Biathlon Liveticker

Salt Lake City, USA16. Februar 2019
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Quentin Fillon Maillet
30:55.80
0+0+0+0
2.
Vetle Sjaastad Christiansen
31:21.70
25.90
0+1+0+0
3.
Simon Desthieux
31:43.10
47.30
0+1+1+1
4.
Johannes Thingnes Boe
32:33.50
1:37.70
0+0+2+3
5.
Erik Lesser
32:50.90
1:55.10
0+0+2+2
6.
Benjamin Weger
33:07.20
2:11.40
0+2+1+0
7.
Alexander Loginov
33:12.30
2:16.50
0+2+0+1
8.
Christian Gow
33:17.00
2:21.20
0+0+0+0
9.
Benedikt Doll
33:18.50
2:22.70
0+1+1+3
10.
Sean Doherty
33:18.60
2:22.80
0+3+0+0
11.
Johannes Dale
33:29.00
2:33.20
0+0+2+1
12.
Lukas Hofer
33:35.00
2:39.20
0+0+2+2
13.
Simon Eder
33:39.70
2:43.90
0+0+1+1
14.
Dmytro Pidruchnyi
33:44.60
2:48.80
0+1+2+1
15.
Simon Fourcade
33:47.30
2:51.50
0+1+2+1
16.
Fabien Claude
34:01.50
3:05.70
1+0+2+3
17.
Antonin Guigonnat
34:05.20
3:09.40
0+0+4+2
18.
Roman Rees
34:24.30
3:28.50
1+1+0+3
19.
Andrejs Rastorgujevs
34:28.80
3:33.00
2+0+0+3
20.
Henrik L'abee-Lund
34:28.90
3:33.10
2+0+1+3
21.
Felix Leitner
34:31.80
3:36.00
0+1+1+3
22.
Philipp Nawrath
34:34.70
3:38.90
0+1+0+3
23.
Erlend Bjoentegaard
34:41.80
3:46.00
1+1+1+3
24.
Dominik Windisch
34:44.20
3:48.40
0+3+2+2
25.
Scott Gow
34:54.30
3:58.50
1+1+2+0
26.
Martin Jäger
34:59.00
4:03.20
0+1+2+2
27.
Julian Eberhard
35:04.10
4:08.30
1+0+3+1
28.
Thomas Bormolini
35:04.20
4:08.40
0+2+2+0
29.
Rene Zahkna
35:08.40
4:12.60
1+1+0+1
30.
Emilien Jacquelin
35:12.40
4:16.60
0+3+2+2
31.
Vladimir Iliev
35:30.50
4:34.70
3+0+0+2
32.
Alexander Povarnitsyn
35:32.40
4:36.60
0+2+1+2
33.
Johannes Kühn
35:38.30
4:42.50
1+2+5+1
34.
Florent Claude
35:40.00
4:44.20
1+1+1+0
35.
Michal Krcmar
35:43.00
4:47.20
2+1+3+2
36.
Jeremy Finello
35:55.50
4:59.70
1+0+2+2
37.
Cornel Puchianu
36:10.30
5:14.50
0+0+2+2
38.
Mario Dolder
36:15.80
5:20.00
0+2+2+2
39.
Aidan Millar
36:20.90
5:25.10
2+0+1+2
40.
Peppe Femling
36:21.00
5:25.20
2+1+0+1
Letzte Aktualisierung: 23:28:40
 
 
Das war es für heute. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Rest vom Abend. Bis morgen!
 
 
Damit sind die letzten Einzeltests vor den Weltmeisterschaften geschafft - Östersund kann kommen. Morgen enden die Weltcups in Nordamerika dann mit den beiden jüngsten Biathlonwettbewerben. Den Auftakt macht um 18:10 Uhr die Single-Mixed-Staffel, 22:05 Uhr endet das Wochenende mit der Mixed-Staffel.
 
 
2019 könnte als das Jahr des Generationswechsels in die Annalen des französischen Verbandes eingehen. Quentin Fillon Maillet gewinnt nach Antholz schon sein zweites Saisonrennen und zieht so mit Martin Fourcade gleich, der aber zuletzt Mitte Dezember jubelte.
Ziel
Schwächster Deutscher ist nach insgesamt neun (!) Strafrunden aber Johannes Kühn (GER) auf dem 33. Platz.
Ziel
Roman Rees (GER) wird 18. Dahinter erlebte Philipp Nawrath in der Schlussrunde noch einen bösen Einbruch. Nach dem Schießen war er noch 15. mit der zweiten noch fehlenden WM-Norm vor Augen. Im Ziel ist er nur noch 22.
Ziel
Als zweiter Deutscher landet Benedikt Doll (GER) in den Top Ten und wird Neunter. Aber ihn werden die insgesamt fünf Strafrunden sicher nerven.
Ziel
Hinter Johannes Thingnes Boe (NOR) wird Erik Lesser Fünfter.
Ziel
In Abwesenheit von Martin Fourcade landen heute zwei Franzosen auf dem Podest. Simon Desthieux (FRA) wird Dritter.
Ziel
Zweiter wird die Startnummer eins: Vetle Sjaastad Christiansen (NOR).
Ziel
20 Treffer - ein perfektes Rennen. Quentin Fillon Maillet (FRA) siegt bei den Herren in der Verfolgung.
 
 
An der Spitze setzt sich Quentin Fillon Maillet (FRA) ab. Ihm ist der Sieg nicht mehr zu nehmen.
 
 
Hinter dem Norweger liegt nun ebenfalls einsam laufend Erik Lesser (GER), der zwei Scheiben verfehlt hatte.
 
 
Johannes Thingnes Boe (NOR) hat gleich drei Strafrunden hinter sich, ist aber immer noch Vierter.
4. Schießen
Dahinter sehen wir sehr viele rote Punkte und schwarze Scheiben. Simon Desthieux macht es mit einer Strafrund einigermaßen solide und hat den 3. Platz so sicher. Für ihn geht nach vorne aber nichts mehr.
4. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) bleibt aber ebenfalls cool und geht knapp dahinter auf die Jagd nach dem Franzosen.
4. Schießen
Das letzte Schießen des Tages steht an. Quentin Fillon Maillet (FRA) geht auf die erste Bahn und schießt sehr schnell und wird mit fünf Treffern belohnt.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) robbt sich an Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) heran.
 
 
Hinter Doll folgt ein DSV-Trio mit Benedikt Doll (GER) an der Spitze. Doch er hat schon über 40 Sekunden Rückstand zum Fünften.
3. Schießen
Johannes Kühn (GER) lässt gleich alle fünf Scheiben stehen. Unklar, ob er die falschen Scheiben ins Visier genommen hat.
 
 
Erik Lesser (GER) ist als Fünfter aus der Strafrunde gekommen. Zum Podest fehlen fast 20 Sekunden.
3. Schießen
Und wie schon gestern ist auch heute Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) wieder zur Stelle und geht mit fünf Treffern in Führung.
3. Schießen
Nun wird stehend geschossen. Johannes Thingnes Boe (NOR) beginnt mit einem Fehler, auch die vierte Scheibe bleibt schwarz. Auch Erik Lesser (GER) lässt gleich zwei Scheiben stehen.
 
 
Johannes Thingnes Boe (NOR) baut den Vorsprung zu Erik Lesser auf 6,4 Sekunden aus.
 
 
Erik Lesser (GER) versucht gar nicht erst, sich dem Tempo von Johannes Thingnes Boe (NOR) anzupassen. Er lässt den Überflieger ziehen und macht erst einmal sein eigenes Rennen mit 16 Sekunden Vorsprung zum Dritten Simon Desthieux (FRA).
 
 
Benedikt Doll (GER), Roman Rees (GER) und Philipp Nawrath erwischt es allesamt. Das Trio kommt hintereinabder auf den Plätzen neun bis elf aus der Strafrunde.
2. Schießen
Erik Lesser (GER) korrigiert um zwei Raster und bleibt mit weißer Weste. Er übernimmt die Führung, knapp dahinter folgt aber Johannes Thingnes Boe (NOR).
2. Schießen
Der Wind nimmt leicht zu. Wieder setzen Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Simon Desthieux (FRA) gleichzeitig den ersten Schuss. Im Vergleich zum ersten Schießen unterlaufen beiden Athleten aber ein Schießfehler.
 
 
Auch Philipp Nawrath (GER) läuft sich unter die besten Zehn vor.
 
 
Johannes Thingnes Boe (NOR) nimmt Erik Lesser (GER) ins Visier. Der Sachse läuft keineswegs langsam, er macht zur Spitze Sekunden gut.
 
 
Roman Rees (GER) ist nach der Strafrunde auf den 6. Platz zurückgefallen. Benedikt Doll (GER) schiebt sich in die Top Ten vor. Es wurde durch die Bank sehr gut geschossen.
1. Schießen
So kann Johannes Thingnes Boe (NOR) mit fünf Treffern nach der ersten Runde zumindest einen Platz aufholen.
1. Schießen
Erik Lesser (GER) kann dahinter mit ebenfalls fünf Treffern den Anschluss halten, Roman Rees (GER) hingegen muss eine Strafrunde laufen.
1. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Simon Desthieux (FRA) setzen synchron ihre Patronen ab und treffen beide alle fünf Scheiben.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) versucht im Nacken des Norwegers die Skienden zu halten. Er muss aber aufpassen, nicht zu schnell das Rennen anzugehen.
 
 
Die Abstände an der Spitze bleiben konstant. Aber Johannes Thingnes Boe (NOR) hat schon über zehn Sekunden aufgeholt.
 
 
Die Bedingungen sind immer noch gut. Es ist im Vergleich zum Rennen der Damen etwas wärmer geworden, dadurch ist die Stecke etwas tiefer und schwerer. Durch die gleich Startzeit hat aber kein Athlet einen Vorteil.
Start
Johannes Thingnes Boe (NOR) ist als der große Schatten der ersten Vier gestartet.
Start
Das nächste Duo macht sich auf den Weg: Roman Rees (GER) und Erik Lesser (GER).
Start
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) geht in die Spur. Direkt dahinter folgt aber ganz schnell schon Simon Desthieux (FRA).
Favorit
 
Und auch Johannes Thingnes Boe sollte man natürlich auch noch nicht abschreiben. Trotz der vier Strafrunden wurde der Überflieger des Winters am Ende noch Fünfter. Mit einer besseren Schießleistung heute dürften die 42 Sekunden Rückstand heute kein wirkliches Hindernis für den 13. Saisonsieg sein.
Ausgangslage
 
Vetle Sjaastad Christiansen war zur Stelle, als der Landsmann einmal patzte. Nachdem Johannes Thingnes Boe gleich vier Scheiben stehen ließ, verkniff sich der 26-Jährige einen Fehlschuss und sicherte sich so den ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Doch der Erfolg war nur hauchzart, Simon Desthieux geht gleich nur mit einer Sekunde Rückstand in die Spur.
Aufgebot
 
Da alle fünf deutschen Starter des Sprints unter den besten 18 das Ziel erreichten, haben auch Philipp Nawrath (+1:03), Benedikt Doll (+1:04) und Johannes Kühn (+1:16) noch gute Chance auf die Top Ten, vielleicht sogar auf mehr.
Hoffnungen
 
Auch in der heutigen Verfolgung haben die deutschen Herren gute Chancen auf sehr gute Ergebnisse. Denn Roman Rees und Erik Lesser gehen aufgrund ihrer Plätze drei und vier mit 22 beziehungsweise 23 Sekunden Rückstand auf die Jagd nach dem Sprintsieger.
Geschichtsbücher
 
Die heutigen Verfolgungsrennen finden exakt 17 Jahre nach ihrer olympischen Premiere 2002 statt. Bei den Herren siegte damals Ole Einar Bjoerndalen vor Raphael Poiree und Ricco Groß. Bei den Damen konnte Kati Wilhelm ihren zuvor gezeigten Sprinterfolg nicht wiederholen und holte Silber. Gold ging an Olga Medvestseva.
Erfolgsaussichten
 
Das Rennen der Damen endete am frühen Abend mit einem deutschen Doppelsieg. Denise Herrmann nutzte die Strafrunde von Franziska Hildebrand bei der vierten Waffeneinlage mit einem schnellen Schießen und einer noch schnelleren Schlussrunde zum Tagessieg. Für die ehemalige Langläuferin war es der erste Erfolg des Winters und der dritte Biathlonsieg ihrer Karriere.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Salt Lake City zur Verfolgung der Herren.
Nr.
Name
1.
Vetle Sjaastad Christiansen
2.
Simon Desthieux
3.
Roman Rees
4.
Erik Lesser
5.
Johannes Thingnes Boe
6.
Quentin Fillon Maillet
7.
Lukas Hofer
8.
Benjamin Weger
9.
Antonin Guigonnat
10.
Johannes Dale
11.
Dominik Windisch
12.
Philipp Nawrath
13.
Benedikt Doll
14.
Sean Doherty
15.
Evgeniy Garanichev
16.
Fabien Claude
17.
Scott Gow
18.
Johannes Kühn
19.
Michal Slesingr
20.
Aidan Millar
21.
Henrik L'abee-Lund
22.
Felix Leitner
23.
Simon Fourcade
24.
Alexander Povarnitsyn
25.
Miha Dovzan
26.
Michal Krcmar
27.
Erlend Bjoentegaard
28.
Alexander Loginov
29.
Andrejs Rastorgujevs
30.
Thomas Bormolini
31.
Thierry Chenal
32.
Martin Jäger
33.
Dmytro Pidruchnyi
34.
Jeremy Finello
35.
Emilien Jacquelin
36.
Serafin Wiestner
37.
Simon Eder
38.
Rene Zahkna
39.
Roman Yeremin
40.
Anton Sinapov
41.
Florent Claude
42.
Mario Dolder
43.
Mitja Drinovec
44.
Christian Gow
45.
Tobias Eberhard
46.
Julian Eberhard
47.
Vytautas Strolia
48.
Eduard Latypov
49.
Vladimir Iliev
50.
Peppe Femling
51.
Dimitar Gerdzhikov
52.
Cornel Puchianu
53.
Maksim Varabei
54.
Artem Tyshchenko
55.
Yury Shopin
56.
George Buta
57.
Andrzej Nedza-Kubiniec
58.
Martin Remmelg
59.
Gabriel Stegmayr
60.
Rok Trsan
Pos.
Name
Zeit
1.
Johannes Thingnes Boe
37:25.60
2.
Arnd Peiffer
37:44.80
3.
Benedikt Doll
38:03.60
4.
Julian Eberhard
38:07.90
5.
Vetle Sjaastad Christiansen
38:10.20
6.
Lukas Hofer
38:32.80
7.
Simon Desthieux
38:35.70
8.
Henrik L'abee-Lund
38:39.90
9.
Philipp Nawrath
38:50.00
10.
Tarjei Boe
38:50.40
11.
Andrejs Rastorgujevs
38:50.50
12.
Fabien Claude
38:52.40
13.
Lucas Fratzscher
38:52.40
14.
Simon Eder
39:02.70
15.
Jakov Fak
39:17.30
16.
Dominik Windisch
39:19.50
17.
Matvey Eliseev
39:20.10
18.
Alexander Loginov
39:20.90
19.
Dmytro Pidruchnyi
39:28.60
20.
Erlend Bjoentegaard
39:38.70
21.
Sebastian Samuelsson
39:43.20
22.
Michal Krcmar
39:44.80
23.
Quentin Fillon Maillet
39:44.90
24.
Felix Leitner
39:54.80
25.
Emilien Jacquelin
39:58.90
26.
Evgeniy Garanichev
40:01.00
27.
Sean Doherty
40:34.70
28.
Benjamin Weger
40:52.70
29.
Antonin Guigonnat
41:29.70
30.
Erik Lesser
43:12.20