Biathlon Liveticker

Östersund, Schweden12. März 2019
Einzel, 15 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Hanna Öberg
43:10.40
0+0+0+0
2.
Lisa Vittozzi
43:34.00
23.60
0+0+0+0
3.
Justine Braisaz
43:42.90
32.50
0+0+1+0
4.
Laura Dahlmeier
43:49.90
39.50
0+0+1+0
5.
Paulina Fialkova
43:55.90
45.50
0+0+0+1
6.
Mona Brorsson
44:00.30
49.90
1+0+0+0
7.
Lisa Theresa Hauser
44:04.10
53.70
0+0+0+0
8.
Dorothea Wierer
44:17.10
1:06.70
0+2+0+0
9.
Selina Gasparin
45:09.90
1:59.50
0+1+0+0
10.
Anastasiya Merkushyna
45:15.00
2:04.60
0+0+0+1
11.
Lena Häcki
45:30.60
2:20.20
1+1+0+0
12.
Yuliia Dzhima
45:39.00
2:28.60
0+0+0+0
13.
Veronika Vitkova
45:40.90
2:30.50
1+0+0+0
14.
Yuliya Zhuravok
45:43.90
2:33.50
0+0+0+0
15.
Linn Persson
45:45.10
2:34.70
0+1+0+1
16.
Larisa Kuklina
46:04.10
2:53.70
1+0+0+0
17.
Ekaterina Yurlova-Percht
46:11.70
3:01.30
1+1+0+1
18.
Ingrid Landmark Tandrevold
46:15.20
3:04.80
1+1+1+0
19.
Vanessa Hinz
46:16.80
3:06.40
0+1+1+0
20.
Celia Aymonier
46:23.90
3:13.50
1+2+1+0
21.
Elisa Gasparin
46:25.10
3:14.70
0+0+1+1
22.
Emma Nilsson
46:26.20
3:15.80
0+0+1+0
23.
Marte Olsbu Roeiseland
46:36.40
3:26.00
0+1+2+1
24.
Julia Simon
46:47.70
3:37.30
1+1+0+2
25.
Tuuli Tomingas
46:48.80
3:38.40
0+1+1+0
26.
Emma Lunder
46:50.00
3:39.60
2+0+0+0
27.
Yan Zhang
46:50.60
3:40.20
1+0+0+0
28.
Johanna Talihärm
47:02.50
3:52.10
0+1+0+1
29.
Synnoeve Solemdal
47:03.30
3:52.90
0+1+0+1
30.
Susan Dunklee
47:05.50
3:55.10
0+1+1+1
31.
Franziska Hildebrand
47:15.00
4:04.60
1+0+1+1
32.
Joanne Reid
47:22.10
4:11.70
0+2+0+1
33.
Svetlana Mironova
47:26.40
4:16.00
1+1+1+2
34.
Fuyuko Tachizaki
47:28.50
4:18.10
0+0+2+1
35.
Christina Rieder
47:31.90
4:21.50
0+0+1+0
36.
Valj Semerenko
47:32.60
4:22.20
0+0+1+2
37.
Tiril Eckhoff
47:32.70
4:22.30
2+0+1+2
38.
Franziska Preuß
47:37.40
4:27.00
0+2+1+1
39.
Monika Hojnisz
47:42.90
4:32.50
1+1+1+0
40.
Jialin Tang
47:56.20
4:45.80
0+0+0+1
Letzte Aktualisierung: 23:25:56
Bis morgen
 
Für heute soll es das von der Biathlon-WM aus Östersund gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Wir sind selbstverständlich morgen wieder zur Stelle, wenn die Herren ihren Einzelwettkampf über 20 Kilometer bestreiten. Bis dahin, einen schönen Tag noch!
Weltcup
 
Die Gesamtwertung im Einzelweltcup sicherte sich nach dem dritten und letzten Rennen der Saison übrigens Lisa Vitozzi vor Paulina Fialkova und Marketa Davidova.
Swiss-Ski
 
Zu gefallen wussten die Schweizerinnen, die in Selina Gasparin (9.) ihre Beste hatten. Ein Schießfehler und knapp zwei Minuten Rückstand wurden mit einem Platz in den Top 10 belohnt. Einmal häufiger schossen Lena Häcki (11.) und Elisa Gasparin (21.) daneben.
ÖSV
 
Aus österreichischer Sicht überstrahlt der gute siebte Platz der fehlerfreien Lisa Theresa Hauser. Ein ordentliches Schießergebnis lieferte auch Christina Rieder, die lediglich im zweiten Liegendanschlag einmal patzte. Läuferisch reichte es aber nur für Rang 35. Nach vier Strafminuten sortierte sich Julia Schwaiger als 57. ein.
DSV
 
Hinter Laura Dahlmeier fielen die übrigen Deutschen ein wenig ab. Vanessa Hinz (19.) fehlten nach zwei Schießfehlern am Ende mehr als drei Minuten zur Spitze. Noch eine Strafminute mehr fing sich Franziska Hildebrand (31.) ein. Viermal zielte Franziska Preuß (38.) ungenügend und sammelte so beinahe viereinhalb Minuten Rückstand.
Fazit
 
Die schnellsten Läuferinnen patzten heute am Schießstand. Celia Aymonnier (26.) nützte die Laufbestzeit angesichts von vier Strafminuten wenig. Anastasiya Kuzmina (58.) setzte sogar sieben Schüsse daneben, Tiril Eckhoff (40.) fünf. Den Vogel schossen Dzinara Alimbekava, Sari Maeda und Lea Einfalt ab, die allesamt acht Ziele verfehlten.
Ziel
Jetzt ist auch die sehnlichst erwartete Litauerin da. Ana Jesipionok reiht sich mit ebenfalls nur einem Fehlschuss als 86. ein. Damit ist der Wettkampf beendet.
Ziel
 
Inzwischen ist die letzte Starterin im Ziel. Larisa Kuklina ergattert mit nur einem Schießfehler einen beachtlichen 16. Platz. Eine aber ist noch unterwegs. Wir warten auf Ana Jesipionok.
Dahlmeier
 
Trotz einer Strafminute kämpfte sich Justine Braisaz mit hoher Startnummer und der sechstbesten Laufzeit noch auf das Podium und schnappte Laura Dahlmeier um sieben Sekunden die Medaille weg. Die zuletzt gesundheitlich angeschlagene Titelverteidigerin war heute gewiss nicht bei 100 Prozent, legte daher ganz besonders viel Konzentration aufs Schießen, was mit einer Ausnahme aufging. Diesen einen Fehler jedoch konnte Dahlmeier läuferisch mit der zehnten Zeit nicht kompensieren und musste mit Rang vier zufrieden sein.
Öberg
 
Für die WM-Gastgeber gibt es heute also die heiß ersehnte erste Medaille. Und Hanna Öberg sorgte gleich mal für Gold. Basis dieses Erfolges war die Schießleistung. Ohne jede Strafminute bewegte sich die Olympiasiegerin dauerhaft unter den Top 3 und ging nach dem letzten Schießen erstmals in Führung. Diese Position ließ sich die 23-Jährige nicht mehr nehmen, behauptete am Ende knapp 24 Sekunden vor der ebenfalls gänzlich fehlerfreien Lisa Vittozzi.
Ziel
 
Jetzt erreicht Yuliia Dzhima das Ziel. Die Einzelsiegerin von Pokljuka muss sich trotz absolut fehlerfreien Schießens letztlich mit Rang zwölf begnügen.
 
 
Unterdessen gibt es die letzten Schießeinlagen der Sportlerinnen mit den hohen Startnummern. Die Damen in den Top 10 haben allerdings nichts mehr zu befürchten.
Medaillen
 
GOLD für Hanna ÖBERG (Schweden), SILBER geht an Lisa VITTOZZI (Italien) und BRONZE gibt es für Justine BRAISAZ (Frankreich).
4. Schießen
Edelmetall scheint vergeben. Noch aber ist der Wettkampf nicht beendet. Yuliia Dzhima beweist, dass der Einzel ihre Wettkampfform ist. Die Ukrainerin bleibt komplett fehlerfrei. Das aber genügt heute nicht. Läuferisch fehlt zu viel. Fast zwei Minuten ist sie zu spät dran - als derzeit Zehnte.
Ziel
 
Justine Braisaz gibt alles, hetzt dem Ziel entgegen und schnappt Laura Dahlmeier die Bronzemedaille weg.
14,3 km
 
Offenbar ist Braisaz in der Lage, Teile des Vorsprungs zu retten. Acht Sekunden sind bei der letzten Zwischenzeit übrig. Es geht um Bronze, das wird ganz knapp!
Schlussrunde
 
Braisaz muss auf ihrer Schlussrunde kämpfen. Die Französin verliert gegenüber Laura Dahlmeier. Von den 20 Sekunden nach dem Schießen sind noch 14 verblieben.
Ziel
 
Dann muss Laura Dahlmeier um ihren zweiten Platz bangen - und verliert diesen an Lisa Vittozzi. Die Italienerin ist knapp 16 Sekunden schneller und übernimmt für den Moment den Silberrang. Dagegen scheint Hanna Öberg ungefährdet. Gold für Schweden ist sicher!
4. Schießen
Justine Braisaz begibt sich in den letzten Stehendanschlag. Nervenstark räumt die Französin alle Ziele aus dem Weg und mischt sich jetzt auch noch in den Medaillenkampf ein.
Ziel
 
Und dann schiebt Mona Brorsson dem Ziel entgegen. Die Zeit von Dahlmeier ist durch. Die Schwedin kämpft, knackt die Zeit von Paulina Fialkova ebenfalls nicht und ist jetzt Vierte.
Ziel
 
Der wirklich starke Wettkampf bleibt unbelohnt. Lisa Thersa Hauser kämpft sich ins Ziel. Knapp 54 Sekunden Rückstand sind es am Ende - Platz vier!
Schlussrunde
 
Auf den letzten knapp drei Kilometern rinnt Lisa Theresa Hauser die Medaille durch die Finger. Die Österreicherin ist nicht schnell genug und fällt zurück. Mona Brorsson rückt gewaltig näher und wird noch vorbei gehen.
4. Schießen
Eine Medaille visiert dann Lisa Vittozzi an. Zum Abschluss schießt die Italienerin stark, bleibt heute komplett fehlerfrei und geht mit 20 Sekunden Rückstand auf die Schlussrunde. Es gibt ein Hauen und Stechen um Edelmetall.
3. Schießen
Justine Braisaz verfehlt in ihrem zweiten Liegendschießen erstmals ein Ziel und fällt damit knapp eine Minute hinter die Spitze zurück.
4. Schießen
Mona Borsson hat ihre Nerven heute auch im Griff, legt jetzt im letzten Stehendanschlag alle Ziele um und bewegt sich mit 50 Sekunden Rückstand ebenfalls noch im Dunstkreis der Medaillen.
4. Schießen
Lisa Theresa Hauser beweist Nerven wie Drahtseile. Auch im letzten Schießen leistet keine der Scheiben Widerstand. Die Österreicherin geht als Zweite auf ihre Schlussrunde. Doch das Polster ist schmal, sie droht noch vom Podium zu purzeln.
Ziel
 
Dann aber nähert sich Hanna Öberg. Unter dem Jubel der Zuschauer hetzt die Schwedin dem Ziel entgegen. Zwar büßt sie auf der Schlussrunde gegenüber Dahlmeier zehn Sekunden ein. Knapp 40 aber bleiben. Öberg setzt sich an die Spitze.
Ziel
 
Auf der Schlussrunde macht Laura Dahlmeier Zeit auf Paulina Fialkova gut. Sechs Sekunden sprechen am Ende für die Titelverteidigerin, die für den Moment die Führung übernimmt. Lena Häcki sortiert sich als Dritte ein.
3. Schießen
Im Geschäft bleibt auch Lisa Vittozzi. Der nun drittplatzierten Italienerin fehlt nicht einmal eine halbe Minute zur Spitze.
2. Schießen
In das Ringen um Edelmetall will Justine Braisaz eingreifen, räumt auch beim zweiten Schießen alles ab und setzt sich an die Spitze.
3. Schießen
Elisa Gasparin fängt sich im zweiten Liegendanschlag ihre erste Minute ein.
3. Schießen
Lisa Theresa Hauser gibt sich weiterhin keinerlei Blöße. Noch immer steht bei der Österreicherin die Null. Platz drei - da winkt gar eine Medaille. Mona Brorsson tut es ihr wenig später gleich, liegt aber 20 Sekunden hinter der ÖSV-Skijägerin.
4. Schießen
Auf Goldkurs begibt sich anschließend Hanna Öberg. Die schwedischen Zuschauer sind ganz aus dem Häuschen, als ihre Olympiasiegern auch im vierten Schießen fehlerfrei bleibt. Knapp 50 Sekunden Vorsprung, das sollte für die Schlussrunde locker reichen.
4. Schießen
Nun ist Laura Dahlmeier gefordert. Im letzten Schießen behält die Titelverteidigerin die Nerven, räumt alle Ziele aus dem Weg und geht nahezu zeitgleich mit Fialkova auf die Schlussrunde. Die Deutsche ging läuferisch bislang sehr dosiert zu Werke und könnte noch Reserven haben.
3. Schießen
Nach ihren zwei Fehlern im Stehendanschlag arbeitet Dorothea Wierer liegend wieder völlig tadellos und erhält sich damit geringfügige Medaillenchancen.
Ziel
 
Dann gibt es die ersten Zieleinläufe. Natürlich setzt Paulina Fialkova hier die Maßstäbe, nimmt der fehlerfreien Yuliya Zhuravok beinahe zwei Minuten ab. Die Slowakin gilt es zu schlagen. So viele Athletinnen kommen da allerdings gar nicht in Frage.
2. Schießen
Vanessa Hinz lässt im ersten Stehendanschlag erstmals Federn. Es setzt eine Minute. Wenig später schreitet an dieser Stelle Lisa Vittozzi zur Tat und bleibt mit ihrer zweiten fehlerfreien Schießanlage voll im Geschäft.
2. Schießen
Einen starken Wettkampf liefert Lisa Theresa Hauser, die auch im zweiten Schießen tadellos arbeitet. Genau das tut auch die Schweizerin Elisa Gasparin. Die beiden Damen sind an dieser Stelle Vierte und Fünfte.
3. Schießen
Ruhig und konzentriert arbeitet anschließend Hanna Öberg und gibt den schwedischen Fans allen Grund zum Jubeln. Erneut steht die Null. Die Olympiasiegerin reiht sich als Zweite ein - nur zwölf Sekunden hinter Fialkova.
3. Schießen
Dann ereilt dieses Schicksal auch Laura Dahlmeier. Und etwas mehr als diese Minute fehlt der Titelverteidigerin an der Zeitnahme auch zur Spitze.
4. Schießen
Jetzt blicken wie auf Paulina Fialkova, die beim letzten Schießen eintrifft. Erstmals wiedersetzt sich der Slowakin eine Scheibe. Die heute komplett fehlerfreie Ukrainerin Yuliya Zhuravok hält sie dennoch um über eine Minute auf Distanz.
3. Schießen
Marte Olsbu Roeiseland schießt sich jetzt endgültig raus. Zwei Strafminuten im zweiten Liegendanschlag werfen die Norwegerin aussichtslos zurück.
1. Schießen
Der Blick geht zurück zum ersten Schießen, wo sowohl Lisa Theresa Hauser als auch Dorothea Wierer die fünf Ziele abräumen. Genau das tut wenig später auch Vanessa Hinz.
3. Schießen
Franziska Hildebrand kassiert im zweiten Liegendanschlag ihre zweite Strafminute. Kaisa Mäkäräinen bleibt dort jetzt erstmals fehlerfrei, die Finnin hat aber bereits vier Minuten im Gepäck. Beide liegen zu weit zurück und sind ohne jede Medaillenchance.
2. Schießen
Laura Dahlmeier legt viel Konzentration auf das Schießen, färbt erneut alle Ziele weiß und sortiert sich an der Zeitnahme mit 14 Sekunden Rückstand als Zweite ein. Ohne Fehlschuss kommt auch Hanna Öberg durch. Und die Schwedin ist am Messpunkt zwei Zehntel schneller als Fialkova.
3. Schießen
Unterdessen gibt Paulina Fialkova weiter den Ton an, arbeitet auch beim dritten Schießen fehlerfrei und führt mit großem Vorsprung. Es wird sehr schwer für die Konkurrenz, die Slowakin noch einzufangen.
2. Schießen
Zwei Scheiben verweigern sich dann auch Franziska Preuß, die damit ihre gute Ausgangsposition verspielt.
1. Schießen
Tiril Eckhoff wirft beinahe alle Chancen gleich im ersten Schießen weg. Zwei Strafminuten stellen eine schwere Hypothek für die Norwegerin dar.
2. Schießen
Dann vergibt Marketa Davidova ihre Chancen mit zwei Fehlschüssen und wird fürs Podium heute wohl nicht in Frage kommen. Synnoeve Solemdal hatte vorhin im Stehendanschlag ein Ziel verfehlt. Deren Landsfrau Marte Olsbu Roeiseland fängt sich an dieser Stelle jetzt auch eine Minute ein.
1. Schießen
Das wilde Hin und Her zwischen den Anschlagformen geht weiter. Laura Dahlmeier schießt ohne Fehl und Tadel, ist allerdings läuferisch nicht so gut dabei. 19 Sekunden fehlen zur Spitze. Kurz darauf räumt Hanna Öberg alle Ziele aus dem Weg und kommt Paulina Fialkova als Zweite bis auf knapp zwei Sekunden nahe.
2. Schießen
Auch Franziska Hildebrand visiert die Scheiben jetzt stehend an, lässt sich dabei viel Zeit und färbt alle Ziele weiß. Ihr Rückstand ist dennoch fast anderthalb Minuten groß.
1. Schießen
Zurück zum ersten Liegendanschlag: Dort schreitet Franziska Preuß zur Tat und räumt souverän ab. An der anschließenden Zeitnahme sortiert sich die Deutsche als Vierte ein.
2. Schießen
Unterdessen wird auch bereits stehend geschossen. Paulina Fialkova gibt sich erneut keine Blöße und setzt bisher in diesem Rennen die Maßstäbe. An der Slowakin müssen sich alle orientieren, denn die führt immer noch auch nach dem ersten Schießen.
1. Schießen
Besser schlägt sich Marketa Davidova. Die Tschechin kann durch ihre beiden Podiumsplatzierung während der Weltcupsaison heute um den Einzelweltcup ein Wörtchen mitsprechen. Punkte dafür gibt es bei dieser WM ja auch. Und mit dem fehlerfreiem Liegendschießen bleibt Davidova im Geschäft. In dieser Art und Weise geht wenig später auch Marte Olsbu Roeiseland zu Werke.
1. Schießen
Es geht Schlag auf Schlag, jetzt schießt Kaisa Mäkäräinen. Die Finnin ist ebenfalls stets zu beachten, muss aber gleich eine Strafminute hinnehmen.
1. Schießen
Synnoeve Solemdal hingegen bleibt im Geschäft. Die Norwegern putzt alles weg und setzt sich mit 14 Sekunden Rückstand auf Fialkova an Position zwei.
1. Schießen
Nun erleben wir die erste deutsche Schießeinlage. Ruhig geht es Franziska Hildebrand an. Vier Ziele weichen bereitwillig - nicht aber das letzte. Das setzt gleich eine Minute.
1. Schießen
Anschließend erlebt Anastasiya Kuzmina am Schießstand ein Desaster. Die Slowakin, dank ihrer Laufstärke immer zum Favoritenkreis zu zählen, lässt vier Scheiben stehen und fällt aussichtslos zurück.
1. Schießen
Julia Schwaiger verfehlt ein Ziel. Und da kurz darauf Paulina Fialkova tadellos schießt, gerät die Österreicherin bereits mehr als anderthalb Minuten in Rückstand.
1. Schießen
Dann kommt Iryna Kryuko bereits am Schießstand an und begibt sich in den Liegendanschlag. Nach zwei Fehlschüssen verändert die Weißrussin die Visierlinie und begrenzt das Unheil auf diese zwei Strafminuten.
1,5 km
 
Noch schneller, und das überrascht nicht, läuft Anastasiya Kuzmina. Die Slowakin nimmt ihrer Landsfrau auf dieser kurzen Distanz zehn Sekunden ab.
1,5 km
 
Nach anderthalb Kilometern wird die erste Zeit abgenommen. Dort kommen jetzt die ersten Läuferinnen durch. Julia Schwaiger hat an dieser Stelle bereits 24 Sekunden verloren, ziert das Ende des noch sehr kurzen Klassements. Die an dieser Stelle führende Paulina Fialkova, ist deutlich zügiger unterwegs.
Wetter
 
Bei bewölktem Himmel herrschen in Östersund Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Entsprechend sollte die Strecke die nötige Haltbarkeit aufweisen. Darüber hinaus spielt der Wind kaum eine Rolle, es bahnen sich faire Bedingungen an.
Start
In diesem Moment eröffnet Iryna Kryuko aus Weißrussland den Wettkampf. Im Abstand von einer halben Minute werden sich die Skijägerinnen auf den Weg machen. Somit dauert es gut eine Dreiviertelstunde, ehe alle 95 Frauen gestartet sind.
Favoritinnen
 
Drei Einzel finden in diesem Winter statt, zwei also hat es schon gegeben. Den ersten gewann zum Saisonauftakt die Ukrainerin Yuliia Dzhima (Startnummer 81). Das verkürzte Rennen in Canmore entschied Tiril Eckhoff (34) für sich. In beiden Fällen lief Marketa Davidova (15) aufs Podium. Überhaupt hält gerade dieses Wettkampfformat immer Überraschungen bereit. Es geht viel übers Schießen. Wer dort sauber arbeitet, kann weit vorn landen. Das aber müssen auch die großen Namen der Szene erst einmal bringen. Auf Olympiasiegerin Hanna Öberg (30) aus Schweden werden wir ein besonderes Auge haben.
Swiss-Ski
 
Bei den Biathletinnen führen auch die Schweizerinnen ein eher schattiges Dasein. Zu inkonstant präsentieren sich die Leistungen der Eidgenossinnen, die aber grundsätzlich immer auch für einen Ausreißer nach oben gut sind. Zuvorderst hätte das Lena Häcki (Startnummer 27) drauf. Ihr leisten die Gasparin-Schwestern Elisa (48) und Selina (78) Gesellschaft.
ÖSV
 
Für Österreich, das bei dieser WM noch überhaupt nichts gerissen hat, stehen drei Damen bereit. Recht früh wird sich Julia Schwaiger (Startnummer 3) auf die Strecke begeben. Die größten Hoffnungen verbinden sich mit dem Namen Lisa Theresa Hauser (47). Dritte ÖSV-Athletin ist Christina Rieder (66).
DSV
 
Insgesamt werden sich 95 Frauen dieser Herausforderung stellen. Vier davon vertreten die Farben des DSV. Titelverteidigerin ist Laura Dahlmeier (Startnummer 28), die bei dieser WM trotz leichter gesundheitlicher Probleme schon wieder zwei Plaketten abräumte. Nachholbedarf in Sachen Edelmetall hat Franziska Hildebrand (9), die vor den Titelkämpfen eigentlich einen stimmigen Formaufbau vermuten ließ. Der Einzelwettkampf ist eigentlich ihr Ding. Dritte im Bunde ist Franziska Preuß (21). Und dann wäre da noch Vanessa Hinz (53), die bereits eine Mixed-Staffel-Medaille in der Tasche hat. Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann verzichtet aus eigenem Antrieb auf den Start.
Einzel
 
Dafür begeben sich die Sportlerinnen auf den gelben Kurs, der insgesamt fünfmal zu durchlaufen ist. Dabei gibt es hinsichtlich der exakten Länge leichte Differenzen zwischen der Start- , der Schlussrunde sowie den drei Abschnitten zwischen den Schießeinlagen. In der Summe wartet eine Gesamtdistanz von 15.445 Metern. Diese wird sich nicht entscheidend verlängern, denn Schießfehler sind nicht in der Strafrunde zu verbüßen, stattdessen gibt es pro Fehlschuss einen satte Minute aufgebrummt. Dadurch gestaltet sich dieses Wettkampfformat sehr schießlastig. Geschossen wird übrigens in der Abfolge liegend, stehend, liegend, stehend.
Östersund
 
Bei der Biathlon-WM in Östersund steht die sechste Medaillenentscheidung an. Und sonderlich leicht zu verdienen, ist das Edelmetall heute nicht, denn die Damen müssen in der schwedischen Biathlon-Hochburg über den ganz langen Kanten gehen. 15 stattliche Kilometer werden den Skijägerinnen im heutigen Einzelwettkampf abverlangt.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei der WM in Östersund zum Einzelrennen der Damen.
Nr.
Name
1.
Iryna Kryuko
2.
Yuliya Zhuravok
3.
Julia Schwaiger
4.
Paulina Fialkova
5.
Ekaterina Yurlova-Percht
6.
Dzinara Alimbekava
7.
Anastasiya Kuzmina
8.
Julia Simon
9.
Franziska Hildebrand
10.
Synnoeve Solemdal
11.
Alexia Runggaldier
12.
Anais Chevalier
13.
Kaisa Mäkäräinen
14.
Anna Frolina
15.
Marketa Davidova
16.
Baiba Bendika
17.
Johanna Talihärm
18.
Rosanna Crawford
19.
Clare Egan
20.
Marte Olsbu Roeiseland
21.
Franziska Preuß
22.
Fuyuko Tachizaki
23.
Ivona Fialkova
24.
Yan Zhang
25.
Linn Persson
26.
Ingrid Landmark Tandrevold
27.
Lena Häcki
28.
Laura Dahlmeier
29.
Terezia Poliakova
30.
Hanna Öberg
31.
Susan Dunklee
32.
Monika Hojnisz
33.
Galina Vishnevskaya
34.
Tiril Eckhoff
35.
Sari Maeda
36.
Eniko Marton
37.
Yelizaveta Belchenko
38.
Urska Poje
39.
Eun-Jung Ko
40.
Natalija Kocergina
41.
Venla Lehtonen
42.
Celia Aymonier
43.
Irina Kruchinkina
44.
Dorothea Wierer
45.
Tuuli Tomingas
46.
Nika Blazenic
47.
Lisa Theresa Hauser
48.
Elisa Gasparin
49.
Uliana Kaisheva
50.
Jialin Tang
51.
Mona Brorsson
52.
Daniela Kadeva
53.
Vanessa Hinz
54.
Rieke de Maeyer
55.
Maria Tsakiri
56.
Lisa Vittozzi
57.
Anastasiya Merkushyna
58.
Sarah Beaudry
59.
Jillian Wei-Lin Colebourn
60.
Nicole Gontier
61.
Veronika Vitkova
62.
Kamila Zuk
63.
Anastassiya Kondratyeva
64.
Svetlana Mironova
65.
Gabriele Lescinskaite
66.
Christina Rieder
67.
Alla Ghilenko
68.
Eva Puskarcikova
69.
Anna Magnusson
70.
Seon-Su Kim
71.
Justine Braisaz
72.
Laura Toivanen
73.
Polona Klemencic
74.
Emma Lunder
75.
Yurie Tanaka
76.
Regina Oja
77.
Elena Kruchinkina
78.
Selina Gasparin
79.
Fanqi Meng
80.
Joanne Reid
81.
Yuliia Dzhima
82.
Emiliya Yordanova
83.
Anika Kozica
84.
Kinga Zbylut
85.
Karolina Piton
86.
Lea Einfalt
87.
Suvi Minkkinen
88.
Megan Bankes
89.
Jessica Jislova
90.
Desislava Stoyanova
91.
Lyudmila Akhatova
92.
Valj Semerenko
93.
Emma Nilsson
94.
Ana Jesipionok
95.
Larisa Kuklina
Pos.
Name
Zeit
1.
Hanna Öberg
0:35:56.20
2.
Tiril Eckhoff
0:35:57.50
3.
Clare Egan
0:36:06.60
4.
Denise Herrmann
0:36:17.80
5.
Lisa Theresa Hauser
0:36:44.90
6.
Paulina Fialkova
0:36:50.90
7.
Julia Simon
0:36:52.20
8.
Franziska Preuß
0:36:52.40
9.
Marte Olsbu Roeiseland
0:36:57.80
10.
Anastasiya Kuzmina
0:37:00.30
11.
Lisa Vittozzi
0:37:02.50
12.
Dorothea Wierer
0:37:07.20
13.
Iryna Kryuko
0:37:21.10
14.
Marketa Davidova
0:37:27.20
15.
Svetlana Mironova
0:37:30.60
16.
Laura Dahlmeier
0:37:30.70
17.
Anais Bescond
0:37:43.80
18.
Ekaterina Yurlova-Percht
0:37:45.50
19.
Ingrid Landmark Tandrevold
0:37:50.60
20.
Linn Persson
0:37:53.00
21.
Mona Brorsson
0:37:59.70
22.
Celia Aymonier
0:38:05.90
23.
Kaisa Mäkäräinen
0:38:13.20
24.
Elisabeth Högberg
0:38:16.10
25.
Franziska Hildebrand
0:38:26.40
26.
Monika Hojnisz
0:38:38.60
27.
Lena Häcki
0:38:49.20
28.
Emma Lunder
0:38:49.50
29.
Veronika Vitkova
0:39:22.40