Ski Alpin Liveticker

St. Moritz, Schweiz09. Dezember 2018
Parallel-Slalom der Damen
Beendet
Punkte
Finale
Shiffrin
Vlhova
+0.11
Lauf um Platz 3
Liensberger
+0.26
Holdener
Halbfinale
Shiffrin
Liensberger
+0.56
 
Vlhova
Holdener
+0.02
Viertelfinale
Shiffrin
Haver-Löseth
+0.20
 
Mielzynski
+0.19
Liensberger
 
Brunner
+0.10
Vlhova
 
Dürr
+0.46
Holdener
Achtelfinale
Shiffrin
Holtmann
+0.62
 
Haver-Löseth
Gritsch
DNF
 
Mugnier
+0.20
Mielzynski
 
Liensberger
Truppe
DNF
 
Brunner
Ferk
+0.10
 
Remme
DNF
Vlhova
 
Gallhuber
+0.13
Dürr
 
I. Curtoni
+0.51
Holdener
Shiffrin
St-Germain
+1.31
 
Gasienica-Daniel
+0.20
Holtmann
 
Haver-Löseth
Hilzinger
+1.06
 
Schild
DQ
Gritsch
 
Mugnier
Brignone
+0.23
 
Swenn Larsson
+0.27
Mielzynski
 
Skjöld
+0.49
Liensberger
 
Truppe
Costazza
+1.41
 
Brunner
Huber
+0.77
 
Ferk
Danioth
+0.41
 
Remme
Mair
+0.18
 
Vlhova
Bissig
+1.29
 
Gallhuber
Lysdahl
+0.89
 
Dürr
Noens
+0.90
 
I. Curtoni
Hrovat
+0.14
 
Hansdotter
DQ
Holdener
Letzte Aktualisierung: 15:44:05
Ende
 
Der Weltcupkaleder ist wegen einiger Absagen mittlerweile etwas unübersichtlich. Für die Herren soll es jedenfalls am Freitag in Gröden weitergehen, das ist planmäßig. Neu ist, dass die Damen hier auch aufschlagen, mit einer Abfahrt am 18. und einem Super G am 19. Dezember. Wo und was auch immer gefahren wird, wir sind natürlich wieder mit dem Liveticker am Start. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und bis bald.
Fazit
 
Shiffrin, Vlhova, Holdener, zwei von diesen drei Damen stehen eigentlich bei einem Parallelslalom immer auf dem Podium, heute hat keine ausgelassen. Und wie so oft steht Mikaela Shiffrin ganz oben, es naht der 50. Weltcupsieg vermutlich schon am nächsten Wochenende. Starke Leistungen der Österreicherinnen, neben Liensberger und Brunner ist hier unbedingt auch Katharina Truppe zu nennen. Lena Dürr darf mit einem Top-10-Ergebnis zufrieden sein, Jessica Hilzinger freut sich über einen Schwung Punkte.
Finale
Die Kuhglocken durften also noch ein letztes Mal maximal geläutet werden. Jetzt ist es deutlich ruhiger, aber Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova liefern uns ein Finale furioso! Letztlich setzt sich die US-Amerikanerin auf den letzten Metern dann doch wieder durch. Um marginale elf Hundertstel!
Lauf um Platz 3
 
Wer klettert auf das Stockerl, Liensberger oder Holdener? Es ist die Schweizerin, Katharina Liensberger hat ihr Pulver schon in den Runden zuvor verschossen gehabt.
Lauf um Platz 5
 
Steffi Brunner war im Viertelfinale gegen Vlhova so knapp dran! Jetzt ist die Luft ein wenig raus, sie hat keine Chance gegen Havar-Löseth und wird Sechste.
Lauf um Platz 7
 
Wir tasten uns langsam ran, was die Zusammensetzung des Podiums angeht. Lena Dürr verliert gegen Mielzynski ihr privates Finale. Rang 8 also im Endklassement für die Deutsche.
HF 2
 
Das ist schon ein Klassiker, Vlhova gegen Holdener, hatten wir gefühlt bei jedem dieser Parallelbewerbe. Mal war die eine vorne, mal die andere. Und heute? Eigentlich ein totes Rennen, aber die Zeitnehmung sieht die Slowakin zwei Hundertstel vorne.
HF 1
 
Jetzt aber gilt es, Shiffrin gegen Liensberger, die bisher furios auftrumpfen konnte. Jetzt aber die Grenzen aufgezeigt bekommt, Shiffrin fehlerfrei, sie nicht.
Platzierungsläufe
 
Auch die Plätze 5 bis 8 werden ausgefahren. Haver-Löseth und Brunner qualifizieren sich für den Lauf um Platz 5, Dürr und Mielzynski fahren um Rang 7 und 8.
VF 4
Das allerdings ist dann wieder deutlich, Lena Dürrs Reise endet hier. Und in St. Moritz träumt man weiter vom Finale Shiffrin gegen Holdener.
VF 3
 
Geht noch knapper, mit bloßem Auge nicht zu erkennen, wer da vorne liegt. Es ist Vlhova, Brunner ist raus.
VF 2
 
Auch die Liensberger-Serie setzt sich fort, nicht minder knapp gegen Mielzynski.
VF 1
Shiffrin weiter unschlagbar, aber das war jetzt erstmals ein wenig knapp gegen Nina Navar-Löseth.
AF 8
Das war zu erwarten, gegen Irene Curtoni lässt Holdener nichts anbrennen. Nicht unideal für die Stimmung an der Piste.
AF 7
 
Gallhuber gegen Dürr, das ist Spannung pur. Und im Ziel hat die Deutsche die Skispitzen vorne.
AF 6
 
Vlhova ohne Probleme gegen Remme, die Kanadierin scheidet schon vor dem Ziel aus.
AF 5
 
Hui, ist das knapp! Steffi Brunner geht Zentimeter vor Ferk über die Ziellinie.
AF 4
 
Truppe riskiert zu viel, Liensberger darf jubeln.
AF 3
 
Mielzynski wirft auch Mugnier raus, die Kanadierin hat uns aber schon früher gezeigt, dass sie Parallelrennen kann.
AF 2
 
Gritsch mit einem Fehler, Haver-Löseth sozusagen kampflos weiter.
AF 1
Shiffrin wählt den roten Kurs, sie hätte Holtmann aber sich auch auf dem blauen geschlagen.
 
 
Ab dem Achtelfinale nur mehr ein Lauf. Wer in der Quali besser war, der darf sich den Kurs aussuchen.
Rennen 16
Hansdotter überholt Holdener, aber dann rutscht sie unten an einem Tor vorbei. Das war großes Drama im Topduell!
Rennen 15
 
Meta Hrovat dreht unten gewaltig auf, doch es reicht nicht, Irene Curtoni setzt sich doch durch.
Rennen 14
 
Wo sie auf die einzig verbliebene Deutsche trifft. Noens leistet gegen Lena Dürr nicht wirklich ernsthafte Gegenwehr.
Rennen 13
 
Spannend, aber nur bis zum viertletzten Tor. Dann fliegt Lysdahl raus und Gallhuber marschiert somit ins Achtelfinale.
Rennen 12
 
Alle Schweizer Hoffnungen ruhen auf Holdener, denn Bissig verabschiedet sich gegen Vlhova sang- und klanglos.
Rennen 11
 
Kann nicht immer klappen für die ÖSV-Damen, die Kanadierin Remme wirft Chiara Mair knapp raus.
Rennen 10
 
Bitter für Danioth, bis zum drittletzten Tor lag die Schweizerin vorne, dann schenkt ein Fehler Marusa Ferk den Sieg.
Rennen 9
 
Jetzt die untere Hälfte. Steffi Brunner hat leichtes Spiel gegen Katharina Huber. Kein perfekter Lauf, trotzdem fast acht Zehntel Vorsprung im Ziel.
Rennen 8
 
Nächste Runde also Truppe gegen Liensberger? So ist es, Chiara Costazza hat nicht den Funken einer Chance.
Rennen 7
 
Sköld holt den Rückstand oben auf, aber unten ist Liensberger klar besser. Und somit im Achtelfinale.
Rennen 6
 
Wieder sauknapp! Erin Mielzykski hat die Nase gegen Swenn Larsson ganz knapp vorne.
Rennen 5
 
Stark von Mugnier, Brignone versucht alles, aber die Italienerin kommt einfach nicht ran.
Rennen 4
 
Gelingt Bernadette Schild eine Aufholjagd? Nein, Franziska Gritsch fährt viel mehr auf Zug, Schild patzt in aussichtsloser Lage dann auch noch wie in Lauf 1.
Rennen 3
 
Jessica Hilzinger bleibt auch auf dem roten Kurs gegen Haver-Löseth auftragslos.
Rennen 2
 
Auch Mona Fürst Holtmann verteidigt den Vorsprung gegen Gasienica-Daniel erfolgreich. Aber das war deutlich knapper.
Rennen 1
Weiter geht es! Die Klappe geht also für Shiffrin 0,5 Sekunden früher auf. Hätte sie gar nicht gebraucht, sie ist auch auf dem blauen Kurs klar schneller.
 
 
Das war ja extrem hektisch. Jetzt aber eine kurze Pause, ab 13:32 Uhr folgen die Rückspiele.
Rennen 16
Und jetzt der Kracher zum Schluss! Holdener viel stärker als in der Quali und im Ziel zwei Zehntel vor Hansdotter!
Rennen 15
 
Maximale 0,5 Sekunden für Curtoni, Meta Hrovat kam überhaupt nicht zurecht.
Rennen 14
 
35 Hundertstel wird Lena Dürr gegen die starke Französin Noens mit auf die Reise nehmen, gut gemacht!
Rennen 13
 
Kleiner Vorsprung für Gallhuber nachher beim Rückspiel gegen Lysdahl.
Rennen 12
 
Vlhova gegen Bissig - die erwartet ganz klare Sache für die Slowakin.
Rennen 11
 
Fast genauso deutlich gewinnt die Kanadierin Roni Remme ihren ersten Lauf gegen Chiara Mair.
Rennen 10
 
Nicht der Auftakt, den sich das Schweizer Publikum erhofft hat, Danioth verliert den Lauf gegen Marusa Ferk nicht gerade knapp.
Rennen 9
 
Das geht so weiter, aber automatisch, denn Steffi Brunner fährt gegen Teamkollegin Huber. Und holt auch den Maximalvorsprung raus.
Rennen 8
 
Auch Truppe ganz stark und gegen Costazza haushoch überlegen. Läuft für den ÖSV.
Rennen 7
 
Guter Lauf von Liensberger, mit guter Technik holt sie einen satten Vorsprung gegen die Norwegerin Skjöld raus.
Rennen 6
 
Praktisch alles weiter offen zwischen Swenn Larsson und Mielzynski.
Rennen 5
 
Endlich mal eine knappere Sache. Und eine Überraschung, Mugnier nimmt Brignone gut drei Zehntel ab.
Rennen 4
 
ÖSV-internes Duell - nicht das einzige - mit Schild gegen Nachwuchstalent Franziska Gritsch. Bernadette Schild patzt gleich zweimal und kann froh sein, dass man nicht mehr als 0,5 Sekunden verlieren kann.
Rennen 3
 
Jessica Hilzinger ist dran, als klare Außenseiterin gegen Haver-Löseth. Und sie kassiert auch die volle halbe Sekunde Rückstand.
Rennen 2
 
Überraschenderweise hat sich die Polin Gasienica-Daniel qualifiziert. Aber jetzt ist sie nach einem Fahrfehler gegen Mina Fürst Holtmann chancenlos.
Rennen 1
Los geht es mit Shiffrin gegen St-Germain. Im Sechzehntelfinale noch mit zwei Läufen, die US-Amerikanerin gewinnt auf der roten Piste mit dem Maximalvorsprung von 0,5 Sekunden.
Alle gegen Shiffrin
 
Über die Favoritin brauchen wir nicht diskutieren, Parallelrennen kann Mikaela Shiffrin nämlich noch besser als normale. Wendy Holdener ist hier aber auch bärenstark und in der Regel auf dem Podium, auch wenn die heute Quali dies nicht andeutete. Petra Vlhova hat dort hingegen als Sechste schon einmal einen Fuß in die Tür gestellt. Ein Halbfinale Vlhova gegen Holdener wäre somit möglich.
Startliste
 
Die Duelle in Runde 1 entnehmen Sie bitte der Anzeigetafel oben. Shiffrin macht den Anfang gegen St-Germain, der absolute Kracher folgt ganz zum Schluss mit Hansdotter gegen Holdener.
Swiss-Ski
 
Gemischte Gefühle im Schweizer Lager, ganz vorne war beim Heimspiel gleich gar keine dabei, Aline Danioth (19.), Carole Bissig (27.) und Wendy Holdener (31.) sind immerhin nicht ausgeschieden. Elena Stoffel, Charlotte Chable und Michelle Gisin hingegen schon.
ÖSV
 
Gleich neun ÖSV-Starterinnen waren gemeldet, deren Ergebnisse sind teils höchst vielversprechend. Brunner (3.), Truppe (4.), Gallhuber (7.) und Schild (8.) konnte allesamt Podestansprüche anmelden, Liensberger, Mair, Gritsch und Huber haben es auch geschafft, nur Ricarda Haaser schaut als 35. mit fehlenden zwei Zehnteln durch die Finger.
DSV
 
Arbeiten wir die DACH-Region der Reihe nach ab. Der DSV hat drei Damen ins Rennen geschickt, Lena Dürr hat ihr Finalticket mit der zehntbesten Zeit souverän gelöst. Auch Jessica Hilzinger hat als 24. nichts anbrennen lassen, Christina Geiger hingegen als 40. die Skier schon einpacken müssen.
Qualifikation
 
Anders als bei den City Events muss man sich hier qualifizieren. Und zwar in einem Slalomdurchgang mit Einzelstart. Mikaela Shiffrin hat diesen gewonnen, trotz der kurzen Laufzeit von unter 30 Sekunden mit einem gewaltigen Vorsprung vor Hansdotter und Brunner. 52 Damen haben sich für die 32 Plätze in den K.o.-Duellen beworben.
Sankt Moritz
 
Die Saison ist erst ein paar Rennen alt, schon steht der erste Sonderevent ins Haus. Von diesen gibt es 2018/2019 übrigens erfreulich oder erschreckend viele, ganz nach Ihrem Gusto. Die City Events von Stockholm und Oslo im neuen Jahr, Team-Events bei der WM und zum Saisonabschluss, aber eben heute auch diesen Parallelslalom auf einer Klassikerpiste.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in St. Moritz zum Parallelslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:23.17
2.
Alice Robinson
2:23.47
0.30
3.
Petra Vlhova
2:23.58
0.41
4.
Tessa Worley
2:24.38
1.21
5.
Viktoria Rebensburg
2:25.20
2.03
6.
Wendy Holdener
2:25.51
2.34
7.
Eva-Maria Brem
2:25.99
2.82
8.
Katharina Liensberger
2:26.06
2.89
9.
Sara Hector
2:26.21
3.04
10.
Mina Fürst Holtmann
2:26.51
3.34
11.
Bernadette Schild
2:26.54
3.37
12.
Thea Louise Stjernesund
2:26.81
3.64
13.
Ricarda Haaser
2:27.11
3.94
14.
Coralie Frasse Sombet
2:27.20
4.03
15.
Kristin Lysdahl
2:27.29
4.12
16.
Marie-Michele Gagnon
2:28.13
4.96
 
Federica Brignone
DNF
 
Meta Hrovat
DNF
 
Katharina Truppe
DNF