Langlauf Liveticker

Falun, Schweden16. März 2019, 14:55 Uhr
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 17:24:14
Ende
 
Kläbo nimmt damit auch Bolshunov viele Punkte in Sachen Distanzweltcup ab, der Russe muss morgen im Distanzrennen unbedingt den Spieß umdrehen. Tolle Sache für den neutralen Zuschauer, Ihnen vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Samstag.
Fazit
 
Pellegrino hat sich verpokert, damit geht die Sprintkugel vorzeitig an Kläbo. Aber mehr wird sich der Italiener über das heute verpasste Podium ärgern.
Finale
Es ist doch Kläbo! Und ein norwegischer Sweep mit Iversen und Skar auch auf dem Podium!
 
 
Daher ist jetzt der abgehängte Bergström sogar vorne. Aber das wird er nicht bleiben, jetzt beginnt das Rennen ein zweites Mal.
 
 
Stehversuche am letzten Anstieg.
 
 
Pellegrino hält dagegen, Skar versteckt sich.
 
 
Kleine Verspätung, erst wurde Nilsson gefeiert. Aber jetzt ein ganz anderer Lauf als im Halbfinale, Kläbo sucht sofort die Initiative.
Finale
Das große Finale! Kläbo schwächelte im Lauf zuvor, sein Landsmann Sindre Björnestad Skar will beweisen, dass der Sieg von Dresden im Januar kein Zufall war. Und Pellegrino hat natürlich auch wieder Blut geleckt.
Lucky Loser
 
Kläbo und Bergström atmen durch, aber das Finale kann durchaus anders laufen als gedacht. Nach dem der Frauen jetzt im Ticker nebenan.
2. Halbfinale
Iversen und Brandsdal lassen De Fabiani keine Chance.
 
 
Chanavat stürzt, das kostet auch einigen Kollegen Zeit. Thema Lucky Loser hat sich endgültig erledigt.
 
 
So ist es, Retivykh und Chanavat sind gefordert. Wirken aber auch nicht gerade übermotiviert.
2. Halbfinale
Mal sehen, ob man es über die Zeit versucht, die drei Norweger werden sich wohl eher zurückhalten.
1. Halbfinale
Ein Hauen und Stechen! Skar und Pellegrino sind vorne! Aber die Zeit ist gewaltig, auch Kläbo und Bergström haben sehr gute Karten. Bolshunov fehlen nur ein paar Zentimeter auf Rang 4.
 
 
Was Bergström nicht daran hindert, wie die Feuerwehr loszulegen.
1. Halbfinale
So, Kläbo wieder gegen Pellegrino, jetzt mischt sich aber auch Bolshunov ein. Er wird Tempo machen, Skar auf die letzten Meter spekulieren. Bergström und Simenc haben mit dem Halbfinale schon viel erreicht.
Lucky Loser
 
Lucky Loser bleiben natürlich Brandsdal und Simenc aus dem Bolshunov-Lauf. Zurück zu den Damen!
5. Viertelfinale
Die beiden letzten Tickets sichern sich Retivykh und Valnes, Grate hat nicht die Endgeschwindigkeit auf den letzten Metern.
 
 
Und auch hier geht nicht gerade die Post ab. Brandsdal und Simenc sind schon mit einem Bein im Halbfinale.
5. Viertelfinale
Letzte Runde, jetzt sind die Außenseiter dran. Ein offenes Rennen zwischen Retivykh, Valnes, Grate und Thorn, Krasnov oder Bolger wäre eine Überraschung.
4. Viertelfinale
Nein, Peterson und Häggström werden von Iversen und Chanavat dann doch abgehängt. Auch dieser Laufzeit lässt nicht an Lucky-Loser-Plätze denken.
 
 
Die beiden Schweden beginnen mutig. Aber halten sie das auch durch?
4. Viertelfinale
Weiter geht es mit Lucas Chanavat. Er hat es mit Iversen und Hamilton zu tun, aber auch Mäki, Peterson und Häggström haben schon etliche Halbfinals gebucht.
3. Viertelfinale
Skar vor De Fabiani! Jouve und Young können nicht auf die Zeit hoffen, das war bisher der langsamste Lauf.
 
 
Etliche mit Problemen in der Abfahrt, davon profitiert De Fabiani an der Spitze.
3. Viertelfinale
Lauf 3 mit Jouve, Young, Skar, De Fabiani, Persson und Novak. Das ist jetzt deutlich ausgeglichener, lassen wir uns überraschen!
2. Viertelfinale
Der Plan von Bolshunov geht auf! Er kommt hinter Bergström sicher weiter. Brandsdal hat sehr gute Karten über die Zeit, selbst Simenc darf noch hoffen.
 
 
Westberg hat einen ähnlichen Plan wie Bolshunov. Brandsdal hält sich aufreizend lässig zurück.
2. Viertelfinale
Bolshunov hat jetzt zwei Norweger (Brandsdal und Stenshagen) und zwei Schweden (Bergström und Westberg) gegen sich, ebenso den Slowenen Simenc. Wenn er es schaffen will, dann muss er für ein extrem hohes Tempo von Anfang an sorgen.
1. Viertelfinale
Hakola wehrt sich bis zum Schluss mit aller Macht. Wird aber dann doch nur Dritter hinter Kläbo und Pellegrino. Aber die beiden Favoriten mussten weit mehr arbeiten als gedacht.
 
 
Pellegrino und Kläbo wollen nicht das Tempo machen, so findet sich Vuorinen wohl auch zu seiner eigenen Überraschung an der Spitze des Feldes ein.
1. Viertelfinale
Kläbo und Pellegrino gleich in Lauf 1, damit sind uns wohl drei heiße Duelle der Dauerrivalen garantiert. Mutig von Hakola, dass er Platz 4 aus der Quali als Zeichen genommen hat, sich diesem Wettstreit zu stellen. Oskar Svensson wird auch ein wenig auf die Lucky-Loser-Tickets spekulieren, Zelger und Vuorinen haben keine wirkliche Chance hierauf.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Alle DACH-Athleten sind raus. Am knappsten war es sogar für den Österreicher Tritscher, dem als 33. nur ein paar Zehntel fehlten. Eisenlauer landete direkt hinter ihm, weitere Deutsche waren auch gar nicht angereist. Die Schweizer haben eventuell verwachst, denn sonst sind sie bekanntlich weit besser.
Qualifikation
 
Die Quali gewann Kläbo vor Pellegrino, alles also wie gewohnt. Bolshunov ließ mit Rang 3 aufhorchen, aber hier sind Zweifel angebracht, dass er dies in den K.o.-Duellen bestätigen kann. Chanavat (5.) und Jouve (6.) haben einen Fuß in die Tür stellen können.
Favoriten
 
In der freien Technik hat Pellegrino natürlich weit eher die Chance, Kläbo zu schlagen. Wird schwer genug, zudem mischen natürlich auch etliche andere Norweger sowie die starken Franzosen mit.
Falun
 
Letzte Weltcupstation in Europa, Zeit für Vorentscheidungen. In Sachen Gesamtweltcup, dort heißt das Duell Kläbo (1281 Punkte) gegen Bolshunov (1250). Im Sprintweltcup braucht Pellegrino (459) allerdings schon ein kleines Wunder gegen Kläbo (604), es sind ja nur mehr 150 Zähler zu holen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Falun zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1