Biathlon Liveticker

Oberhof, Deutschland13. Januar 2019
Staffel, 4 x 6 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Russland
1:18:46.30
0+8
2.
Deutschland
1:19:19.80
33.50
2+10
3.
Tschechien
1:19:23.00
36.70
1+6
4.
Norwegen
1:19:36.90
50.60
0+9
5.
Frankreich
1:19:54.70
1:08.40
3+15
6.
Slowakei
1:21:31.30
2:45.00
3+11
7.
Schweden
1:21:51.20
3:04.90
2+14
8.
Ukraine
1:21:52.80
3:06.50
2+7
9.
Weißrussland
1:22:06.20
3:19.90
1+16
10.
Schweiz
1:22:42.90
3:56.60
4+14
11.
Polen
1:23:48.40
5:02.10
5+12
12.
USA
1:24:22.10
5:35.80
5+16
13.
Kanada
1:24:45.10
5:58.80
4+15
14.
Bulgarien
1:24:54.00
6:07.70
4+12
15.
Italien
1:25:08.30
6:22.00
8+13
16.
China
1:25:45.30
6:59.00
2+11
Letzte Aktualisierung: 00:17:14
 
 
Das war es zunächst aus Oberhof. Um 14:30 Uhr geht es mit dem Rennen der Herren weiter. Bis dahin!
 
 
Das russische Quartett konnte als eine von zwei Staffeln die Strafrunde vermeiden und so die Grundlage für den Erfolg legen.
 
 
Herauszuheben ist sicherlich heute die Leistung von Franziska Hildebrand, die trotz eines Sturzes sowohl liegend als auch stehend ohne Nachlader auskam und so für eine sehr gute Ausgangslage sorgte. Nach zwei durchwachsenen Rennen am Donnerstag und Samstag ist dies sicher ein versöhnlicher Abschluss für die erfahrene Athletin.
 
 
Am Ende kommen die deutschen Damen mit einem blauen Auge davon, die lange führende Denise Herrmann rettet nach zwei Strafrunden den Silberrang ins Ziel. Die Frage bleibt, ob man der ehemaligen Langläuferin mit der Position als Schlussläuferin wirklich einen Gefallen tut.
Ziel
Dahinter folgen Norwegen, und Frankreich auf den Plätzen vier und fünf. Der Rest der Konkurrenz hat schon drei Minuten Rückstand.
Ziel
Eva Puskarcikova (CZE) komplettiert für Tschechien das Tagespodest.
Ziel
Denise Herrmann (GER) bringt den 2. Platz ins Ziel.
Ziel
Ekaterina Yurlova-Percht (RUS) lässt austrudeln. MIt Fähnchen in der Hand feiert die Russin den Staffelsieg in Oberhof.
 
 
Denise Herrmann (GER) ist schnell an der Tschechin vorbei. Für den DSV-Vierer wird es am Ende immerhin noch zum 2. Platz reichen.
8. Schießen
Eva Puskarcikova (CZE) geht mit nur einem Nachlader knapp vor Denise Herrmann in die Schlussrunde.
8. Schießen
Ekaterina Yurlova-Percht (RUS) muss zwar nachladen, aber mit zwei Extrapatronen geht die Russin locker in Führung und läuft dem Sieg entgegen.
8. Schießen
Nun fällt im Stehendschießen die Entscheidung im zweiten Staffelrennen des Winters. Denise Herrmann (GER) beginnt mit einem Fehler. Auch die Scheiben drei und fünf bleiben schwarz. Der erste Nachlader sitzt, der zweite und dritte aber nicht. Es geht zweifach in die Strafrunde.
 
 
Denise Herrmann (GER) baut ihren Vorsprung auf 13,0 Sekunden aus. Das dürften gleiche ein oder zwei Nachlader sein, die sie sich erlauben darf.
 
 
Der Kampf um den Tagessieg wird zwischen Deutschland und Russland entschieden. Tschechien hat auf dem 3. Platz weiter über eine Minute Rückstand.
7. Schießen
Auch Anais Bescond verliert den Kampf gegen den achten Schuss. Sie verliert in der Strafrunde den Podestplatz an Eva Puskarcikova (CZE).
7. Schießen
Die Deutsche schießt tatsächlich besser als Ekaterina Yurlova-Percht (RUS), die einen Nachlader braucht und so Rückstand kassiert.
7. Schießen
Denise Herrmann (GER) geht auf die erste Matte und behält die Nerven stark im Griff. Ohne Nachlader verteidigt sie die Führung souverän.
 
 
Ekaterina Yurlova-Percht (RUS) verliert zwar auf die Deutsche, doch noch halten sich die Rückstände in Grenzen. Das kann sie beim Schießen egalisieren.
 
 
Anais Bescond (FRA) dürfte als Dritte nur dann eine Chance auf den Tagessieg haben, wenn vorne am Schießstand im Strafrundenbereich gepatzt wird.
3. Wechsel
Für Russland ist nun die starke Ekaterina Yurlova-Percht (RUS) in der Spur. Das wird ein spannendes Duell gegen Denise Herrmann. Die eine hat ihre Stärken im Laufen, die andere eher am Schießstand.
3. Wechsel
Franziska Preuß (GER) überholt auf Schlussgeraden und übergibt als Erste an Denise Herrmann (GER).
 
 
Mit Russland, Deutschland, Norwegen und der Ukraine sind nur noch vier Staffeln im Schnee, die keine Strafrunde laufen mussten.
 
 
Franziska Preuß (GER) robbt sich an Larisa Kuklina (RUS) . Sie könnte die Russin bis zum Wechsel vielleicht knacken.
6. Schießen
Frankreich muss ein drittes Mal in die Strafrunde, bleibt aber trotzdem Dritter. Der Rückstand ist mit knapp über einer Minute aber schon riesig.
6. Schießen
Die Deutsche verliert so zwar die Führung, aber noch nicht das Rennen. Larisa Kuklina (RUS) ist mit einer blitzschauberen Scheißeinlage zur Stelle und geht nach zehn Treffern ohne Nachlader in Front.
6. Schießen
Stehend klappt es nicht ganz so gut bei Franziska Preuß (GER). Sie setzt nach den Fehler im dritten und vierten Schuss neu an. Am Ende vermeidet sie mit der achten Patrone die Strafrunde.
 
 
Karoline Offigstad Knotten (NOR) haut es aus der Kurve. Es kostet aber nur Zeit und nicht Gesundheit oder Gewehr. Lena Häcki (SUI) überholt und verbessert sich auf Platz vier.
 
 
Franziska Preuß (GER) ist in der Spur schneller als Larisa Kuklina (RUS) und baut den Vorsprung aus.
 
 
Die Norwegerin verliert den 3. Platz nun an Justine Braisaz (FRA).
5. Schießen
Dahinter werden die Abstände größer. Karoline Offigstad Knotten (NOR) verteidigt trotz drei Nachlader den Platz auf dem Podest. Norwegen hat aber nun schon fast 40 Sekunden Rückstand.
5. Schießen
Larisa Kuklina (RUS) kann mit fünf schnellen Treffern den Rückstand zur Deutschen auf 8,5 Sekunden halbieren.
5. Schießen
Franziska Preuß (GER) beginnt mit zwei Treffern, doch dann bleibt die mittlere Scheibe schwarz. Doch am Ende reicht der erste Nachlader. Der DSV-Vierer bleibt in Führung.
 
 
Alexia Runggaldier (ITA) verpennt die Übergabe - das kostet Italien weitere Zeit. Das ist bei weit über drei Minuten Rückstand natürlich auch ein wenig egal. Diese Staffel ist dann doch insgesamt verkorkst
 
 
Vom Trio an der Spitze bringt Franziska Preuß (GER) die größte Erfahrung mit. Frankreich ist mit Justine Braisaz (FRA) Vierte.
2. Wechsel
Norwegen ist mit 32,0 Sekunden Rückstand Dritter. Karoline Offigstad Knotten (NOR) ist nun in der Spur.
2. Wechsel
Für Russland folgt mit Larisa Kuklina (RUS) mit 14,0 Sekunden Rückstand.
2. Wechsel
Nach einer tollen Vorstellung übergibt Franziska Hildebrand (GER) führend an Franziska Preuß (GER).
 
 
14 der 22 gestarteten Staffeln mussten schon in die Strafrunde - auch ein Ausdruck der schwierigen Bedingungen heute in Oberhof.
 
 
Franziska Hildebrand (GER) führt mit 17,5 Sekunden vor Margarita Vasileva (RUS).
4. Schießen
Was ist bei Italien los? Nicole Gontier (ITA) trift mit acht Patronen nicht eine Scheibe. Da scheint das falsche Ziel im Visier gewesen zu sein.
4. Schießen
Ganz stark, wie heute Franziska Hildebrand (GER) die schwierigen Bedingungen beherrscht und die Doppel-Null schafft. Das DSV-Quartett geht in Führung.
4. Schießen
 
Nun wird stehend geschossen. Clare Egan (USA) verfehlt die Scheiben drei und vier. Am Ende verliert auch sie den Kampf gegen die Strafrunde.
 
 
Frankreich hat eben eine zweite Strafrunde kassiert, auch bei Schweden schlagen 150 Extrameter in der Abrechnung zu Buche.
 
 
Clare Egan (USA) geht an der Spitze ein hohes Tempo und macht Zeit auf die Deutsche gut. Sie hat 9,1 Sekunden Vorsprung.
 
 
Franziska Hildebrand (GER) überholt Emiliya Yordanova (BUL).
3. Schießen
Franziska Hildebrand (GER) hat sich ebenfalls gut vom Schock des Sturzes erholt und kommt ohne Nachlader aus. Sie verbessert sich auf drei.
3. Schießen
Wir sehen viele schwarze Scheiben. Clare Egan (USA) kann die Fehler der Konkurrenz nutzen und sich in Führung setzen.
3. Schießen
Nicole Gontier (ITA) wartet lange mit dem ersten Schuss, das rächt sich mit den Fehlern bei Schuss drei und fünf. Am Ende reichen die Nachlader nicht, für Italien geht es in die Strafrunde.
 
 
Franziska Hildebrand (GER) ist durch den Sturz auf den 7. Platz zurückgefallen.
 
 
In der Folge von Hildebrand erwischt es wenige Meter später auch Margarita Vasileva (RUS), die aber auch schnell wieder steht.
 
 
In der Abfahrt rutscht Franziska Hildebrand (GER) und überschlägt sich leicht. Das Gewehr scheint im Gegensatz zu Lisa Theresa Hauser nicht in Mitleidenschaft gezogen, auch die Athletin steht schnell wieder und rüttelt sich.
 
 
Paulina Fialkova (SVK) zieht gleich einmal an der Deutschen vorbei und übernimmt den vorläufigen Podestplatz.
1. Wechsel
Das DSV-Quartett wechselt als Dritter. Die erfahrene aber in Oberhof nicht unbedingt überzeugende Franziska Hildebrand (GER) soll es nun richten.
1. Wechsel
Für Schweden ist nun Mona Brorsson (SWE) in der Spur.
1. Wechsel
Lisa Vittozzi (ITA) übergibt das Staffelholz an Nicole Gontier (ITA).
 
 
Die Bulgarin muss auch Karolin Horchler (GER) ziehen lassen, die eine Schlussrunde wie die führende Vittozzi hinlegt.
 
 
Linn Persson (SWE) geht an Daniela Kadeva (BUL) vorbei und ist nun Zweite.
2. Schießen
Karolin Horchler (GER) verfehlt stehend nur eine Scheibe und braucht im Gegensatz zu vielen Konkurrentinnen nur einen Nachlader. Sie geht als Fünfte in Richtung Wechsel.
2. Schießen
Anais Chevalier (FRA) verliert den Kampf gegen die drei Nachlader und muss eine Strafrunde laufen.
2. Schießen
Nun muss auch Lisa Vittozzi (ITA) erste kleine Schwächen korrigieren. Sie muss bei schwierigen Bedingungen zwei Patronen nachlegen, es reicht aber zur Verteidigung der Führung.
 
 
Beim österreichischen Ersatzgewehr brach der Bolzen und zwang die Athletin so zur Aufgabe.
 
 
Lisa Vittozzi (ITA) baut den Vorsprung leicht aus. Dahinter hat sich Anais Chevalier (FRA) trotz eines Nachladers wieder auf die zweite Position vorgekämpft.
 
 
Die österreichische Staffel muss das Rennen früh aufgeben. Lisa Theresa Hauser (AUT) kommt mit dem Ersatzgewehr nicht zurecht und steigt aus. Das scheint schlecht vom Trainerteam organisiert zu sein.
1. Schießen
Karolin Horchler (GER) kämpft mit dem Wind und verfehlt zunächst zwei Scheiben. Doch die ersten beiden Nachlader reichen, sie bleibt im breiten Mittelfeld der Konkurrenz.
1. Schießen
Lisa Vittozzi (ITA) nimmt das Selbstbewusstsein des Wochenendes mit, trifft trotz der Korrektur am Diopter sehr souverän und setzt sich leicht ab.
 
 
Bei der Österreicherin ist der Schaft am Gewehr gebrochen. Da wird sie sich gleich am Schießstand neu ausrüsten müssen.
 
 
Die Strecke scheint nicht so einfach zu laufen, denn nun erwischt es Lisa Theresa Hauser (AUT), die sich im eigenen Stock verhakt und sich nach dem Sturz erst einmal durchrütteln muss.
 
 
An der Spitze wechseln sich Anais Chevalier (FRA) und Lisa Vittozzi (ITA) in der Tempoarbeit ab.
 
 
22 Teams haben für das Rennen gemeldet. Karolin Horchler (GER) erwischt es im Gewühl des Feldes. Sie muss sich nach einem Sturz wieder an das Feld herankämpfen, ohne zu früh zu viel Kraft zu investieren.
Start
Zu den Klängen des 'Tatorts' wird die zweite Staffel des Winters in den Neuschnee geschickt.
Wetter
 
Auch heute wirbelt der Schnee dicht über die Rennsteig-Arena. Mal sehen, wie sich das gleich am Schießstand auswirkt. Der Wind kommt von links.
Favoriten
 
Die drei Staffeln können auch heute wieder um die ersten drei Plätze mitlaufen. Schweden startet heute mit Linn Persson, Mona Brorsson, Anna Magnusson und Hanna Öberg. In Frankreich vertraut man Anais Chevalier, Celia Aymonier, Justine Braisaz und Anais Bescond.
Konkurrenz
 
Bei Italien setzt Dorothea Wierer heute aus. Aber mit der Zweifachsiegerin Lisa Vittozzi als Startläuferin, sowie Nicole Gontier, Alexia Runggaldier und Federica Sanfilippo geht es auch heute um den Tagessieg. In Hochfilzen siegte Italien vor Schweden und Frankreich.
Rückblick
 
Bei der ersten Staffel des Winters wurde das DSV-Quartett nur Siebte. Franziska Preuß lief auf der zwei und musste stehend zwei Strafrunden absolvieren, was das Team früh um jede Chance auf eine gute Platzierung brachte.
Aufstellung
 
Die Bundestrainer haben sich für Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann als Aufstellung entschieden. Auf die ehemalige Langläuferin als Schlussläuferin zu setzen, überrascht, zu unkonstant liefert Herrmann derzeit am Schießstand ab.
Kurskorrektur
 
Gestern konnten die DSV-Athleten sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern überzeugen. Aufgrund der aussichtslosen Ausgangslage ging es bei den Damen zwar nicht mehr rauf aufs Podest, aber Franziska Preuß verbesserte ihre Startposition um gleich 39 Ränge und wurde am Ende starke Sechste. Auch die anderen vier deutschen Damen überzeugten nach dem schwachen Sprint und geben Hoffnung für das Rennen gleich.
Abschluss
 
Der Weltcup in Oberhof wird mit den beiden klassischen Staffeln beendet. Von Thüringen aus zieht der Tross dann nach Ruhpolding weiter, wo es ab Mittwoch mit Sprint, Staffel und Massenstart weitergeht.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberhof zur Staffel der Damen.
Nr.
Name
1.
Italien
2.
Schweden
3.
Frankreich
4.
Russland
5.
Weißrussland
6.
Norwegen
7.
Deutschland
8.
Ukraine
9.
Tschechien
10.
Österreich
11.
Polen
12.
Schweiz
13.
USA
14.
Slowakei
15.
Estland
16.
Kanada
17.
Finnland
18.
Japan
19.
China
20.
Bulgarien
21.
Südkorea
22.
Slowenien
Pos.
Name
Zeit
1.
Hanna Öberg
0:35:56.20
2.
Tiril Eckhoff
0:35:57.50
3.
Clare Egan
0:36:06.60
4.
Denise Herrmann
0:36:17.80
5.
Lisa Theresa Hauser
0:36:44.90
6.
Paulina Fialkova
0:36:50.90
7.
Julia Simon
0:36:52.20
8.
Franziska Preuß
0:36:52.40
9.
Marte Olsbu Roeiseland
0:36:57.80
10.
Anastasiya Kuzmina
0:37:00.30
11.
Lisa Vittozzi
0:37:02.50
12.
Dorothea Wierer
0:37:07.20
13.
Iryna Kryuko
0:37:21.10
14.
Marketa Davidova
0:37:27.20
15.
Svetlana Mironova
0:37:30.60
16.
Laura Dahlmeier
0:37:30.70
17.
Anais Bescond
0:37:43.80
18.
Ekaterina Yurlova-Percht
0:37:45.50
19.
Ingrid Landmark Tandrevold
0:37:50.60
20.
Linn Persson
0:37:53.00
21.
Mona Brorsson
0:37:59.70
22.
Celia Aymonier
0:38:05.90
23.
Kaisa Mäkäräinen
0:38:13.20
24.
Elisabeth Högberg
0:38:16.10
25.
Franziska Hildebrand
0:38:26.40
26.
Monika Hojnisz
0:38:38.60
27.
Lena Häcki
0:38:49.20
28.
Emma Lunder
0:38:49.50
29.
Veronika Vitkova
0:39:22.40