Ski Alpin Liveticker

Alta Badia, Italien22. Dezember 2019, 10:00 Uhr
Riesenslalom der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Henrik Kristoffersen
1:57.33
2.
Cyprien Sarrazin
1:57.64
+ 0.31
3.
Zan Kranjec
1:57.72
+ 0.39
4.
Aleksander Aamodt Kilde
1:57.79
+ 0.46
5.
Marco Odermatt
1:58.16
+ 0.83
6.
Marco Schwarz
1:58.21
+ 0.88
7.
Rasmus Windingstad
1:58.24
+ 0.91
8.
Lucas Braathen
1:58.25
+ 0.92
 
Alexis Pinturault
1:58.25
+ 0.92
10.
Filip Zubcic
1:58.33
+ 1.00
11.
Leif Kristian Nestvold-Haugen
1:58.43
+ 1.10
12.
Loic Meillard
1:58.52
+ 1.19
13.
Thibaut Favrot
1:58.58
+ 1.25
 
Alexander Schmid
1:58.58
+ 1.25
15.
Justin Murisier
1:58.63
+ 1.30
16.
Luca De Aliprandini
1:58.70
+ 1.37
17.
Gino Caviezel
1:58.72
+ 1.39
18.
Riccardo Tonetti
1:58.80
+ 1.47
19.
Ryan Cochran-Siegle
1:58.93
+ 1.60
20.
Tommy Ford
1:58.96
+ 1.63
21.
Stefan Brennsteiner
1:58.98
+ 1.65
22.
Mathieu Faivre
1:59.01
+ 1.68
23.
Roland Leitinger
1:59.14
+ 1.81
24.
Victor Muffat-Jeandet
1:59.15
+ 1.82
25.
Cedric Noger
1:59.19
+ 1.86
26.
Dominik Raschner
1:59.21
+ 1.88
27.
Adam Zampa
1:59.69
+ 2.36
28.
Manfred Mölgg
1:59.76
+ 2.43
29.
Thomas Tumler
2:00.44
+ 3.11
 
Hannes Zingerle
DQ
 
Letzte Aktualisierung: 18:25:43
Arrivederci
 
Für heute sagen wir Danke für Ihr Interesse und wünschen einen schönen Rest-Sonntag!
Ausblick
 
Das war es also mit dem Riesenslalom von Alta Badia. Morgen geht es direkt weiter an gleicher Stelle, wo dann ab 18:15 Uhr der Parallel-Riesenslalom auf dem Programm steht.
Fazit
 
Damit feiert Kristoffersen tatsächlich seinen ersten Sieg im Riesenslalom auf der "Gran Risa"! Ganz beachtlich ist natürlich auch die Leistung von Cyprien Sarrazin, der im 2. Lauf 20 (!) Plätze gutmacht und hinter Kristoffersen Zweiter wird. Komplettiert wird das Treppchen vom Slowenen Zan Kranjec.
Nestvold-Haugen
Damit steht fest, dass der Sieger heute ein Norweger sein wird. Oben steht nur noch Leif Kristian Nestvold-Haugen und der attackiert von vorne weg! Im Steilhang überdreht er aber dann und verliert seinen Vorsprung. Im Ziel ist es für ihn sogar nur Platz 11!
Odermatt
 
Bitter für Marco Odermatt! Der Schweizer bleibt früh im Lauf am Tor hängen und verliert nicht nur sein ganzes Tempo, sondern eben auch Zeit. Als Fünfter rettet er sich ins Ziel.
Pinturault
 
Kristoffersen kann wohl langsam den Sekt aus dem Kühlschrank holen, denn auch Mitfavorit Pinturault rutscht durch. Mit Platz 7 wird der Franzose nicht zufrieden sein, dafür waren es einfach viel zu viele kleine Fehler.
Schwarz
 
Weit weg ist Marco Schwarz zunächst nicht, aber so ganz rund läuft es auch bei ihm nicht. Nach einem größeren Fehler im unteren Abschnitt landet der Villacher auf Rang 5.
Kilde
 
Kristoffersens Teamkollege Aleksander Aamodt Kilde kommt zu unsauber durch. Der eigentliche Speed-Spezialist holt aber noch den vorläufigen 4. Rang raus. Besonders im unteren Teil war noch viel Luft nach oben.
Kristoffersen
 
Jetzt aber einer der Favoriten. Henrik Kristoffersen will endlich in Alta Badia gewinnen und zeigt das auch von Beginn an. Ruhig im ersten Teil und offensiv im Steilhang geht es für den Norweger mit einer Zeit von 1:57.33 tatsächlich auf Rang 1!
Kranjec
 
Zu kämpfen hat auch Zan Kranjec! Der 27-jährige Slowene will attackieren, verliert aber mit etwas zu viel Druck auf dem Ski am Ende die entscheidenden Hundertstel. Platz 2 mit 0,08 Sekunden Rückstand ist es am Ende.
Murisier
 
Nach zwei langwierigen Verletzungen ist Justin Murisier wieder zurück. Der Mann aus Martigny dreht aber zu spät auf und kommt mit 99 Hundertstel Rückstand ins Ziel.
Zubcic
 
Als nächster Läufer riskiert Filip Zubcic viel. Der Kroate versucht es mit der Brechstange und landet nach einem wilden Ritt auf Platz 4.
De Aliprandini
 
Bitter für Luca De Aliprandini! Der Italiener dreht sich am Ende des Steilhangs zu früh ins nächste Tor und handelt sich dann so doch noch einen Rückstand von knapp einer Sekunde ein. Da war so viel mehr drin!
Meillard
 
Loic Meillard versucht früh dran zu sein und wählt eine relativ hohe Linie. Wo die 88 Hundertstel Rückstand zustandekommen ist ehrlich gesagt schwer zu erkennen. Vermutlich hat der Schweizer einen zu weiten Weg für die letzten Tore gewählt.
Windingstad
 
Wie es noch gehen kann zeigt Rasmus Windingstad, der es laufen lässt und mit 6 Zehntel Rückstand hinter Sarrazin als Zweiter ins Ziel kommt.
Noger
 
Cedric Noger aus Luzern reiht sich auf Rang 13 ein. Auch er hat so seine Probleme mit dem klebrigen Schnee und kommt nicht richtig "auf Tempo".
Ford
 
Für den Sieger von Beaver Creek geht es ebenfalls viel zu unruhig zu. Tommy Ford landet auf Platz 8.
Muffat-Jeandet
 
Victor Muffat-Jeandet geht es ähnlich und als Elfter scheint der Franzose aber mal überhaupt nicht zufrieden. Da wird es laut im Ziel.
Faivre
 
Auch Mathieu Faivre vermasselt seinen Lauf komplett. Sein Vorsprung ist schon bei der ersten Zwischenzeit aufgebraucht. Mit 1,37 Sekunden Rückstand ist es zunächst Platz 9 für den Franzosen.
Tumler
 
Zu sehr ins Rutschen kommt Thomas Tumler im Mittelteil. Mit 2,8 Sekunden Rückstand landet der 30-Jährige vom SC Samnaun nur auf Platz 13.
Caviezel
 
Etwas besser kann es Gino Caviezel nach unten bringen, der allerdings im Steilhang zu vorsichtig zu Werke geht. Mit Rang 5 kommt Caviezel aber noch gut weg.
Raschner
 
Mit Dominik Raschner folgt der nächste Tiroler und reiht sich knapp hinter Leitinger ein.
Leitinger
 
Bitter für Roland Leitinger! Der Tiroler liegt gut im Rennen, steht dann aber im Steilhang kurz quer und verliert somit an Tempo. Platz 8 und 1,5 Sekunden Rückstand sind es im Ziel.
Cochran-Siegle
 
Ryan Cochran-Siegle kann dem Beispiel nicht ganz folgen. Nach einigen kleineren Fehlern geht es "nur" auf Rang 6.
Sarrazin
Klasse Fahrt von Cyprien Sarrazin, der von den Läufern bisher mit Abstand am besten im unteren Teil zurechtkommt! Der 25-Jährige setzt sich mit 61 Hundertstel Vorsprung an die Spitze!
Favrot
 
Der Norweger hält sich weiter an der Spitze. Thibaut Favrot ist der Nächste, der sich an Braathens Zeit die Zähne ausbeißt. Zeitgleich mit Alexander Schmid geht es für den Franzosen ins Ziel.
Zampa
 
Adam Zampa ist zunächst besser unterwegs, vergeigt es aber dann nach der letzten Zwischenzeit, weil er dreimal erkennbar überdreht. 1,44 Sekunden fehlen ihm auf Braathen.
Brennsteiner
 
Und auch Stefan Brennsteiner tut sich schwer. Wie die Läufer zuvor verspielt er seinen Vorsprung im unteren Teil. Rang 4 ist es vorläufig im Ziel für den Kapruner.
Tonetti
 
Besser als Mölgg macht es sein Teamkollege Riccardo Tonetti, der zwar auch nicht perfekt hinunter kommt, aber weniger Fehler macht als sein Vorgänger. Etwas weniger Druck auf dem Innenski und es hätten weniger als die 0,55 Sekunden Rückstand sein können.
Mölgg
 
Manfred Mölgg ist der nächste Läufer im Starthaus. In seinem 304. Weltcupstart verdreht sich der Brunecker unten zu sehr und ist bei den folgenden Toren deutlich zu spät dran. So sind es am Ende 1,51 Sekunden, die ihm auf Lucas Braathen fehlen.
Zingerle
 
Der Erste aus dem folgenden italienischen Trio ist schon draußen. Hannes Zingerle stolpert früh im Lauf über die eigenen Füße, weil sich die Bindung löst. Nach einem kurzen Aufstieg zum Tor kommt er mit 45,70 Sekunden Rückstand unten an. Aus der Wertung wird er aber sicherlich gleich genommen.
Schmid
 
Alexnder Schmid will den frühen Start ebenfalls nutzen, bremst sich aber im Zielhang selbst aus. So geht es mit 0,33 Sekunden Rückstand zunächst auf Rang 2.
Braathen
Lucas Braathen ist unterwegs und gibt mit 1:58.25 die erste Richtzeit vor. Der Norweger kommt gut durch, große Patzer sind nicht zu erkennen.
Bedingungen
 
Im Vergleich zum ersten Durchgang ist es schon etwas besser geworden. Die Nebelbänke sind weg und so kann es gleich rund gehen!
Favoriten
 
Die besten Chancen auf den Sieg hat nach dem 1. Lauf der Norweger Leif Krisitan Nestvold-Haugen, der sieben Hundertstel vor Odermatt liegt. Dahinter lauert mit Alexis Pinturault mit nur zwei Zehntel Rückstand. Bei 18 Fahrern innerhalb von nur einer Sekunde Rückstand verspricht das heute ein super spannendes Finale. Wir freuen uns und legen gleich los!
Startliste
 
Den Auftakt im zweiten Durchgang macht Lucas Braathen (NOR) vor Alexander Schmid aus Oberstdorf, der als einziger deutscher Läufer den Sprung in den zweiten Lauf geschafft hat. Vier Fahrer vom ÖSV sind dabei, von denen Marco Schwarz auf Platz 4 echte Siegchancen hat. Noch besser sind die Schweizer unterwegs, deren Hoffnungen neben Justin Murisier (Rang 8) vor allem auf dem Zweitplatzierten Marco Odermatt liegen.
2. Durchgang
 
Willkommen zurück in Südtirol. Gleich geht es in Alta Badia weiter mit dem Finaldurchgang.
Ausblick Start 2. Durchgang
 
Das verspricht einen spannenden 2. Durchgang, zu dem wir uns ab kurz vor 13 Uhr melden. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Mit Startnummer 3 bleibt also der Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen nach dem 1. Lauf an der Spitze. Auch seine Fahrt war nicht frei von Fehlern, aber bei diesen schwierigen Bedingungen eben noch die beste. Dicht hinter ihm liegt Marco Odermatt mit nur sieben Hundertstel Rücktand, gefolgt von Alexis Pinturault (+0,20), Marco Schwarz (+0,22), Aleksander Aamodt Kilde (+0,23) und Henrik Kristoffersen (+0,26). Es geht knapp zu heute!
Popov
Albert Popov macht dann den Deckel auf den 1. Durchgang, jedoch ist seine Fahrt nach nur wenigen Toren auch schon beendet. Der Bulgare verhaut den ersten langgezogenen Schwung komplett und verpasst so das nächste Tor.
Matt
 
Michael Matt liegt nach ihm gut im Rennen, verpatzt aber den Übergang in das Flachstück am Ende und schießt sich somit nur auf Platt 32.
Meisen
 
Bastian Meisen geht als Letzter deutscher Starter in den Lauf. Der 23-Jährige vom SC Garmisch schlägt sich wacker, aber kann bei diesen Verhältnissen einfach nicht mehr rausholen und riskiert am Ende dann zu viel. So scheidet er im Steilhang aus!
Sette
 
Ähnlich geh es auch Daniele Sette, der mit 3.02 Sekunden Rückstand als Letzter im Ziel ist.
Strolz
 
So gut läuft es bei Johannes Strolz dagegen nicht. Nach einigen Fehlern im Steilhang landet der Vorarlberger nur auf Platz 37.
Zingerle
 
Mit Hannes Zingerle schafft es noch einer aus der hinteren Reihe nach vorne. Der 24-Jährige springt auf Platz 28 und schiebt somit Stefan Luitz aus den Top-30.
Zampa
 
Adam Zampa legt wirklich alles in seinen Lauf, kommt aber nicht über Rang 24 hinaus. Schade, dass die Verhältniss nicht wirklich mehr zulassen.
Sarrazin
 
Und mit Cyprien Sarrazin reiht sich der nächste Franzose um Platz 20 ein. Nach etwas zögerlichem Beginn schafft Sarrazin es sogar noch vor Teamkollege Favrot auf Platz 22.
Raschner
 
Auch Dominik Raschner nutzt die Gunst der Stunde und setzt sich auf Platz 19.
Kilde
 
Klasse Fahrt von Aleksander Aamodt Kilde! Der Norweger zeigt, dass doch noch etwas geht und fährt vor auf Platz 5! Starker Auftritt!
Mayer
 
Teamkollege Matthias Mayer sorgt für den 4. Ausfall! Der Kärntener verpasst im Mittelstück den langen Schwung und ist draußen.
Leitinger
 
Roland Leitinger beendet die Top-30. Der Tiroler will nach vorne, was die Piste aber einfach nicht zulässt. Rang 18 ist es am Ende für den 29-Jährigen.
Favrot
 
Und auch Thibaut Favrot geht es ähnlich. Rang 19 wird es nach einer schwierigen Fahrt.
Braathen
 
Wie schwierig es für die Fahrer mittlerweile ist, zeigt sich auch an der Fahrt von Lucas Braathen. Der Norweger fährt technisch zwar sauber, kommt aber einfach nicht auf Zug und reiht sich dadurch zwischen Schmid und Luitz auf Platz 22 ein.
Tonetti
 
Riccardo Tonetti steht durchweg zu lange auf den Kanten und verliert Stück für Stück Zeit. Zeitgleich mit Teamkollege Manfred Mölgg geht es auf Rang 19.
Cochran-Siegle
 
Einen Rang vor Mölgg reiht sich der nächste US-Amerikaner ein. Ryan Cochran-Siegle zeigt einen engagierten Auftritt, verliert aber im Steilhang zu viel an Zeit.
Mölgg
 
Patzer an der Schlüsselstelle vor dem Steilhang von Manfred Mölgg und so hat der Brunecker keine Chance mehr auf einen der vorderen Ränge. Platz 18 wird es für den Italiener!
Read
 
Nächster Ausfall! Erik Read kommt im oberen Abschnitt aus der Balance, versucht sich zu fangen, aber verpasst dann so das nächste Tor. Schade für den Kanader, der druckvoll unterwegs war.
Zubcic
 
Ganz toller Auftritt von Filip Zubcic! Der Kroate zeigt, wie es trotz der schechten Verhältnisse gehen kann und reiht sich auf Platz 8 ein.
Tumler
 
Vier Ränge dahinter reiht sich sein Teamkollege Thomas Tumler ein, der mit 98 Hundertstel aber noch in Reichweite bleibt.
Noger
 
Cedric Noger zeigt lange wie es gehen kann, bekommt im unteren Drittel aber einen leichten Schlag ab und verliert dann doch ordentlich Zeit auf Nestvold-Haugen. Am Ende heißt es Rang 11 für den Schweizer!
Philp
 
Eine ganz wacklige Fahrt zeigt auch Philp Trevor, der nach zahlreichen kleinen Fehlern die rote Laterne übernimmt.
Schmid
 
Sein Teamkollege Alexander Schmid macht es ihm leider gleich. Mit Rang 15 muss auch der Oberstdorfer hoffen!
Luitz
 
Der erste Fahrer mit einer Zeit von über einer Minute ist Stefan Luitz. Der Kemptener bekommt bei der Ausfahrt aus dem Steilhang aus der Balance und wird so gewaltig zurückgeworfen. Abhaken und hoffen, dass es vielleicht doch noch für den 2. Durchgang reicht!
Schwarz
 
Dass die Piste etwas schlechter wird, sieht man auch bei Marco Schwarz! Der Villacher kann aber im unteren Abschnitt aufholen und setzt sich hinter die Top-3 auf Rang 4!
Olsson
 
Fast an gleicher Stelle wie Ted Ligety scheidet Matts Olsson aus. Der Schwede kommt überhaupt nicht in den Lauf und ist dann eben draußen ...
Caviezel
 
Gino Caviezel probiert es mit der Brechstange! Dem Schweizer geht im Steilhang fast die Piste aus und so rauscht er mit knapp einer Sekunde Rückstand auf Rang 13.
Muffat-Jeandet
 
Dieses Bild suchen wir bei Victor Muffat-Jeandet vergebens! Der Franzose handelt sich peu a peu einen Rückstand von 94 Hundertstel ein.
Murisier
 
Der Schweizer Justin Murisier freut sich im Ziel mit einem Rückstand von 43 Hundertstel! Gutes Ergebnis für den Eidgenossen!
Windingstad
 
Bei Rasmus Windingstad zeigt sich, wo es für die Fahrer wichtig wird. An der ersten Kuppe verliert der Norweger schon deutlich an Zeit, zieht dann zwar an, kann aber fehlendes Tempo im Flachen nicht mehr aufholen.
De Aliprandini
 
Luca De Aliprandini kann es ihm nicht ganz gleich machen und verliert vor allem im unteren Abschnitt Tempo und somit Zeit! Mit Rang 6 kann er sich erstmal anfreunden, aber mit sechs Zehntel hat der Italiener schon ein mittelschweres Paket für den zweiten Lauf mitgenommen.
Odermatt
 
Wie es geht zeigt Marco Odermatt! Sieben Hundertstelt sind es lediglich, was er sich als Rückstand einhandelt - ganz stark!
Ligety
 
Als einziger Fahrer heute, der an dieser Stelle schon gewinnen konnte kommt jetzt Ted Ligety. Dem US-Boy fehlt unten aber etwas der Durchblick und so rauscht er an einem der letzten Tore vorbei. Bis dahin war er eigentlich relativ gut unterwegs.
Meillard
 
Als erster Schweizer landet Loic Meillard auf Rang 5. Oben fehlt der Druck auf den Brettern und unten kann er im Flachen nicht mehr ganz so viel Fahrt aufnehmen.
Ford
 
Mit der roten Startnummer geht es für den Führenden im Riesenslalom-Weltcup in den Hang. Tommy Ford hat allerdings von Beginn an Probleme und schafft es nur knapp vor Mathieu Faivre.
Faivre
 
Zu spät dran im unteren Abschnitt ist Mathieu Faivre und so heißt es für ihn jetzt Rang 5.
Kranjec
 
Kleiner Fehler an der ersten Kuppe und schon handelt sich der Slowene Zan Kranjec knapp drei Zehntel Rückstand ein. Das bedeutet erstmal Rang 4.
Nestvold-Haugen
Leif Kristian Nestvold-Haugen setzt sich jetzt an die Spitze! Kristoffersens Landsmann hat zwar ein paar kleine Wackler im Lauf, hält sich aber drin und erwischt die Einfahrt in den Steilhang fulminant! Klasse Fahrt!
Kristoffersen
 
Anscheinend viel, denn Henrik Kristoffersen reiht sich sechs Hundertstel hinter ihm ein!
Pinturault
Alexis Pinturault legt mit 0:58.89 die erste Richtzeit auf der etwas verkürzten Strecke vor. Oben gut gefahren, verliert der Franzose lediglich etwas im Übergang zum Steilhang, wo er eine kleine Bodenwelle übersieht. Schauen wir mal, was die Zeit von ihm Wert ist.
Bedingungen
 
Leichter Schneeregen macht es den Fahrern heute sicherlich nicht einfacher. Die Pistenhelfer haben alle Hände voll zu tun, gewährleisten aber - zunächst - einen geregelten Ablauf. Hoffen wir mal, dass die Mühen mit Blick auf den 2. Durchgang belohnt werden.
Startliste
 
Beginnen darf gleich Mitfavorit Alexis Pinturault vor Henrik Kristoffersen. Insgesamt bewerben sich 63 Fahrer für den zweiten Durchgang.
ÖSV & Swiss Ski
 
Vom ÖSV darf sich lediglich Marco Schwarz (16) Hoffnungen auf einen Platz ganz vorne machen. Stefan Brennsteiner (29), Roland Leitinger (30), Matthias Mayer (31), Dominik Raschner (34), Daniel Meier (36), Johannes Strolz (46) und Michael Matt (62) komplettieren den starken Kreis, dürften aber so spät in der Regel kein Wörtchen bei der Siegvergabe mitreden. Die Schweizer hoffen vor allem auf Loic Meillard (7) und Marco Obermatt (9). Des Weiteren sind Justin Murisier (12), Gino Caviezel (14), Cedric Noger (20),Thomas Tumler (21), Elia Zubriggen (42) und Daniele Sette (50) mit dabei.
DSV
 
Aus dem deutschen Skiverband sind heute "nur" drei Fahrer am Start. Neben Stefan Luitz (Startnummer 17) und Alexander Schmid (18) darf Bastian Meisen als Drittletzter ins Starthäuschen.
Favoriten II
 
Den ersten Riesenslalom der Saison in Sölden konnte Alexis Pinturault für sich entscheiden und der Franzose zeigt sich in bestechender Form. So gewann er letzte Woche den Slalom in Val d’Isere! In Sölden reihten sich dahinter Mathieu Faivre und Zan Kranjec. Knapp sechs Wochen später beim Riesenslalom von Beaver Creek konnte sich Tommy Ford in seiner Heimat durchsetzen. Der US-Amerikaner siegte vor Henrik Kristoffersen und dessen Landsmann Leif Kristian Nestvold-Haugen, mit denen auch heute wieder zu rechnen ist.
Favoriten I
 
Im Jahr 1 nach Hirscher werden die Karten auch im Riesenslalom der alpinen Skiherren neu gemischt. Feierte der Salzburger im letzten Jahr an dieser Stelle noch einen seiner vielen Siege sieht es in dieser noch jungen Saison nach einem engen Mehrkampf aus.
Aktuelle Situation
 
Nach der Absage der Männer-Abfahrt im Grödnertal wegen Schneefalls, Regens und Nebels sowie der ungünstigen Prognose für den weiteren Tagesverlauf gestern nehmen die italienischen Festspielwochen heute wieder etwas Fahrt auf. Nach dem Super G in Gröden am Freitag geht es für die Herren über Alta Badia nach Bormio, wo vor dem Jahreswechsel noch eine Abfahrt sowie eine Alpine Kombination anstehen. Wir sind gespannt, wer sich heute beim Auftakt der Technikdisziplinen beweisen und auch für den Parallel-Riesenslalom morgen in Stellung bringen kann.
Ort
 
Nach dem ausgefallenen Riesentorlauf in Val d’Isere wird es für die Läufer nun endlich wieder ernst. In der Gemeinde Abtei in den Dolomiten wartet der nächste Riesenslalom auf der "Gran Risa" auf die Fahrer. Auf einer Länge von knapp 1,2 km schlängelt sich die Piste mit einem durchschnittlichen Gefälle von 36 Prozent durch den Kiefernwald von Alta Badia und bietet mit ihrem Schattenhang und der traditionell stark vereisten Hängen einige Herausforderungen für die Läufern.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Alta Badia zum Riesenslalom der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexis Pinturault
2:41.96
2.
Filip Zubcic
2:42.41
0.45
3.
Henrik Kristoffersen
2:42.68
0.72
4.
Marco Odermatt
2:42.86
0.90
5.
Luca De Aliprandini
2:43.17
1.21
6.
Aleksander Aamodt Kilde
2:43.30
1.34
7.
Loic Meillard
2:43.56
1.60
8.
Stefan Luitz
2:43.63
1.67
9.
Mathieu Faivre
2:43.65
1.69
 
Leif Kristian Nestvold-Haugen
2:43.65
1.69
11.
Manuel Feller
2:43.66
1.70
12.
Tommy Ford
2:43.77
1.81
13.
Zan Kranjec
2:43.86
1.90
14.
Gino Caviezel
2:44.00
2.04
15.
Ryan Cochran-Siegle
2:44.05
2.09
16.
Alexander Schmid
2:44.19
2.23
 
Ted Ligety
2:44.19
2.23
18.
Roland Leitinger
2:44.46
2.50
19.
Matts Olsson
2:44.51
2.55
20.
Marco Schwarz
2:44.52
2.56
21.
Cyprien Sarrazin
2:44.57
2.61
22.
Trevor Philp
2:44.65
2.69
23.
Victor Muffat-Jeandet
2:44.69
2.73
24.
Erik Read
2:45.04
3.08
25.
Cedric Noger
2:45.22
3.26
26.
Giovanni Borsotti
2:45.34
3.38
27.
Marcus Monsen
2:45.75
3.79
28.
Remy Falgoux
2:45.97
4.01
29.
Daniele Sette
2:46.12
4.16
 
Riccardo Tonetti
DNF