Biathlon Liveticker

Salt Lake City, USA17. Februar 2019
Einzel-Mixed-Staffel
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Italien
35:27.90
0+6
2.
Österreich
35:50.80
22.90
0+2
3.
Frankreich
36:18.10
50.20
1+8
4.
Deutschland
36:34.80
1:06.90
0+6
5.
Norwegen
36:35.30
1:07.40
0+6
6.
Ukraine
36:45.80
1:17.90
0+6
7.
Schweden
36:47.50
1:19.60
0+4
8.
Estland
36:57.50
1:29.60
1+5
9.
Polen
37:04.80
1:36.90
0+4
10.
Japan
37:15.10
1:47.20
0+5
11.
Russland
37:17.80
1:49.90
0+4
12.
Kanada
37:21.50
1:53.60
0+12
13.
Weißrussland
37:24.10
1:56.20
0+8
14.
USA
37:31.00
2:03.10
2+13
15.
Schweiz
38:04.60
2:36.70
1+9
16.
Slowenien
38:37.70
3:09.80
2+8
17.
Tschechien
39:13.00
3:45.10
1+13
18.
Bulgarien
39:55.10
4:27.20
2+16
19.
Kasachstan
40:02.00
4:34.10
1+14
20.
Rumänien
40:31.30
5:03.40
2+11
Letzte Aktualisierung: 23:33:35
 
 
Das war es zunächst aus den USA. Bis später!
 
 
Um 22:05 Uhr geht es mit der Mixed-Staffel weiter. Für den DSV gehen dann mit Franziska Hildebrand und Denise Herrmann die beiden Besten der gestrigen Verfolgung ins Rennen. Simon Schempp und Erik Lesser sollen zuvor eine gute Ausgangslage liefern.
Ziel
Um Platz vier wird noch gesprintet. Franziska Preuß (GER) gewinnt das Schlussgeradenduell gegen Ingrid Landmark Tandrevold (NOR).
Ziel
Frankreich komplettiert das Podest. Antonin Guigonnat (FRA) und Julia Simon werden Dritte.
Ziel
Wie schon auf der Pokljuka wird Lisa Theresa Hauser (AUT) für Österreich Zweite.
Ziel
Italien jubelt. Dorothea Wierer (ITA) bringt den Sieg ins Ziel.
 
 
Franziska Preuß hat es nach hinten heraus noch einmal sehr gut gemacht. Den Rest erledigt sie nun läuferisch und verbessert sich so noch auf den 4. Platz. Das Podest ist aber außer Reichweite.
 
 
Julia Simon (FRA) läuft einsam auf drei. Das Tagespodest steht.
8. Schießen
Lisa Theresa Hauser (AUT) macht es im Schatten der Italienerin auch sehr gut, sie bleibt locker Zweite und landet auch im siebten Weltcuprennen dieser Diszplin auf dem Podest.
8. Schießen
Dorothea Wierer (ITA) lässt wenig Spannung aufkommen. Schneller als der bekannte Held eines Western-Comics räumt sie die Scheiben ab und läuft dem Sieg entgegen.
 
 
Dorothea Wierer (ITA) übernimmt wieder das Kommando und zieht an der Spitze davon. Lisa Theresa Hauser (AUT) muss gleich auf Schießfehler hoffen.
 
 
Franziska Preuß (GER) verliert weiter an Boden, brauchte eben liegend zwei Nachlader und läuft nun über eine Minute hinter der Spitze.
7. Schießen
Regina Oja (EST) muss nun doch Tribut zollen, es geht in die Strafrunde.
7. Schießen
Vorteil Österreich! Dorothea Wierer (ITA) trifft vier Mal schnell, braucht dann aber für die fünfte Scheibe den Nachlader. Lisa Theresa Hauser (AUT) geht so vor der Italienerin in die nächste Runde.
 
 
Estand ist dahinter weiter überraschend Dritter.
 
 
Dorothea Wierer (ITA) fackelt nicht lang und knüpft Lisa Theresa Hauser (AUT) die Führung gleich wieder ab.
3. Wechsel
Roman Rees (GER) kommt sauber durch und übergibt als Zehnter an Franziska Preuß (GER), die 44 Sekunden Rückstand im Gepäck mitnimmt.
6. Schießen
Antonin Guigonnat (FRA) muss in die Strafrunde, Frankreich fällt vom Podest auf den fünften Platz zurück.
6. Schießen
Für die Herren ist der Arbeitstag gleich beendet. Lukas Hofer kommt zum Stehendschießen. Er beginnt mit einem Fehler, doch der erste Nachlader sitzt. Er verliert so aber die Führung an Simon Eder (AUT).
 
 
Simon Eder (AUT) läuft nun 6,4 Sekunden hinter Lukas Hofer (ITA).
5. Schießen
Nun häufen sich die Nachlader. Auch Roman Rees muss einmal nachschieben und verliert aufgrund sein langsamen Schießens sogar weitere Zeit.
5. Schießen
Der Wind frischt leicht auf. Auch bei Lukas Hofer (ITA) bleibt zunächst eine Scheibe schwarz. Doch ihm reicht ein Nachlader und er bleibt in Führung.
 
 
Lukas Hofer (ITA) kann den von Dorothea Wierer erarbeiteten Vorsprung in seiner vorletzten Runde zunächst behaupten.
2. Wechsel
Italien führt beim Wechsel zurück auf die Männer. Roman Rees übernimmt als Zehnter für den DSV.
4. Schießen
Franziska Preuß (GER) zeigt eine erste Schwäche. Sie braucht gleich alle drei Extrapatronen und verliert so sehr viel Zeit.
4. Schießen
 
Nun schießen die Damen stehend. Dorothea Wierer (ITA) zeigt die gewohnte Souveränität und setzt sich an der Spitze ab.
 
 
An der Spitze übernimmt Dorothea Wierer (ITA) die Führung.
 
 
Preuß läuft nun direkt hinter Lisa Theresa Hauser, die bislang in allen sechs absolvierten Single-Mixed-Staffeln im Weltcup auch auf dem Podest stand.
3. Schießen
Auch Franziska Preuß (GER) bleibt wie der Kollege ohne Nachlader und mischt als Fünfte vorne mit.
3. Schießen
Die Damen haben schon ihre erste Runde absolviert. Etwas überraschend führt Estland mit Regina Oja (EST).
 
 
Die besten Acht liegen noch innerhalb von zehn Sekunden.
1. Wechsel
Roman Rees (GER) übergibt als Dritter an Franziska Preuß (GER).
2. Schießen
Wieder schießt Roman Rees (GER) sehr konzentriert, bleibt so erneut ohne Fehlschuss.
2. Schießen
Es wird schon wieder geschossen, nun stehend. Dmytro Pidruchnyi (UKR) schießt schnell und bringt so die Ukraine führend zum Wechsel.
 
 
Roman Rees (GER) muss in der zweiten Runde zunächst einige Konkurrenten ziehen lassen, hat nun aber sein Tempo gefunden.
1. Schießen
Roman Rees (GER) hat sich etwas mehr Zeit mit seinen Schüssen gelassen, er vermeidet aber den Nachlader und ist Achter.
1. Schießen
Beste Bedingungen am Schießstand. Simon Eder (AUT) bringt Österreich als Führender in die nächste Runde.
 
 
Zunächst sind nun die Herren in der Spur. Erlend Bjoentegaard bringt das Feld in Richtung Schießstand.
 
 
Über Nacht wurde der Kühlschrank angeworfen. Die Temperaturen sind auf zehn Grad unter Null abgesackt.
Start
Das Rennen läuft. 22 Staffeln haben für das Rennen gemeldet.
Favoriten
 
Die Favoritenstellung gehört wohl dem italienischen Duo. Lukas Hofer und Dorothea Wierer dürften heiße Anwärter auf den Tagessieg sein. Norwegen gewann in anderer Besetzung zum Saisonauftakt, heute wollen es Erlend Bjoentegaard und Ingrid Landmark Tandrevold versuchen.
DSV
 
Für den DSV haben gleich Roman Rees und Franziska Preuß das Vertrauen der Trainer geschenkt bekommen. Sie können es eigentlich nur besser als Franziska Hildebrand und Erik Lesser machen, die Ende November nur Achte wurden.
Wiederholung
 
Denkbar wäre dies zumindest in Österreich, denn Simon Eder und Lisa Theresa Hauser sind auch schon beim Saisonauftakt auf der Pokljuka gemeinsam gestartet und wurden Zweiter. Ansonsten startet nur das Ehepaar Tachizaki in ihr zweites gemeinsames Staffelrennen.
Test
 
Beide Rennen heute haben zugleich auch einen Testcharakter, denn erstmals ist auch der Single-Mixed-Wettbewerb in das Programm der Weltmeisterschaften aufgenommen worden. Mal sehen, ob wir dann eines der heutigen Paare wieder gemeinsam laufen sehen.
Überstunden
 
Diese etwas flexiblere Auslegung des Regelwerks hat der Weltverband im Sommer des Vorjahres beschlossen. Damit haben die Damen heute auch den etwas mühsameren Teil vor sich, denn für sie geht es nach dem letzten Schießen noch über eine weitere Laufrunde bis in Ziel. Bis dahin haben sowohl Männer als auch Frauen schon vier Runden mit einer Länge von 1,5 Kilometern absolviert und jeweils sowohl zwei Mal liegend als auch stehend geschossen.
Neuerung
 
Eine Änderung gibt es aber zumindest heute gleich in beiden Wettbewerben. Es starten mal nicht zunächst die Damen, sondern die Herren. Damit dürfen wir und dann nach hinten heraus in der Schlussrunde auf die direkten Duelle der Frauen um den Tagessieg freuen.
Abschluss
 
Die beiden am Ende - zumindest klimatisch sehr unterschiedlichen - Biathlonwochen in Nordamerika enden mir den jüngsten Disziplinen im Weltcup. Um 18:10 Uhr wechseln sich gleich Männer und Frauen in der Single-Mixed-Staffel ab, kurz nach 22 Uhr folgt dann der endgültige Abschluss mit der inzwischen fast schon klassischen Mixed-Staffel.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Salt Lake City zur Einzel-Mixed-Staffel.
Nr.
Name
1.
Norwegen
2.
Österreich
3.
Ukraine
4.
Frankreich
5.
Schweden
6.
Kanada
7.
Russland
8.
Deutschland
9.
Japan
10.
Tschechien
11.
Slowenien
12.
Lettland
13.
Polen
14.
Italien
15.
Weißrussland
16.
Estland
17.
Bulgarien
18.
Schweiz
19.
Kasachstan
20.
China
21.
Litauen
22.
USA
23.
Rumänien
Pos.
Name
Zeit
1.
Johannes Thingnes Boe
37:25.60
2.
Arnd Peiffer
37:44.80
3.
Benedikt Doll
38:03.60
4.
Julian Eberhard
38:07.90
5.
Vetle Sjaastad Christiansen
38:10.20
6.
Lukas Hofer
38:32.80
7.
Simon Desthieux
38:35.70
8.
Henrik L'abee-Lund
38:39.90
9.
Philipp Nawrath
38:50.00
10.
Tarjei Boe
38:50.40
11.
Andrejs Rastorgujevs
38:50.50
12.
Fabien Claude
38:52.40
13.
Lucas Fratzscher
38:52.40
14.
Simon Eder
39:02.70
15.
Jakov Fak
39:17.30
16.
Dominik Windisch
39:19.50
17.
Matvey Eliseev
39:20.10
18.
Alexander Loginov
39:20.90
19.
Dmytro Pidruchnyi
39:28.60
20.
Erlend Bjoentegaard
39:38.70
21.
Sebastian Samuelsson
39:43.20
22.
Michal Krcmar
39:44.80
23.
Quentin Fillon Maillet
39:44.90
24.
Felix Leitner
39:54.80
25.
Emilien Jacquelin
39:58.90
26.
Evgeniy Garanichev
40:01.00
27.
Sean Doherty
40:34.70
28.
Benjamin Weger
40:52.70
29.
Antonin Guigonnat
41:29.70
30.
Erik Lesser
43:12.20