin Guigonnat
4.
Martin Fourcade
5.
Simon Eder
6.
Simon Desthieux
7.
Quentin Fillon Maillet
8.
Lukas Hofer
9.
Arnd Peiffer
10.
Dominik Windisch
11.
Artem Pryma
12.
Julian Eberhard
13.
Michal Krcmar
14.
Martin Jäger
15.
Lars Helge Birkeland
16.
Tarjei Boe
17.
Andrejs Rastorgujevs
18.
Roman Yeremin
19.
Dmytro Pidruchnyi
20.
Scott Gow
21.
Evgeniy Garanichev
23.
Tomas Krupcik
24.
Tobias Eberhard
25.
Emilien Jacquelin
26.
Alexander Loginov
27.
Vladimir Iliev
28.
Felix Leitner
29.
Philipp Nawrath
30.
Alexander Povarnitsyn
31.
Erik Lesser
32.
Ondrej Moravec
33.
Simon Fourcade
34.
Jesper Nelin
35.
Benjamin Weger
36.
Mario Dolder
37.
Henrik L'abee-Lund
38.
Roland Lessing
39.
Matvey Eliseev
40.
Jake Brown
41.
Tero Seppälä
42.
Anton Sinapov
44.
Thomas Bormolini
45.
Klemen Bauer
47.
Tomas Hasilla
48.
Jules Burnotte
49.
Johannes Kühn
50.
Michal Sima
51.
Florent Claude
52.
Dmitry Malyshko
53.
Vetle Sjaastad Christiansen
54.
Anton Smolski
55.
Sean Doherty
56.
Vladimir Chepelin
57.
Rene Zahkna
58.
Benedikt Doll
59.
Raman Yaliotnau
60.
Torstein Stenersen
Pos.
Name
Zeit
1.
Johannes Thingnes Boe
37:25.60
2.
Arnd Peiffer
37:44.80
3.
Benedikt Doll
38:03.60
4.
Julian Eberhard
38:07.90
5.
Vetle Sjaastad Christiansen
38:10.20
6.
Lukas Hofer
38:32.80
7.
Simon Desthieux
38:35.70
8.
Henrik L'abee-Lund
38:39.90
9.
Philipp Nawrath
38:50.00
10.
Tarjei Boe
38:50.40
11.
Andrejs Rastorgujevs
38:50.50
12.
Fabien Claude
38:52.40
13.
Lucas Fratzscher
38:52.40
14.
Simon Eder
39:02.70
15.
Jakov Fak
39:17.30
16.
Dominik Windisch
39:19.50
17.
Matvey Eliseev
39:20.10
18.
Alexander Loginov
39:20.90
19.
Dmytro Pidruchnyi
39:28.60
20.
Erlend Bjoentegaard
39:38.70
21.
Sebastian Samuelsson
39:43.20
22.
Michal Krcmar
39:44.80
23.
Quentin Fillon Maillet
39:44.90
24.
Felix Leitner
39:54.80
25.
Emilien Jacquelin
39:58.90
26.
Evgeniy Garanichev
40:01.00
27.
Sean Doherty
40:34.70
28.
Benjamin Weger
40:52.70
29.
Antonin Guigonnat
41:29.70
30.
Erik Lesser
43:12.20