Ski Alpin Liveticker

Cortina d'Ampezzo, Italien19. Januar 2019
Abfahrt II der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Ramona Siebenhofer
1:36.22
2.
Nicole Schmidhofer
1:36.26
+ 0.04
3.
Ilka Stuhec
1:36.73
+ 0.51
4.
Kira Weidle
1:36.85
+ 0.63
5.
Viktoria Rebensburg
1:37.38
+ 1.16
6.
Cornelia Hütter
1:37.44
+ 1.22
7.
Michelle Gisin
1:37.47
+ 1.25
8.
Ester Ledecka
1:37.48
+ 1.26
9.
Christina Ager
1:37.58
+ 1.36
 
Lindsey Vonn
1:37.58
+ 1.36
11.
Nicol Delago
1:37.62
+ 1.40
12.
Federica Brignone
1:37.67
+ 1.45
13.
Tamara Tippler
1:37.68
+ 1.46
 
Nadia Fanchini
1:37.68
+ 1.46
 
Stephanie Venier
1:37.68
+ 1.46
16.
Romane Miradoli
1:37.84
+ 1.62
17.
Tina Weirather
1:37.94
+ 1.72
18.
Ragnhild Mowinckel
1:37.98
+ 1.76
19.
Jasmine Flury
1:38.01
+ 1.79
20.
Laurenne Ross
1:38.02
+ 1.80
21.
Marta Bassino
1:38.14
+ 1.92
22.
Joana Hählen
1:38.39
+ 2.17
23.
Lara Gut-Behrami
1:38.43
+ 2.21
24.
Nina Ortlieb
1:38.50
+ 2.28
25.
Michaela Wenig
1:38.51
+ 2.29
26.
Ricarda Haaser
1:38.60
+ 2.38
27.
Wendy Holdener
1:38.67
+ 2.45
28.
Ariane Rädler
1:38.68
+ 2.46
29.
Francesca Marsaglia
1:38.69
+ 2.47
30.
Alice Merryweather
1:38.84
+ 2.62
Letzte Aktualisierung: 14:51:47
Ende
 
Wir verabschieden uns an dieser Stelle aus Cortina d'Ampezzo, verweisen aber sehr gerne auf die gleich beginnende Abfahrt der Herren im schweizerischen Wengen, wo das traditionsreiche Lauberhornrennen auf dem Programm steht. Mein Kollege Enrico Barz wird sie von dort auf dem Laufenden halten. Wir sagen tschüss und vielen Dank für Ihr Mitlesen!
Ausblick
 
Nach den beiden Abfahrten gestern und heute, steht am morgigen Sonntag noch der Super-G der Damen an. Im Anschluss daran geht es für die Läuferinnen direkt weiter nach Garmisch-Partenkirchen, wo es am kommenden Wochenende eine Abfahrt und einen weiteren Super-G geben wird, bevor in Maribor wieder die Technik-Spezialistinnen gefragt sind.
Fazit
 
Das war es also mit der zweiten Abfahrt in Folge. Nach ihrem ersten Weltcup-Sieg gestern, reitet Ramona Siebenhofer (AUT) weiter auf der Erfolgswelle und gewinnt auch die zweite Abfahrt von Cortina d'Ampezzo! Komplettiert wird das gute Ergebnis der Österreicherinnen von der zweitplatzierten Nicole Schmidhofer, die nur vier Hundertstel (!!!) hinter ihrer Teamkollegin ins Ziel kam und zeigt, dass die beiden heute ihr eigenes Rennen fuhren. Eine knappe halbe Sekunde dahinter liegt die Siegerin von Gröden, Ilka Stuhec aus der Slowakei. Beim DSV freut man sich besonders über den vierten und fünften Rang von Kira Weidle und Viktoria Rebensburg! Ganz anders aber die Gefühlslage bei Swiss-Ski, die mit Michelle Gisin nur eine Läuferin in den Top-15 platzieren konnten. Vor allem Jasmine Flury (19), Joana Hählen (22), Lara Gut-Behrami (22) und Corinne Suter (33) konnten ihre Erwartungen heute nicht wirklich erfüllen.
Muzaferija
Elvedina Muzaferija aus Bosnien und Herzegowina macht den Deckel drauf auf die zweite Abfahrt von Cortina d'Ampezzo! Die 19-Jährige zweifache bosnische Meisterin schlägt sich wacker, kommt am Ende aber mit 6.60 Sekunden Rückstand als 46. ins Ziel. Erfahrung wird sie bei der schwierigen Abfahrt heute aber gesammelt haben!
Magg
 
Bei der nächsten Starterin läuft es nicht so gut. Als letzte deutsche Läuferin scheidet auch Ann-Katrin Magg schon im oberen Teil aus. Die 24-Jährige vom DAV Überlingen riskierte da eindeutig zu viel und kann sich nicht mehr in der Spur halten.
Bassino
 
Da geht doch noch was! Marta Bassino fährt mit Startnummer 46 noch aur Rang 21 - das bedeutet Weltcup-Punkte für die 22-Jährige aus der Provinz Cuneo in Norditalien!
Suter
 
Auch Jasmina Suter kann das schache Abschneiden der Schweizerinnen nicht korriegieren. Die 23-Jährige landet nach einer couragierten Fahrt auf Rang 37.
Dorsch
 
Patrizia Dorsch wirft sich als nächste Läuferin den Hang hinunter. Für die 24-Jährige läuft es aber alles andere als gut. Mit fast fünf Sekunden Rückstand übernimmt sie die Rote Laterne.
Pfister
 
Das ist schade! Meike Pfistersorgt für den ersten Ausfall am heutigen Tag, nachdem sie schon nach knappen zwanzig Sekunden Fahrt das Tor verpasst.
Fest
 
Und auch die 20-jährige Villacherin muss sich erstmal einfinden. Nach vielen längeren Rutschphasen vor der Gleitphase verliert sie oben schon deutlich an Zeit. Mit Rang 33 wird es zunächst nichts mit Weltcup-Punkten.
Hörnblad
 
Die Schwedin Lisa Hörnblad darf dann endlich loslegen, findet aber nach der sehr langen Pause nicht wirklich in ihren Lauf. Auch der einziehende Nebel im oberen Teil macht ihr zu schaffen - Rang 35 ...
Holdener, Rädler, Ager
 
Die Probleme werden aktuell behoben, wir können die Zeiten der drei Fahrerinnen von eben aber schonmal nachreichen. Wendy Holdener kommt mit 2.65 Sekunden Rückstand auf Rang 26 und damit eine Hundertstel vor Ariane Rädler. Ein Ausrufezeichen konnte Christina Ager setzten, die sich zeitgleich mit 1.36 Sekunden Rückstand direkt vor Lindsey Vonn setzen konnte.
Probleme bei Zeitnehmung
 
Bei der FIS gibt es wohl Probleme mit der Zeitnehmung. Etwas kuriose Situation, da die Läuferinnen trotzdem vom Hang gelassen werden. Wir reichen die Zeiten von Holdener, Rädler und Ager nach, sobald sie uns vorliegen.
Ross
 
Genie und Wahnsinn liegen bei Laurenne Ross bekanntlich nahe beieinander. Die Kanadierin riskiert unfassbar viel, liegt im ersten Sektor sogar zeitgleich mit Siebenhofer in Führung, bringt sich dann aber mit ihrer riskanten Fahrweise immer weiter in Bredouille und fällt zurück auf Platz 19.
Ortlieb
 
Nina Ortlieb verliert einige Male ihre gute Position über den Skiern und muss korrigieren. Für die Arlbergerin wäre sicher noch mehr drin gewesen als Rang 21.
Marsaglia
 
Bitter für Francesca Marsaglia! Die Italienerin bleibt im Steilhang am Tor hängen. Neben höllischen Schmerzen am Arm kostet das auch richtig viel an Zeit! So sind es am Ende knapp zweieinhalb Sekunden Rückstand und Platz 23.
Tippler
 
Dass es sich um kein reines "Startnummern-Rennen" handelt zeigt Tamara Tippler. Die 27-jährige aus der Steiermark reiht sich zeitgleich mit Fanchini und Venier auf Rang 12 ein und blickt damit Richtung WM, für die die Startplätze beim ÖSV hart umkämpft sind.
Wenig
 
Da geht doch was für Michaela Wenig. Die Läuferin vom SC Lenggries darf auf Weltcup-Punkte hoffen nach ihrem vorläufigen 20. Rang.
Curtoni
 
Puh, das war eng. Die jüngere Schwester von Irene Curtoni muss ebenfalls ordentlich rackern, um im Lauf zu bleiben und verliert demnach viel Zeit, da sie nach dem Tofana-Schuss Tempo rausnehmen muss. Vor Priska Nufer geht es auf Rang 25.
Haaser
 
Patz zwanzig scheint heiß begehrt zu sein bei den Damen. Auch für Ricarda Haaser geht es erstmal auf Rang 20. Die 25-Jährige vom SV Achensee muss zu oft aus der Position raus, um sich auf den Skiern halten zu können und verliert dadurch natürlich extrem viel Zeit, obwohl das Tempo und die Linie stimmen.
Merryweather
 
Für Alice Merryweather wird es wohl ein ähnliches Ergebnis wie gestern, als sie als 22. das Rennen beenden und Weltcup-Punkte einheimsen konnte. Vorerst verdrängt sie Puchner von Platz 20!
Puchner
 
Schwerer Fehler der Pongauerin! Die 26-Jährige kommt bei der Ausfahrt vom Tofana-Schuss viel zu weit raus und büßt knapp eine Sekunde schon durch den Ausritt in den Tiefschnee ein. Im Ziel sind es 2.77 Sekunden Rückstand und Platz 20.
Nufer
 
Priska Nufer bestätigt leider das schwache Ergebnis der Schweizerinnen. Mit über drei Sekunden Rückstand übernimmt die Obwaldenerin erstmal den letzten Platz ...
Zwischenfazit
 
Festzuhalten bleibt die Dominanz der beiden führenden Österreicherinnen, die mit vier Hundertstel Unterschied aber mit einem Abstand von einer knappen halben Sekunde das Feld anführen. Mit Platz vier und fünf sieht es auch für den DSV recht gut aus. Anders allerdings bei den Schweizern. Mit den Rängen 17-20 bleiben aktuell viele Fragezeichen zurück. Wir sind gespannt, ob ganz vorne noch was geht, die Piste gibt es auf alle Fälle her, erleben wir vielleicht doch noch eine große Überraschung?
Mowinckel
 
Ähnliches zeichnet sich auch bei Ragnhild Mowinckel ab. Die 26-jährige Norwegerin muss richtig kämpfen, um überhaupt Tempo aufnehmen zu können. Mit Rang 16 wird sie sicherlich nicht zufrieden sein.
Suter
 
Große Fragezeichen hinterlässt die Fahrt von Corinne Suter. Nach dem vierten Platz gestern kommt die Schweizerin als 19. (!) ins Ziel. Kleinere Fehler sind zwar zu erkennen, aber diesen Rückstand kann sie sich wohl selbst nicht erklären oder hat sich da jemand bei der Skiwahl vergriffen?
Miradoli
 
Romane Miradoli kann von den weiterhin sehr guten Verhältnissen nicht ganz profitieren. Die junge Französin büßt vor allem durch ihren extrem weiten Sprung, der sie ganz weit nach außen treibt, Zeit ein. Die holt sie nicht mehr auf, Rang 14 am Ende.
Weidle
 
Nach dem achten Platz gestern bestätigt Weidle nochmal ihre super Form. Die 22-jährige Sportsoldatin vom SC Starnberg kann ordentlich Tempo machen und verpasst das Podest nur ganz knapp. Platz vier und 63 Hundertstel Rückstand sind es am Ende!
Hählen
 
Für Joana Hählen gilt es nach ihrem Kreuzbandriss im Frühjahr 2018 darum wieder in den Weltcup zu finden. Nachvollziehbar geht sie noch etwas zurückhaltend an den Start und reiht sich mit 2.17 Sekunden Rückstand zunächst zwischen ihren beiden Teamkolleginnen Flury und Gut-Behrami auf Rang 15 ein.
Gisin
 
Michelle Gisin haut sich mutig den Hang runter. Nach ihrer Pause aufgrund der schweren Verletzung ihres Bruders, zeigt die 25-Jährige vom SC Engelberg was sie drauf hat und verdrängt Ledecka von Rang sechs.
Ledecka
 
Erneut eine Fahrt auf der Rasierklinge für die Olympiasiegerin im Super-G, die auch im Snowboardwettbewerb von Pyeongchang ganz oben stand. Die Tschechin übertreibt es heute aber mit ihrer wilden Fahrt ein wenig und hält sich gerade noch so im Lauf. Im Ziel ist es Rang sechs, damit wird sie zufrieden sein!
Weirather
 
Ganz ungewöhnliche Fahrt der 29-jährigen Lichtensteinerin. Nachdem sie gestern nach einem Steinschlag auf ihrer Skier nur 33. wurde, merkt man ihr die Verunsicherung auch heute noch an. Beim Sprung hat sie zu viel Druck auf den Skiern und fliegt viel weiter als die Konkurrenz, verdreht aber dann deutlich und verliert Zeit. Vorerst Rang elf!
Rebensburg
 
Und von Rang vier wird Hütter auch gleich wieder verdrängt. Viktoria Rebensburg kann ihren Geschwindigkeits-Vorteil ausnutzen und landet sechs Hundertstel vor Hütter.
Hütter
 
Conny Hütter liegt im oberen Sektor sogar noch zeitgleich mit Siebenhofer, aber nach der Gleitpassage lässt die Gazerin sich zu sehr treiben und vergisst etwas die Möglichkeiten ihrer Skier auszureizen. So ist es am Ende vorerst Rang vier.
Fanchini
 
Für Nadia Fanchini gilt Ähnliches. Die 32-Jährige fährt eine ganz enge Linie, ihr fehlt allerdings dennoch etwas Tempo im steilen Abschnitt und so ist es im Ziel vorläufig Rang sieben.
Vonn
 
Die Grande Dame des alpinen Skisports steht jetzt bereit! Lindsey Vonn riskiert schon einiges, der Lauf sieht von außen betrachtet sehr extrem aus, vor allem durch den immensen Druck auf dem Innenski bei den Richtungswechseln. Die US-Amerikanerin hält sich aber auf den Brettern und kann mit Rang vier erstmal zufrieden sein!
Gut-Behrami
 
Lara Gut-Behrami ist noch nicht da wo sie eigentlich wieder hin will. Der Tessinerin fehlt irgendwie im gesamten Lauf das Tempo und das bedeutet im alpinen Skisport natürlich auch einiges an Zeit, die man einbüßt. Auch der extreme Kantendruck bei einigen Toren im oberen Teil kosten ein wenig. Platz acht für die Bronzemedaillen-Gewinnerin von Sotschi!
Stuhec
 
Die nächste Top-Läuferin steht am Start. Ilka Stuhec legt einen sehr guten Lauf hin, zeigt aber was die Zeiten der beiden führenden Östereicherinnen wert sind. Ohne gröbere Fehler kommt die Slowakin mit 51 Hundertstel Sekunden Rückstand als Dritte ins Ziel.
Brignone
 
Federica Brignone gilt bekanntlich als Spezialistin für den Super-G. Die Italienerin kämpft in ihrem Lauf, kann aber nicht ganz an die Spitze fahren und reiht sich hinter ihrer Teamkameradin Nicol Delago auf Rang vier ein.
Schmidhofer
 
Wie knapp geht es denn schon wieder zu? Nicole Schmidhofer liegt oben sogar noch 31 Hundertstel vorne, büßt dann aber stetig ein und kommt nach einer weiteren super Fahrt nur vier Hundertstel hinter Siebenhofer ins Ziel. Da können die ÖSV-Damen jetzt schon zufrieden sein!
Flury
 
Für die erste Schweizerin läuft es nicht ganz so gut. Jasmine Flury hat zwei gröbere Fehler in ihrem Lauf. Besonders durch das Verdrehen des Oberkörpers im oberen Teil verliert sie schon früh deutlich auf Siebenhofer. Vorerst kommt die Graubünderin auf Rang vier!
Siebenhofer
Wahnsinns-Fahrt von Ramona Siebenhofer! Mit dem Sieg von gestern im Rücken rast die Salzburgerin nur so dem Ziel entgegen. Die 27-Jährige erwischt die Einfahrten aus den Gleitpassagen hervorragend und hat ganz wenige Rutschphasen in ihrem Lauf. Kontinuierlich kann sie ihren Vorsprung ausbauen, im Ziel sind es dann ganze 1.40 Sekunden auf Nicol Delago!
Delago
Als nächste versucht sich Nicol Delago, die gestern viel riskierte und ausschied. Auch heute fährt die gebürtige Brixenerin volles Risiko, liegt in allen Sektoren vorne und im Ziel bleiben davon noch sechs Hundertstel, die sie vor Venier liegt. Richtig starke Fahrt!
Venier
Stephanie Venier, die Drittplatzierte von gestern, legt vor. Im oberen Teil kann die Tirolerin ihre Stärken ausspielen und überwindet den Tofana-Schuss vorbildlich. Kleinere Fehler waren zwar im weiteren Verlauf zu erkennen, aber mit 1:37.68 steht da schonmal die erste Richtzeit für die Konkurrenz.
Bedingungen
 
Das Wetter meint es gut mit den Fahrerinnen. Nahezu perfekte Bedingungen finden die Läuferinnen heute vor. Sonnenschein kombiniert mit eisigen Temperaturen knapp unter Null Grad - Skifahrer-Herz was willst du mehr?
Startliste
 
Stephanie Venier darf dann auch gleich mal eröffnen und den Hang als Erste hinunterrauschen, Nicol Delago folgt mit Nummer 2, ehe die Siegerin von gestern, Ramona Siebenhofer, an der Reihe ist. Insgesamt bewerben sich satte 52 Damen um die Plätze.
ÖSV
 
Die mit Abstand größte Truppe stellen die Österreicher. Neben den favorisierten Stephanie Venier (1), Ramona Siebenhofer (3) und Nicole Schmidhofer (5), die allesamt sehr früh ins Rennen gehen, dürften die Trainer auch von Cornelia Hütter (11) einiges erwarten. Mit Mirjam Puchner (22), Ricarda Haaser (24), Tamara Tippler (27), Nina Ortlieb (29), Ariane Rädler (32), Christina Ager (33) und Nadine Fest (36) folgt der Rest der Mannschaft im mittleren Startfeld.
Swiss-Ski
 
Bei den Schweizerinnen starten acht Fahrerinnen am heutigen Tag. Neben Jasmine Flury (4) müssen wir vor allem einen Blick auf Lara Gut-Behrami (8), Michelle Gisin (15) und Corinne Suter (19) werfen. Joana Hählen (16), Priska Nufer (21), Wendy Holdener (31) und Jasmina Suter (45) ergänzen das schweizer Team.
DSV
 
Beim Deutschen Skiverband freuen wir uns heute auf insgesamt sechs Fahrerinnen. Neben den gestrigen top-platzierten Viktoria Regensburg (Startnummer 12) und Kira Weidle (17) starten dabei auch Michaela Wenig (26), Meike Pfister (38), Patrizia Dorsch (40) und Ann Katrin Magg (48), für die es allesamt gilt Weltcuppunkte einzufahren. Regensburg und Weidle zählen wie immer zum erweiterten Favoritenkreis, aber reicht es auch für den Sprung nach ganz oben?
Favoritinnen
 
Neben der gestern siegreichen Ramona Siebenhofer (AUT) erwarten wir auch wieder Ilka Stuhec (SLK) und die Disziplin-Weltcupführende Nicole Schmidhofer (AUT) ganz vorne im Kampf um den Sieg. Schmidhofer konnte zu Beginn der Saison beide Abfahrten von Lake Louise gewinnen, ehe Ilka Stuhec in Gröden zu ihrem ersten Saisonerfolg kam. Mit Blick auf den Favoritenkreis sollten wir daneben aber auch Cornelia Hütter (AUT), Michelle Gisin (SUI), Nicol Delago (ITA) und Stephanie Venier (AUT) auf dem Zettel haben, die ebenfalls alle schon auf dem Treppchen in der diesjährigen Saison standen. Gespannt sollten wir auch auf Lindsey Vonn schauen, die nach ihrer Verletzungspause zwar noch nicht 100 Prozent fit ist, aber dennoch immer für eine positive Überraschung in solchen Szenarien zu haben ist. Auf der Strecke, auf der sie bereits 12 (!) Mal gewinnen konnte, musste sie sich allerdings gestern für ihre Verhältnisse klar geschlagen geben. Die Amerikanerin büsste über 1 Sekunde auf die Bestzeit ein und klassierte sich auf dem 15. Rang.
Gestern
 
Bereits gestern gab es in Cortina eine Abfahrt für die Spezialistinnen bei den Damen, als Ausgleich für die ausgefallene Veranstaltung in St. Anton. Dabei konnte die Österreicherin Ramona Siebenhofer ihren ersten Weltcup-Sieg verbuchen, gefolgt von lka Stuhec (SLK) und Stephanie Venier (AUT) auf den Plätzen zwei und drei. Als beste Schweizerin kam Corinne Suter als Vierte ins Ziel, noch vor der besten Läuferin des DSV, Kira Weidle landete auf Platz 8. Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn schaffte es bei ihrem Comeback auf den 15. Rang. Nach dem spannenden Rennen gestern, blicken wir erwartungsvoll auf die Läufe von heute.
Cortina d'Ampezzo
 
Die italienische Gemeinde liegt in der Provinz Belluno in Venetien und ist mit gerade mal knapp 6.000 Einwohner ein sehr bekanntes Winter- und Bergsportzentrum. Bereits 1956 fanden an gleicher Stelle die alpinen Disziplinen der Olympischen Winterspiele statt. Daneben war Cortina auch Austragungsort der Alpinen Skiweltmeisterschaften 1932 und 1941, für die man für das Jahr 2021 wieder den Zuschlag bekommen hat.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Cortina d'Ampezzo zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:23.17
2.
Alice Robinson
2:23.47
0.30
3.
Petra Vlhova
2:23.58
0.41
4.
Tessa Worley
2:24.38
1.21
5.
Viktoria Rebensburg
2:25.20
2.03
6.
Wendy Holdener
2:25.51
2.34
7.
Eva-Maria Brem
2:25.99
2.82
8.
Katharina Liensberger
2:26.06
2.89
9.
Sara Hector
2:26.21
3.04
10.
Mina Fürst Holtmann
2:26.51
3.34
11.
Bernadette Schild
2:26.54
3.37
12.
Thea Louise Stjernesund
2:26.81
3.64
13.
Ricarda Haaser
2:27.11
3.94
14.
Coralie Frasse Sombet
2:27.20
4.03
15.
Kristin Lysdahl
2:27.29
4.12
16.
Marie-Michele Gagnon
2:28.13
4.96
 
Federica Brignone
DNF
 
Meta Hrovat
DNF
 
Katharina Truppe
DNF