Biathlon Liveticker

Ruhpolding, Deutschland19. Januar 2019
Staffel, 4 x 6 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Frankreich
1:09:27.70
0+4
2.
Norwegen
1:09:39.20
11.50
0+7
3.
Deutschland
1:09:51.10
23.40
0+9
4.
Schweden
1:10:56.70
1:29.00
0+9
5.
Russland
1:11:13.90
1:46.20
0+14
6.
Slowakei
1:11:25.30
1:57.60
1+7
7.
Österreich
1:11:31.20
2:03.50
2+5
8.
Weißrussland
1:11:35.50
2:07.80
2+7
9.
Tschechien
1:11:49.90
2:22.20
0+7
10.
Schweiz
1:12:00.40
2:32.70
0+10
11.
Italien
1:12:26.90
2:59.20
2+7
12.
Kanada
1:12:29.30
3:01.60
2+13
13.
Polen
1:12:34.20
3:06.50
0+11
14.
Estland
1:12:53.50
3:25.80
0+9
15.
Ukraine
1:13:24.40
3:56.70
0+7
16.
USA
1:13:33.70
4:06.00
2+12
17.
Finnland
1:14:52.90
5:25.20
3+10
18.
China
1:15:04.70
5:37.00
0+8
19.
Japan
1:15:43.00
6:15.30
2+12
Letzte Aktualisierung: 09:49:33
 
 
Das war es für heute aus Ruhpolding. Morgen endet der Weltcup mit den beiden Massenstarts. Die Herren sind um 12:15 Uhr dran, die Damen folgen um 14:40 Uhr. Bis dahin!
 
 
Frankreich tritt zum ersten Mal in diesem Winter in Bestbesetzung an und holt gleich den Sieg. Wie bei den Herren bringt auch das Rennen der Damen im dritten Rennen den dritten Sieger.
 
 
Denise Herrmann vermeidet zwar heute im Vergleich zur Staffel in Oberhof die Strafrunde, doch die zahlreichen Nachlader im entscheidenden Schießen verhinderten den 2. Platz oder den durchaus möglichen Tagessieg.
Ziel
Schweden wird Vierter vor Russland und der Slowakei. Doch schon die Skandinavierinnen hatten fast 90 Sekunden Rückstand zur Siegzeit.
Ziel
Der DSV-Vierer komplettiert das Tagespodest. Denise Herrmann (GER) hat noch eine schnelle Schlussrunde gezeigt, doch die Rückstände waren schon zu groß.
Ziel
Marte Olsbu Roeiseland (NOR) verteidigt den 2. Platz für Norwegen.
Ziel
Frankreich gewinnt das Staffelrennen von Ruhpolding.
 
 
Anais Chevalier (FRA) läuft an der Spitze einem sicheren Sieg entgegen.
 
 
Für Denise Herrmann (GER) ist der 3. Platz nun zementiert. Marte Olsbu Roeiseland (NOR) ist mit 14,9 Sekunden zu weit entfernt.
8. Schießen
Denise Herrmann (GER) zittert sich gar erst mit dem achten Schuss in die Schlussrunde. Doch im Gegensatz zu Oberhof vermeidet sie heute die Strafrunde.
8. Schießen
Doch Frankreich darf durchatmen. Marte Olsbu Roeiseland (NOR) muss doppelt nachlegen und macht keine Zeit gut.
8. Schießen
Anais Chevalier (FRA) macht es zumindest ein wenig spannend. Die dritte Scheibe bleibt schwarz, der erste Nachlader reicht dann.
 
 
Den Anstieg nutzt Denise Herrmann (GER) zum Angriff auf die Norwegerin, vorbei geht sie dann aber doch nicht.
 
 
Anais Chevalier (FRA) hat an der Spitze 23,2 Sekunden Vorsprung auf Marte Olsbu Roeiseland (NOR). Nur drei Sekunden dahinter saugt sich Denise Herrmann (GER) heran.
7. Schießen
Auch Marte Olsbu Roeiseland (NOR) braucht die Extrapatrone, schießt aber schneller als die Deutsche und bleibt so Zweite.
7. Schießen
Denise Herrmann (GER) beginnt mit einem Fehler. Sie lässt sich in der Folge mehr Zeit. Die restlichen vier Scheiben kippen, auch der erste Nachlader reicht.
7. Schießen
Anais Chevalier (FRA) macht es am Schießstand aber sehr gut und bleibt mit weißer Weste.
 
 
Denise Herrmann (GER) verkürzt den Rückstand in ihrer ersten Runde auf weniger als 20 Sekunden.
 
 
Nur bei vielen schwarzen Scheiben dürfen Russland (mit Ekaterina Yurlova-Percht), Schweden (mit Hanna Öberg) und die Schweiz (mit Susanna Meinen) noch einmal hoffen.
 
 
Ohne Strafrunde wird sich das Podium mit Blick auf die Abstände dahinter zwischen Frankreich, Norwegen und Deutschland entscheiden.
3. Wechsel
Dahinter sind die Abstände noch zusammen geschmolzen. Und mit Marte Olsbu Roeiseland (NOR) und Denise Herrmann (GER) sind zwei sehr schnelle Läuferinnen auf der Jagd nach der Französin.
3. Wechsel
Es wird ein letztes Mal gewechselt. Für Frankreich ist nun Anais Chevalier (FRA) in der Spur.
 
 
Schweden hat mit Linn Persson (SWE) als Vierter schon 1:25 Rückstand.
 
 
Auch Franziska Preuß (GER) kommt näher heran.
 
 
Die Norwegerin greift an und verkürzt den Rückstand auf Justine Braisaz (FRA) um gleich 8,3 Sekunden.
 
 
Durch die Nachlader läuft Tiril Eckhoff (NOR) nun einsam an zweiter Position.
6. Schießen
Die Französin macht so natürlich auch Druck, der bei Franziska Preuß (GER) ankommt. Gleich der erste und dann noch der fünfte Schuss gehen daneben. Doch die ersten Nachlader sitzen. Das Tempo zumindest stimmte.
6. Schießen
Justine Braisaz (FRA) zeigt auch stehend keine wirkliche Schwäche. Kein Nachlader kann halt immer passieren.
 
 
Italien ist nach den zwei Strafrunden vom 2. auf den 9. Platz zurückgefallen.
 
 
Justine Braisaz (FRA) ist auf sehr schnellen Skiern unterwegs. Sie baut die Führung auf die eigentlich auch sehr schnelle Deutsche spielerisch aus.
 
 
Dafür kommt Tiril Eckhoff (NOR) wieder näher.
 
 
Terezia Poliakova (SVK) war kurz hinter der Deutschen in die Runde gegangen. Doch auf der Strecke kann sie das hohe Tempo von Preuß nicht mitgehen.
5. Schießen
Franziska Preuß (GER) ist zur Stelle und verbessert sich mit fünf Treffern auf den 2. Platz.
5. Schießen
Nicole Gontier (ITA) wirft die gute Ausgangslage hin. Sie muss gleich zwei Strafrunden laufen und fällt weit zurück.
5. Schießen
Am Schießstand könnte Justine Braisaz (FRA) zur Wackelkandidatin werden. Doch ihren Fehler im dritten Schuss kann sie im ersten Nachlader sofort gutmachen.
 
 
Justine Braisaz (FRA) macht kurzen Prozess und vergrößert ihren Vorsprung um gleich einmal fast zehn Sekunden.
 
 
Franziska Preuß (GER) geht die erste Runde etwas langsamer an und lässt Tiril Eckhoff (GER) herankommen.
2. Wechsel
Wie schon in Oberhof ist der Wecghsel bei Italien etwas chaotisch. Federica Sanfilippo (ITA) stürzt beim Abklatschen, Nicole Gontier (ITA) kommt nur mit Mühe los.
2. Wechsel
Terezia Poliakova (SVK) übernimmt bei der Slowakei.
2. Wechsel
Justine Braisaz (FRA) ist nun in der Spur. Die französische Besetzung wird nicht wirklich schwächer.
 
 
Doch der 4. Platz ist nicht in Gefahr. Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) hat dahinter ordentlich Rückstand.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) hingegen verliert ein paar Sekunden, da scheint sie an ihrer momentanen Grenze zu laufen.
 
 
Paulina Fialkova (SVK) ist an Federica Sanfilippo (ITA) dran. Sie könnte als Zweite übergeben.
4. Schießen
Laura Dahlmeier (GER) kann zwar zur Spitze nichts aufholen, doch mit ihren fünf Treffern rückt sie Italien bis auf 14,2 Sekunden auf die Pelle.
4. Schießen
Federica Sanfilippo (ITA) zeigt sich beeindruckt und lässt gleich zwei Scheiben stehen. Ihr reichen haben die ersten beiden Nachlader.
4. Schießen
Anais Bescond (FRA) kann stehend besser als liegend schießen und zeigt dies auch in der Staffel. Frankreich geht führend in Richtung Wechsel.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) kann auf der zweiten Runde kaum Zeit aufholen. Sie ist weiter Fünfte.
 
 
Anais Bescond (FRA) fackelt nicht lange und holt die fünf Sekunden Rückstand schnell wieder auf. Frankreich geht wieder in Führung.
3. Schießen
Laura Dahlmeier (GER) unterläuft im vierten Saisonrennen der erste Liegendfehler. Aber ihr reicht der erste Nachlader, der kaum Zeit kostet.
3. Schießen
Anais Bescond (FRA) und Federica Sanfilippo (ITA) schießen synchron. Doch die Französin verpasst die fünfte Scheibe und gibt so die Führung ab.
 
 
Die ersten 15 Staffel liegen noch innerhalb von einer Minute. Es bleibt ein sehr enges Rennen.
 
 
Federica Sanfilippo (ITA) bleibt ohne Anstalten auf Führungsarbeit im Windschatten der Französin. Der Vorsprung auf die ersten Verfolgerinnen bleibt konstant bei 14 Sekunden.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) macht sofort Dampf und bolzt an der Spitze einer größeren Verfolgerinnengruppe ordentlich Tempo.
1. Wechsel
Laura Dahlmeier (GER) ist beim Wechsel Sechste mit 37,7 Sekunden Rückstand.
1. Wechsel
Federica Sanfilippo (ITA) übenimmt kurz dahinter das italienische Staffelholz.
1. Wechsel
Julia Simon (FRA) hat noch ein paar Körner im Köcher und zieht auf der Schlussgeraden noch an die Spitze. Nun läuft Anais Bescond (FRA) für Frankreich.
 
 
Norwegen ist Dritter. Synnoeve Solemdal (NOR) verliert aber zur führenden Italienerin ordentlich Zeit.
 
 
Vanessa Hinz (GER) verbessert sich auf den 9. Platz, ihr Rückstand zur Spitze liegt bei 41 Sekunden.
 
 
Dorothea Wierer (ITA) zieht an der Französin vorbei und reißt ein kleines Loch auf.
2. Schießen
Wieder verfehlt Vanessa Hinz (GER) eine Scheibe. Sie wartet lange beim ersten Nachlader, wird aber mit dem Treffer belohnt. Trotzdem kostet dieses Schießen sehr viel Zeit.
2. Schießen
Julia Simon (FRA) ist mit ihrem ersten Schuss sogar schneller als Dorothea Wierer (ITA). Frankreich und Italien bleiben vorn.
 
 
Vanessa Hinz (GER) erhöht auch die Schlagzahl und verringert den Rückstand auf 9,1 Sekunden.
 
 
Dorothea Wierer (ITA) macht nun gleich ernst. Italien hat sich für die stärkere Besetzung auf eins und zwei entschieden und muss also vorlegen.
1. Schießen
Vanessa Hinz (GER) hat mit dem fünften Schuss etwas Pech und muss dann doch noch nachladen. Das kostet natürlich ein paar Sekunden.
1. Schießen
Dorothea Wierer (ITA) zieht gewohnt sicher ihr Schießen durch und geht als Erste von der Matte weg. Doch auch Julia Simon (FRA) ist kaum langsamer und bleibt dran.
 
 
Heute sind es an der Strecke noch einmal mehr Zuschauer. Es durften aufgrund der schwierigen Witterungsverhältnisse aber auch heute nicht alle Karten verkauft werden.
 
 
Dahinter kontrolliert aber Vanessa Hinz (GER) den Rest des Feldes. In der ersten Runde geht es ja immer darum, mit seinen Kräften zu haushalten. Das ist der Vorteil der Startläuferin.
 
 
Dorothea Wierer (ITA) und Julia Simon (FRA) geben in der ersten Runde das Tempo vor.
Start
Das Rennen läuft. 22 Staffel haben für das dritte Rennen des Winters gemeldet.
Favoriten II
 
Frankreich läuft erstmals in diesem Winter mit Julia Simon, Anais Bescond, Justine Braisaz und Anais Chevalier in der nominellen Bestbesetzung.
Favoriten
 
Die erste Staffel des Winters in Hochfilzen gewannen die Italienerinnen. Dort verzichtet heute aber die derzeit so formstarke Lisa Vittozzi auf den Start. Aber auch Dorothea Wierer, Federica Sanfilippo, Nicole Gontier und Alexia Runggaldier sind stark genug für ein sehr gutes Ergebnis.
Konkurrenz
 
Vom russischen Erfolgsvierer der Vorwoche ist heute nur noch Ekaterina Yurlova-Percht wieder am Start. Zuvor sollen sich Anastasiia Morozova, Svetlana Mironova und Irina Starykh für höhere Aufgaben empfehlen.
Reihenfolge
 
Vermutlich wird Denise Herrmann die Schlussposition spätestens bei der WM in sieben Wochen an Laura Dahlmeier abtreten, zu wechselhaft sind ihre Leistungen am Schießstand. Auch in der Vorwoche musste sie - bei allerdings auch sehr schwierigen Bedingungen - zwei Strafrunden laufen. Nur aufgrund der zuvor schon sehr großen Zeitabstände reichte es so noch zu einem 2. Platz hinter Russland.
Comeback II
 
Auch Vanessa Hinz soll gleich in Hinblick auf die Weltmeisterschaften auch in der Staffel Wettkampfpraxis bekommen. Sie läuft zum Auftakt und übergibt an Laura Dahlmeier. Dafür müssen dann Franziska Hildebrand und Karolin Horchler heute zuschauen. Wie schon in der Vorwoche wurden Franziska Preuß und Denise Herrmann für die Positionen drei und vier nominiert.
Comeback I
 
Bei den deutschen Damen gibt gleich Laura Dahlmeier, die im Sprint am Donnerstag als Neunte beste DSV-Athletin war, ihre Saisonpremiere in der Staffel. Na gut, nicht ganz: Die 25-Jährige lief Mitte Dezember im zweitklassigen IBU-Cup in Ribaun an der Seite von Roman Rees schon ein Single-Mixed-Rennen. Aber Weltcup ist halt dann doch eine andere Liga.
Angriff
 
Der dritte Wettkampftag in Ruhpolding hat auch wieder eine Staffel auf dem Programm. Gestern bei den Herren siegten die Norweger vor dem DSV-Quartett. Zwar machte es Johannes Thingnes Boe beim abschließenden Stehendschießen mit drei Nachladern noch einmal spannend, doch am Ende reichte ihm ein schneller Antritt, um den ganz sicher auch nicht langsamen Benedikt Doll entscheidend zu distanzieren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruhpolding zur Staffel der Damen.
Nr.
Name
1.
Russland
2.
Deutschland
3.
Schweden
4.
Frankreich
5.
Italien
6.
Norwegen
7.
Tschechien
8.
Weißrussland
9.
Ukraine
10.
Slowakei
11.
Schweiz
12.
Polen
13.
USA
14.
Kanada
15.
Estland
16.
Bulgarien
17.
China
18.
Finnland
19.
Japan
20.
Südkorea
21.
Österreich
22.
Slowenien
Pos.
Name
Zeit
1.
Hanna Öberg
0:35:56.20
2.
Tiril Eckhoff
0:35:57.50
3.
Clare Egan
0:36:06.60
4.
Denise Herrmann
0:36:17.80
5.
Lisa Theresa Hauser
0:36:44.90
6.
Paulina Fialkova
0:36:50.90
7.
Julia Simon
0:36:52.20
8.
Franziska Preuß
0:36:52.40
9.
Marte Olsbu Roeiseland
0:36:57.80
10.
Anastasiya Kuzmina
0:37:00.30
11.
Lisa Vittozzi
0:37:02.50
12.
Dorothea Wierer
0:37:07.20
13.
Iryna Kryuko
0:37:21.10
14.
Marketa Davidova
0:37:27.20
15.
Svetlana Mironova
0:37:30.60
16.
Laura Dahlmeier
0:37:30.70
17.
Anais Bescond
0:37:43.80
18.
Ekaterina Yurlova-Percht
0:37:45.50
19.
Ingrid Landmark Tandrevold
0:37:50.60
20.
Linn Persson
0:37:53.00
21.
Mona Brorsson
0:37:59.70
22.
Celia Aymonier
0:38:05.90
23.
Kaisa Mäkäräinen
0:38:13.20
24.
Elisabeth Högberg
0:38:16.10
25.
Franziska Hildebrand
0:38:26.40
26.
Monika Hojnisz
0:38:38.60
27.
Lena Häcki
0:38:49.20
28.
Emma Lunder
0:38:49.50
29.
Veronika Vitkova
0:39:22.40